Differenz zwischen Lewis-Säure und Base

Lewis-Säure gegen Base

Säuren und Basen sind sehr unterschiedlich voneinander. Es gibt verschiedene Definitionen für Säuren und Basen, aber Lewis-Säure bezieht sich speziell auf die Definition einer Säure, die 1923 von Gilbert N. Lewis veröffentlicht wurde. Im Allgemeinen wird Lewis-Säure als Akzeptor von Elektronenpaaren betrachtet, während die Lewis-Base als Donor von Elektronenpaaren betrachtet wird.

Lewis-Säure

Lewis-Säure ist eine saure Substanz, die ein einzelnes oder einzelnes Elektronenpaar von einem anderen Molekül akzeptiert, um ihr eigenes stabiles Gruppenatom zu vervollständigen. Zum Beispiel kann H + ein Elektronenpaar akzeptieren, um seine stabile Gruppe zu vervollständigen, daher ist es eine Lewis-Säure, weil H + 2 Elektronen benötigt.

Eine weitere von der IUPAC zugelassene Definition von Lewis-Säure besteht darin, dass Lewis-Säure eine molekulare Einheit ist, die ein Elektronenpaar akzeptiert und daher mit Lewis-Base reagiert, um ein Lewis-Addukt zu bilden. Die Reaktion zwischen Lewis-Säure und Lewis-Base ist, dass Säuren das Elektronenpaar akzeptieren, während die Lewis-Base sie spendet. Das Hauptkriterium für die Reaktion ist die Erzeugung eines "Addukts" und nicht eine Verdrängungsreaktion.

Lewis-Säure ist klassisch auf Spezies beschränkt, die ein leeres p-Orbital haben und als trigonal planare Spezies bezeichnet werden, z. B. BR3. Hier kann R entweder Halogenid oder organischer Substituent sein.

Lewis-Base

Die Lewis-Base kann als Spezies oder als basische Substanz definiert werden, die ein freies Elektronenpaar an Lewis-Säuren liefert, um ein Lewis-Addukt zu bilden. Lassen Sie uns das Beispiel von NH3 und OH- sehen. Sie sind beide Lewis-Basen, weil sie ein Elektronenpaar an Lewis-Säuren abgeben können.

NH3 liefert in einer chemischen Reaktion ein einzelnes Elektronenpaar an Me3B und bildet Me3BNH3, ein Lewis-Addukt. Me3B ist eine Lewis-Säure, die ein Elektron von NH3 aufnimmt.

Es gibt einige Verbindungen, die sowohl als Lewis-Säuren als auch als Lewis-Basen fungieren. Diese Spezies haben die Fähigkeit, entweder ein Elektronenpaar zu akzeptieren oder ein Elektronenpaar abzugeben. Wenn sie ein Paar Elektronen oder ein freies Elektronenpaar akzeptieren, fungieren sie als Lewis-Säure. Wenn sie ein einsames Elektronenpaar spenden, fungieren sie als Lewis-Base; zum Beispiel Wasser und H2O. Diese Verbindungen wirken in Abhängigkeit von der stattfindenden chemischen Reaktion sowohl als Lewis-Säure als auch als Lewis-Base.

Zusammenfassung

  1. Lewis-Säure ist eine saure Substanz, die ein einzelnes oder einzelnes Elektronenpaar von einem anderen Molekül akzeptiert, um ihre eigene stabile Gruppe von Atomen zu vervollständigen (zum Beispiel H +). Die Lewis-Säure ist klassisch auf Spezies beschränkt, die ein leeres p-Orbital haben und als trigonal planare Spezies bezeichnet werden. Die Lewis-Base kann als Spezies oder basische Substanz definiert werden, die ein freies Elektronenpaar an Lewis-Säuren liefert, um ein Lewis-Addukt zu bilden.