Unterschied zwischen MD und MS

MD vs MS

gibt Es gibt verschiedene Unterschiede zwischen Muskeldystrophie und Multipler Sklerose, obwohl es oft Verwirrung über die beiden Erkrankungen gibt. Muskeldystrophie und Multiple Sklerose sind zwei sehr unterschiedliche Zustände und die pathologischen Unterschiede können nicht überbetont werden.

Während Multiple Sklerose eine primäre neurologische Erkrankung ist, die häufig das Rückenmark befällt und in der Regel Probleme mit der Kraft und Gewichtszunahme verursacht, ist Muskeldystrophie eine ausschließlich Muskelkrankheit und beeinträchtigt in keiner Weise das zentrale Nervensystem. Manchmal kommt die Verwirrung mit Multiple Sklerose mit einer anderen Krankheit, die als Muskelatrophie bekannt ist, auch bekannt als Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), die auch eine primäre neurologische Erkrankung ist.

Multiple Sklerose stellt sich asymmetrisch dar und verläuft progressiv, und die Sensibilität resultiert aus dem Verlust von Myelin aus den Nervenscheiden. Auf der anderen Seite ist Muskeldystrophie durch symmetrische Muskelschwund und Verteilung der Schwäche in den Muskeln gekennzeichnet. Die Empfindung wird in diesem Fall überhaupt nicht beeinflusst, folglich fällt MD eindeutig in eine bestimmte Krankheitsgruppe von MS, da sie Nervenzellen nicht beeinflusst.

Es gibt verschiedene Formen der Muskeldystrophie, am häufigsten bekannt als Duschebbe, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen vorherrscht. Andere schließen myotonische Muskeldystrophie ein, die bei jungen Erwachsenen sehr verbreitet ist und bis zu 20 Jahre anhält. Myotonische Muskeldystrophie verläuft viel langsamer als andere Muskeldystrophien. Andere Formen von MD verursachen keine signifikante Behinderung und sind im Allgemeinen nicht so sehr lebensverkürzend. Allerdings ist Multiple Sklerose bei Kindern unter 10 Jahren sehr selten und wird oft in den 20ern und späteren Jahren ausgeglichen. Das Alter des Beginns ist ein weiterer entscheidender Differenzierungsfaktor zwischen MS und MD.
Ein Faktor zu beachten ist, dass alle Formen von Muskeldystrophien erblich sind, während Multiple Sklerose nicht ist. Es gibt noch keine eindeutige genetische Verbindung zu Multipler Sklerose, die gefunden wurde.

Multiple Sklerose in leichter Form hat normalerweise keinen signifikanten Einfluss auf die Lebenserwartung des Patienten, obwohl einige aggressive Typen zum Tod führen können. Die derzeitige Situation ist jedoch so, dass viele MS-Betroffene ein gesundes und aktives Leben führen werden. Bei Muskeldystrophie ist das nicht der Fall, da die meisten Formen der Krankheit letztendlich zum Tod führen. Kinder, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde, sterben oft innerhalb weniger Jahre.

Zusammenfassung
1. MD ist eine Muskelerkrankung, während MS eine primäre neurologische Erkrankung ist.
2. MS entwickelt sich asymmetrisch, verursacht eine Empfindung, während MD symmetrisch fortschreitet und keine Empfindung unbeeinflusst bleibt.
3. MD ist erblich, während MS nicht erblich ist.
4. MS tritt selten bei jungen Menschen auf, während MD-Versorgungen bei jungen und jugendlichen Menschen auftreten.