Unterschied zwischen Blutegel und Erdwurm

Blutegel gegen Earth Worm

Blutegel sind Hermaphroditen, die zur Unterklasse Hirundinea gehören. Regenwürmer sind auch Hermaphroditen, gehören aber zu Oligochaeta. Hermaphroditen sind Organismen mit weiblichen und männlichen Fortpflanzungsorganen.

Entgegen der landläufigen Meinung ernähren sich nur einige Blutegel von Blut. Die meisten anderen Arten von Blutegeln beuten kleine Invertibraten, die sie ganz essen. Einige Arten von Blutegeln, die sich von Blut ernähren, werden ausgiebig für medizinische und therapeutische Zwecke verwendet. Regenwürmer hingegen sind meist Aasfresser. Sie ernähren sich von toter organischer Materie. Sie passieren den Boden durch ihren Darm und die Nährstoffe und Nährstoffe werden daraus gewonnen und der Rest des Bodens wird verworfen. Weggeworfene Erde oder Kot werden Gussteile genannt. Dieser Boden ist reich an Nährstoffen und Mineralien. Es wird gesagt, dass die Regenwürmer im Laufe der Jahrhunderte eine wichtige Rolle gespielt haben, um die Erde belüftet und fruchtbar zu halten.

Der natürliche Lebensraum von Blutegeln ist sehr vielfältig. Sie können in Seen, Teichen, Flüssen, Ozeanen, Land, Felsen, Blättern, Wäldern, an anderen Tieren überall dort gefunden werden, wo die Luftfeuchtigkeit hoch ist und die Temperatur stimmt. Regenwürmer werden in der Regel nur unter der Erdoberfläche gefunden, wenn sie regnen. Obwohl es einige Arten gibt, die auch im Wasser gefunden werden können.

Blutsaugende Blutegel würden sich normalerweise an ihre Wirte heften und anfangen, Blut zu saugen. Sie sezernieren einen Antiklogan, der das Gerinnen des Blutes verhindert. Der Biss selbst würde keine Infektion ausbreiten, jedoch die Bakterien, die aus dem Blut vorheriger Wirte getragen werden, überleben in einem Blutegel für viele Monate und können eine Infektion verursachen. Vorsicht ist geboten, während ein Blutegel von der Haut entfernt wird, da er seinen Mageninhalt in die Wunde erbrechen und sich lösen kann. Dies würde dazu führen, dass Viren oder Bakterien in seinem Magen die Infektion auf den Wirt übertragen. Regenwürmer sind dagegen nicht bekannt.

Zusammenfassung
1. Blutegel gehören zur Unterklasse Hirundinea, während Regenwürmer zu Oligochaeta gehören.
2. Sehr wenige Arten von Blutegeln ernähren sich von Blut, der Rest Beute kleine Invertibraten, während Regenwürmer den Boden durch ihren Darm passieren und Nährstoffe aus ihm extrahieren.
3. Einige Arten von Blutegeln werden für medizinische Zwecke verwendet, während Regenwürmer ihre Rolle in der Ökologie spielen, indem sie den Boden belüftet und fruchtbar halten.
4. Manche Blutegel können bei der Fütterung von Blut beißen, während die Regenwürmer nicht dafür bekannt sind.