Unterschied zwischen Itraconazol und Terbinafin

Itraconazol vs Terbinafin

Itraconazol und Terbinafin sind die am häufigsten angewendeten Antimykotika. Sie sind am besten für die Behandlung von Onychomykose geeignet. Onychomykose ist eine allgemeine Pilzinfektion des Nagels. Obwohl Itraconazol und Terbinafin als beste Antimykotika für Pilzinfektionen zugelassen sind, sind sie auch mit einer Reihe potenziell gefährlicher Arzneimittelwechselwirkungen verbunden. Gesundheitsdienstleister müssen sich dieser Wechselwirkungen bewusst sein, um Komplikationen zu vermeiden.

Itraconazol Kapseln erfordern eine saure Magenumgebung. Daher ist es empfehlenswert, mit Mahlzeiten für eine bessere Absorption eingenommen werden. Nahrungsmittel stimulieren die Produktion von Salzsäure. Diese Säure ist verantwortlich für die saure Umgebung im Magen. Nahrungsmittel oder andere Mittel wie Protonenpumpenhemmer, H-2-Antagonisten, Antazida und dergleichen einzuschließen, die die Acidität des Magens reduzieren können, müssen bei der Verabreichung von Itraconazol um ein bis zwei Stunden vermieden werden. Im Gegensatz zu Itraconazols Kapselpräparation benötigt Itraconazol-Lösung keine Magensäure für die Absorption; Daher muss es nicht mit einer Mahlzeit verabreicht werden. Während der Fastenbedingungen ist die Spitzenkonzentration und Bioverfügbarkeit der Itraconazol-Lösung erhöht. Itraconazol-Konzentrationen bleiben nach Absetzen der Therapie sechs bis neun Monate im Nagel. Arzneimittel, die die Konzentrationen von Itraconazol erhöhen können, umfassen Macrolid (Clarithromycin), Antibiotika (Erythromycin), Protease (Indinavir) und Inhibitoren wie Ritonavir. Itraconazol kann die Konzentration folgender Medikamente erhöhen:

Antiarrhythmika wie Digoxin, Dofetilid, Chinidin

Antikonvulsiva wie Carbamazepin

Antimykobakterien (Rifabutin)

Antineoplastika wie Busulfan, Docetaxel, Vinca-Alkaloide

Antipsychotika (Pimozid) < Benzodiazepine wie Alprazolam, Diazepam, Midazolam, Triazolam

Calciumkanalblocker wie Dihydropyridine, Verapamil

Gastrointestinale Motilitätsmittel (Cisaprid) und

HMG-CoA-Reduktase-Hemmer wie Atorvastatin, Lovastatin, Simvastatin.

Komplikationen wie QT-Verlängerung, Torsades de Pointes, Kammerflimmern, Herzstillstand und / oder plötzlicher Tod können bei gleichzeitiger Verabreichung der oben genannten Arzneimittel mit Itraconazol auftreten. Studien haben ein erhöhtes Risiko für Skelettmuskeltoxizität wie Rhabdomyolyse bei gleichzeitiger Verabreichung von Itraconazol mit HMG-CoA-Reduktase-Hemmern gezeigt. Itraconazol kann die Plasmakonzentrationen von Benzodiazepinen erhöhen, die sedative Effekte und hypnotische Effekte hervorrufen. Patientenüberwachung und Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung dieses Medikaments müssen beachtet werden.

Terbinafin dagegen ist nach oraler Gabe zu 70 Prozent gut resorbiert.Magensäure scheint die Absorption nicht zu beeinflussen. Terbinafin ist sehr lipophil. Das heißt, es hat eine hohe Affinität zum Kombinieren oder Schmelzen mit Lipiden. Es wird weitgehend in die Gewebe verteilt. Nach oraler Verabreichung werden Konzentrationen des Arzneimittels im Fettgewebe, Stratum corneum, Dermis, Epidermis und Nägeln gesehen. Terbinafin ist zu 99 Prozent proteingebunden. Es wird im Gegensatz zu Itraconazol nicht in hohem Maße durch das Cytochrom P450-System metabolisiert. Kurative Konzentrationen von Terbinafin sind in den Nägeln für bis zu neun Monate nach Beendigung der Therapie verfügbar. Arzneimittel, die die Konzentrationen von Itraconazol verringern können, sind: Antikonvulsiva (Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin), Antimycobakterien (Isoniazid, Rifabutin, Rifampicin), Magensäuresuppressoren / Neutralisatoren und Nevirapin. Bei der Verabreichung von Terbinafin an Patienten, die Warfarin erhalten, ist Vorsicht geboten, da Studien zeigen, dass Terbinafin mit Warfarin interagiert, auch wenn es noch nicht bewiesen ist. Es gibt immer noch nicht genügend Studien, die die Wechselwirkungen des Medikaments mit Kontrazeptiva, Hormonersatztherapien, Hypoglykämika, Theophyllin, Phenytoin, Thiazid, Diuretika, Betablockern und Kalziumkanalblockern zeigen. Es gibt keine absoluten Kontraindikationen in Bezug auf die Verwendung von Terbinafin mit anderen Drogen.

Patienten, die Itraconazol und Terbinafin erhalten, müssen überwacht werden, und es müssen Tests durchgeführt werden, um die Toxizität des Arzneimittels zu bestimmen.

Zusammenfassung:

1. Itraconazol und Terbinafin sind die am häufigsten verwendeten Antimykotika. Es ist am besten für die Behandlung von Onychomykose.

2. Obwohl Itraconazol und Terbinafin als beste Antimykotika für Pilzinfektionen zugelassen sind, sind sie auch mit einer Reihe potenziell gefährlicher Arzneimittelwechselwirkungen verbunden.

3. Itraconazol-Kapseln erfordern eine saure Magenumgebung. Daher ist es empfehlenswert, mit Mahlzeiten für eine bessere Absorption eingenommen werden.

4. Nahrungsmittel oder andere Mittel wie Protonenpumpenhemmer, H-2-Antagonisten, Antazida und dergleichen, die die Acidität des Magens reduzieren können, müssen bei der Verabreichung von Itraconazol um ein bis zwei Stunden vermieden werden. Im Gegensatz zu Itraconazols Kapselpräparation benötigt Itraconazol-Lösung keine Magensäure für die Absorption; Daher muss es nicht mit einer Mahlzeit verabreicht werden.

5. Zu den Medikamenten, die die Konzentrationen von Itraconazol erhöhen können, gehören: Makrolid (Clarithromycin), Antibiotika (Erythromycin), Protease (Indinavir) und Inhibitoren wie Ritonavir. Itraconazol kann die Konzentration der folgenden Medikamente erhöhen: Antiarrhythmika wie Digoxin, Dofetilid, Chinidin; Antikonvulsiva wie Carbamazepin; Antimycobakterien (Rifabutin); Antineoplastika wie Busulfan, Docetaxel, Vinca-Alkaloide; Antipsychotika (Pimozid); Benzodiazepine wie Alprazolam, Diazepam, Midazolam, Triazolam; Kalziumkanalblocker wie Dihydropyridine, Verapamil; gastrointestinale Motilitätsmittel (Cisaprid) und HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren wie Atorvastatin, Lovastatin, Simvastatin.

6. Terbinafin dagegen ist zu 70 Prozent nach oraler Gabe gut resorbiert. Magensäure scheint die Absorption nicht zu beeinflussen.

7. Arzneimittel, die die Konzentrationen von Itraconazol verringern können, umfassen Antikonvulsiva (Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin), Antimycobakterien (Isoniazid, Rifabutin, Rifampicin), Magensäuresuppressoren / Neutralisatoren und Nevirapin.