Unterschied zwischen Mormonen und Christen

Mormonen gegen Christen
Mormonen und Christen glauben beide an Jesus Christus. Obwohl Mormonen sich selbst als Christen betrachten, werden sie von den protestantischen und katholischen Christen nicht als solche betrachtet. Sowohl die Mormonen als auch die Christen teilen viele Gemeinsamkeiten, aber es gibt auch viele Unterschiede zwischen den beiden Gruppen.

Mormonen, als eine religiöse Gruppe, wurden von Joseph Smith gebildet, von dem man annimmt, dass er die Kirche wiederhergestellt hat. In den 1820er Jahren entwickelte sich der Mormonismus. Offizieller Name der Mormonenkirche ist "Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage".

In Bezug auf die Unterschiede zwischen Mormonen und Christen glaubt die ehemalige Sekte an das Buch Mormon, das auch als die Bibel der Mormonen und die Bibel bekannt ist; Die Köstliche Perle und Bündnisse und Lehren. Christen glauben an die Heilige Bibel.

In Bezug auf ihren Glauben an Gott glauben die Mormonen an einen himmlischen Vater, der einen physischen Körper hat. Auf der anderen Seite glauben Christen an den trinitarischen Gott, der keinen physischen Körper hat. Für die Christen haben sie einen Gott, die Dreieinigkeit mit Jesus als Messias. Christen glauben auch an Erlösung. Mormonen glauben nicht an die Dreieinigkeit oder an einen Gott. Aber sie haben drei Götter - Vater, Sohn und Heiliger Geist. Alle drei unterscheiden sich in jeder Hinsicht voneinander.

Für die Christen wird angenommen, dass Jesus der Jungfrau Maria geboren wurde, während Mormonen glauben, dass Jesus eine natürliche Geburt hatte und von einem himmlischen Vater und von Maria geboren wurde.

Hinsichtlich der Sünde glauben die Mormonen, dass alle Menschen für ihre eigenen Sünden verantwortlich sind und dass alle Menschen am letzten Tag auferweckt und gerettet werden. Für Christen ist Sünde entsetzlich, weil sie Gott entehrt. Sie glauben, dass Sünde Verrat gegen Gott und den Heiligen Geist ist.

Im Vergleich zu Christen führen die Mormonen ein diszipliniertes Leben. Die Mormonen sind gegen den Konsum von Alkohol, Tabak, Tee, Kaffee und anderen Suchtmitteln.

Zusammenfassung

  1. Mormonen als religiöse Gruppe wurden von Joseph Smith gebildet, von dem man annimmt, dass er die Kirche wiederhergestellt hat. In den 1820er Jahren wurde der Mormonismus gegründet.
  2. Mormonen glauben an das Buch Mormon oder die Bibel der Mormonen, sie haben auch die Köstliche Perle und Bündnisse und Lehren. Christen glauben an die Heilige Bibel.
  3. Für Christen wird angenommen, dass Jesus der Jungfrau Maria geboren wurde, während Mormonen glauben, dass Jesus eine natürliche Geburt hatte.
  4. Die Mormonen glauben an einen himmlischen Vater, der einen physischen Körper hat. Auf der anderen Seite glauben Christen an einen trinitarischen Gott, der keinen physischen Körper hat.
  5. Für Christen gibt es einen Gott - die Dreieinigkeit mit Jesus als Messias.Mormonen glauben nicht an die Dreieinigkeit oder an einen Gott, stattdessen haben sie drei Götter - den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.