Unterschied zwischen linearer Gleichung und quadratischer Gleichung

Lineare Gleichung gegen Quadratische Gleichung

In der Mathematik sind algebraische Gleichungen Gleichungen, die mithilfe von Polynomen gebildet werden. Wenn explizit geschrieben wird, werden die Gleichungen von der Form P ( x ) = 0 sein, wobei x ein Vektor von n unbekannten Variablen ist und P ein Polynom ist. Beispielsweise ist P (x, y) = x 4 + y 3 + x 2 y + 5 = 0 eine algebraische Gleichung zweier explizit geschriebener Variablen . Außerdem ist (x + y) 3 = 3x 2 y - 3zy 4 eine algebraische Gleichung, jedoch implizit. Sie wird die Form Q (x, y, z) = x 3 + y 3 + 3xy 2 + 3zy 0, einmal explizit geschrieben.

Ein wichtiges Merkmal einer algebraischen Gleichung ist ihr Grad. Es ist definiert als die höchste Potenz der Terme, die in der Gleichung auftreten. Wenn ein Term aus zwei oder mehr Variablen besteht, wird die Summe der Exponenten jeder Variablen als die Potenz des Terms angesehen. Beachten Sie, dass gemäß dieser Definition P (x, y) = 0 von Grad 4 ist, während Q (x, y, z) = 0 von Grad 5 ist.

Lineare Gleichungen und quadratische Gleichungen sind zwei verschiedene Typen von algebraischen Gleichungen. Der Grad der Gleichung ist der Faktor, der sie vom Rest der algebraischen Gleichungen unterscheidet.

Was ist eine lineare Gleichung?

Eine lineare Gleichung ist eine algebraische Gleichung vom Grad 1. Zum Beispiel ist 4x + 5 = 0 eine lineare Gleichung einer Variablen. x + y + 5z = 0 und 4x = 3w + 5y + 7z sind lineare Gleichungen von 3 bzw. 4 Variablen. Im Allgemeinen wird eine lineare Gleichung von n Variablen die Form annehmen: m

1 x 1 + m 2 x 2 + ... + m n-1 x n-1 + m n x n = b. Hier sind x i s die unbekannten Variablen, m i s und b sind reelle Zahlen, wobei jedes von m i ungleich Null ist.

Eine solche Gleichung repräsentiert eine Hyperebene im n-dimensionalen Euklidischen Raum. Insbesondere stellt eine zwei variable lineare Gleichung eine gerade Linie in der kartesischen Ebene dar und eine drei variable lineare Gleichung stellt eine Ebene auf dem euklidischen 3-Raum dar.

Was ist eine quadratische Gleichung?

Eine quadratische Gleichung ist eine algebraische Gleichung zweiten Grades. x

2 + 3x + 2 = 0 ist eine einzelne variable quadratische Gleichung. x 2 + y 2 +3x = 4 und 4x 2 + y 2 +2z 2 + x + y + z = 4 sind Beispiele für quadratische Gleichungen von 2 bzw. 3 Variablen. Im allgemeinen Fall ist die allgemeine Form einer quadratischen Gleichung ax 2 + bx + c = 0. Wenn a, b, c reelle Zahlen sind, aus denen 'a' Null. Die Diskriminante Δ = (b

2 - 4ac) bestimmt die Natur der Wurzeln der quadratischen Gleichung.Die Wurzeln der Gleichung werden real verschieden sein, echt ähnlich und komplex, da Δ positiv, null und negativ ist. Die Wurzeln der Gleichung können leicht mit der Formel x = (- b ± √Δ) / 2a gefunden werden. 2 + um

2

+ cxy + dx + ex + f = 0. stellt einen Kegelschnitt (Parabel, Hyperbel oder Ellipse) in kartesischer Ebene dar. In höheren Dimensionen stellt diese Art von Gleichungen Hyperflächen dar, die als Quadriken bekannt sind. Was ist der Unterschied zwischen linearen und quadratischen Gleichungen? • Im n-dimensionalen euklidischen Raum ist der Lösungsraum eines Die n-variable lineare Gleichung ist eine Hyperebene, während die einer n-variablen quadratischen Gleichung eine quadratische Fläche ist.