Unterschied zwischen Geistes- und Geisteskrankheit

Psychische Gesundheit vs psychische Krankheit

Obwohl sowohl psychische Gesundheit als auch psychische Erkrankungen darauf ausgerichtet sind, und Stabilität, sind sie zwei verschiedene Begriffe. Die meisten Leute glauben, dass sie die gleiche Bedeutung bezeichnen. Es ist nicht so. Es gibt einen Unterschied zwischen den beiden. Einfach kann man die mentale Gesundheit als Konzentration auf das psychische Wohlergehen betrachten. Es ermöglicht dem Einzelnen, eine gesunde Mentalität aufrechtzuerhalten. Im Gegenteil, Geisteskrankheit konzentriert sich auf die verschiedenen Probleme, denen Individuen in Bezug auf den menschlichen Geist begegnen. Dies berücksichtigt meist die klinischen Zustände und psychischen Störungen. Wie Sie beobachten können, ist der Anwendungsbereich dieser beiden Bereiche unterschiedlich. Dieser Artikel wird diesen Unterschied weiter ausarbeiten.

Was ist psychische Gesundheit?

Psychische Gesundheit wird im Sinne von "mentales Wohlbefinden" verwendet. Psychische Gesundheit ist ein positives Konzept. Bei der psychischen Gesundheit geht es um das gute Funktionieren und die Gesundheit des Geistes. Die psychische Gesundheit bezieht sich auf das Glück und die Belastbarkeit, die mit dem Leben verbunden sind. Ein Schlüsselkonzept, das mit der psychischen Gesundheit verknüpft werden kann, ist der Optimismus. Optimismus würde eine Welt des Guten für das Vertrauen der Person, die mit einer psychischen Erkrankung diagnostiziert wurde, vollbringen und den Weg für seine psychische Gesundheit allmählich ebnen. Dies ist die Wahrheit der Konzepte von Geisteskrankheit und psychischer Gesundheit. Obwohl man keine schnellen Medikamente zur Besserung von Geisteskrankheiten bereitstellen kann, glauben psychische Fachkräfte, dass Faktoren wie Glück und Optimismus dem menschlichen Körper große Wunder tun können.

Diesen Fachleuten zufolge sind Optimismus und Glück das Medikament für jede psychische Erkrankung. Richtige Einstellung und Lebenseinstellung alleine können psychische Erkrankungen bekämpfen. Ansonsten ist Geisteskrankheit so gut wie unheilbar. Dies kann nur durch das Bewusstsein für die psychische Gesundheit erreicht werden.

Was ist Geisteskrankheit?

Psychische Erkrankungen werden im Sinne von psychischen Leiden verwendet. Geisteskrankheit weist auf einen klinischen Zustand des Geistes hin, der diagnostiziert wird. Geisteskrankheit vermittelt das Gefühl der psychischen Störung. Zu diesen Erkrankungen gehören Angstzustände, Depressionen und Psychosen. Es ist hier zu verstehen, dass Essstörung auch eine Art Geisteskrankheit ist.

Geisteskrankheit ist ein negativer Begriff. Geisteskrankheit spricht über die Probleme im Zusammenhang mit menschlichem Denken, Funktionieren des Geistes, Drogenmissbrauch und damit zusammenhängenden Problemen. Es ist interessant zu beachten, dass psychische Gesundheit und Geisteskrankheit zwar zwei Wörter sind, die in ihren Konzepten fast einander gegenüberstehen, dennoch können Sie auf jemanden in Ihrem Leben treffen, der beide Bedingungen gleichzeitig haben könnte.

Eine Person wurde möglicherweise wegen einer psychischen Erkrankung diagnostiziert, kann sich aber dennoch durch die Unterstützung ihrer Familienmitglieder, die ihn gutmütig halten, nach psychischer Gesundheit streben.Er mag auch die Unterstützung der Gesellschaft genießen, in der er lebt. Im Großen und Ganzen braucht es eine Menge Mühe von Seiten der Person, die mit psychischen Erkrankungen diagnostiziert wurde, um die hellere Seite des Lebens zu sehen und optimistisch zu sein.

Was ist der Unterschied zwischen psychischer Gesundheit und psychischer Krankheit?

Definitionen der psychischen Gesundheit und psychischen Erkrankungen:

Psychische Gesundheit: Psychische Gesundheit wird im Sinne von "mentales Wohlbefinden" verwendet.

Geisteskrankheit: Geisteskrankheit wird im Sinne von Geisteskrankheiten eingesetzt.

Merkmale der psychischen Gesundheit und psychischen Erkrankungen:

Fokus:

Psychische Gesundheit: Die psychische Gesundheit berücksichtigt die Bedeutung eines gesunden Lebens durch Erhaltung einer gesunden Mentalität.

Geisteskrankheit: Geisteskrankheit berücksichtigt die klinischen Zustände des Geistes wie psychische Störungen (Angstzustände, Depressionen, Psychosen, Essstörungen)

Begriffsunterschied:

Geistige Gesundheit: Gesundheit ist ein positives Konzept.

Geisteskrankheit: Geisteskrankheit ist ein negativer Begriff.

Angesprochene Themen:

Geistige Gesundheit: Geistige Gesundheit geht es um das gute Funktionieren und die Gesundheit des Geistes.

Geisteskrankheit: Geisteskrankheit spricht über die Probleme im Zusammenhang mit menschlichem Denken, Funktionieren des Geistes, Drogenmissbrauch und damit verbundenen Problemen.