Unterschied zwischen Neuropeptiden und Neurotransmittern

Neuropeptide und Neurotransmitter, Neuropeptide und Neurotransmitter, Neuropeptide, Neuropeptide, Neurotransmitter, Neurotransmitter, Neurotransmitter, Neurotransmitter,

Hauptunterschied - Neuropeptide gegen Neurotransmitter

Neurotransmitter und Neuropeptide sind chemische Moleküle, die an der Übertragung von Signalen durch Neuronen im Nervensystem beteiligt sind. Neurotransmitter sind verschiedene Arten von niedermolekularen Molekülen, einschließlich Aminosäuren und kleineren Peptiden. T Die Neuropeptide sind eine Art von Neurotransmittern und bestehen nur aus Peptiden [Proteinen] mit größeren Molekulargewichten. Dies ist der Schlüsselunterschied zwischen Neuropeptiden und Neurotransmittern . Es gibt verschiedene andere Unterschiede zwischen den Neuropeptiden und Neurotransmittern in den Produktions-, Wirkungs- und Freisetzungsprozessen. Die folgenden Beschreibungen helfen Ihnen, diese Unterschiede zu verstehen.

INHALT

1. Übersicht und Tastendifferenz
2. Was sind Neuropeptide
3. Was sind Neurotransmitter
4. Seite an Seite Vergleich - Neuropeptide gegen Neurotransmitter
5. Zusammenfassung
Was sind Neuropeptide?

Neuropeptide sind kleine Proteinmoleküle, die hauptsächlich aus Peptiden bestehen und von den Neuronen verwendet werden, um Signale von einem Neuron zum nächsten Neuron zu übertragen. Dies sind die Neuronen-Signalmoleküle, die das Gehirn und die Körperfunktionen beeinflussen. Es gibt verschiedene Arten von Neuropeptiden. Ungefähr 100 Gene, die für Neuropeptide kodieren, werden im Säugetiergenom gefunden. Neuropeptide sind wirksamer als die anderen herkömmlichen Neurotransmitter. Diese Peptide werden in dichten Kernvesikeln gespeichert und mit kleinen Neurotransmittern freigesetzt, um die Signalübertragung zu regulieren.

Die Freisetzung von Neuropeptiden kann von jedem Teil des Neurons aus erfolgen, nicht nur von der Synapse aus wie andere Neurotransmitter. Die Produktion von Neuropeptiden folgt dem normalen Genexpressionsprozess. Neuropeptide binden mit dem spezifischen Rezeptor oder Rezeptoren, die sich auf der Oberfläche der Zielzelle befinden. Die Neuropeptid-Rezeptoren sind hauptsächlich G-Protein-gekoppelte Rezeptoren. Ein Neuropeptid kann an verschiedene Arten von Neuropeptidrezeptoren binden und verschiedene Funktionen erfüllen.

Übliche Neuropeptide umfassen Hypocretin / Orexin, Vasopressin, Cholecystokinin, Neuropeptid Y und Norepinephrin.

Figure_1: Neuropeptidsynthese

Was sind Neurotransmitter?

Neurotransmitter sind chemische Moleküle, die die Signalübertragung durch Neuronen ermöglichen.Sie können eine einzelne Aminosäure, Peptid, Monoamin, Purinspur-Amin oder eine andere Art von Molekül sein. Sie werden am Axonterminal produziert, innerhalb der kleinen Säcke, die synaptische Vesikel genannt werden, die von Membranen eingeschlossen werden. Ein synaptisches Vesikel trägt viele Neurotransmitter. Neurotransmitter werden in einem kleinen Raum namens synaptischen Spalt durch einen Prozess namens Exozytose freigesetzt, wie in Abbildung 01 gezeigt. Exozytose ist eine aktive Transportmethode, die von der Zellmembran verwendet wird, um Moleküle von innen nach außen zu transferieren und die Energie zu verbrauchen. Neurotransmitter werden am synaptischen Spalt verfügbar sein, bis sie mit den Rezeptoren binden, die im postsynaptischen Ende des benachbarten Neurons oder der Zielzelle vorhanden sind. Einige der Neurotransmitter werden wieder aufgenommen, während einige mit den richtigen Rezeptoren binden. Einige werden auch durch die Enzyme einer Hydrolyse unterzogen.

Einige Beispiele für Neurotransmitter sind Acetylcholin, Glutamin, Glutamat, Serin, Glycin, Alanin, Aspartat, Dopamin usw.

Abbildung_2: Synapse

Was ist der Unterschied zwischen Neuropeptiden und Neurotransmittern?

Neuropeptide gegen Neurotransmitter

Neuropeptide sind größere Moleküle aus 3 bis 36 Aminosäuren.

Neurotransmitter sind kleinere Moleküle aus verschiedenen Verbindungen. Rückkehr zur Nervenzelle
Einmal sezerniert, können sie nicht mehr in die Zelle zurückkehren.
Sie können durch die Zelle nach der Freisetzung in die synaptische Spalte wieder aufgenommen werden. Nach der Freisetzung
Extrazelluläre Peptidasen modifizieren das Neuropeptid
Keine Modifikationen werden durch extrazelluläre Peptidasen durchgeführt. Lagerung
Neuropeptide werden in den dichten Kernvesikeln gespeichert.
Neurotransmitter sind in den kleinen Synapsen Vesikel gespeichert. Ort
Sie sind überall im Neuron zu finden.
Sie können im axon terminal am präsynaptischen Ort gesehen werden. Sekrete
Sekrete werden gemeinsam mit kleineren Neurotransmittern freigesetzt.
Sekrete werden gemeinsam mit Neuropeptiden freigesetzt. Aktion
Neuropeptide sind langsam wirkende Transmitter.
Neurotransmitter sind schnell wirkende Transmitter. Synthese
Synthese findet in den Ribosomen, ER, Golgi-Körpern etc. statt.
Sie werden im Cytoplasma des präsynaptischen Endes synthetisiert. Effizienz
Sie übertragen das Signal effizienter.
Sie sind weniger effizient in der Signalübertragung. Konzentrationen
Neuropeptide liegen in niedrigeren Konzentrationen vor als andere Neurotransmitter.
Neurotransmitter sind in hohen Konzentrationen vorhanden als Neuropeptide. Diffusion an der Release-Site
Sie können vom Release-Punkt in eine Entfernung diffundieren und wirken.
Sie können nicht aus der Synapsis-Spalte diffundieren. Beispiele
Beispiele sind Vasopressin und Cholecystokinin.
Beispiele umfassen Glycin, Glutamat und Aspartat. Zusammenfassung - Neuropeptide gegen Neurotransmitter

Neurotransmitter sind kleine chemische Moleküle, die an der Signalübertragung durch Neuronen beteiligt sind.Es gibt verschiedene Arten von Neurotransmittern, wie einzelne Aminosäuren, kleine Peptide, Purine, Amine usw. Neuropeptide sind eine Art von Neurotransmittern und sie sind kleine Proteine, die aus Peptiden bestehen. Neurotransmitter und Neuropeptide sind in separaten Vesikeln verpackt, die als dichte Kernvesikel bzw. Synapsisvesikel im Inneren des Neurons bezeichnet werden. Neuropeptide sind effizienter als die herkömmlichen Neurotransmitter. Jedoch sind kleinere Neurotransmitter schnell in Aktion, während die größeren Neuropeptide in der Aktion langsam sind. Dies ist der Unterschied zwischen Neuropeptiden und Neurotransmittern.

Referenzen;

Pol, Anthony N. van den. "Neuropeptidübertragung in Gehirnschaltungen. "NCBI. U.S. Nationalbibliothek der Medizin, 04. Okt. 2012. Web. 06. Februar 2017

"Neurotransmitter. "Wikipedia. Wikimedia Foundation, n. d. Web. 06. Feb. 2017

Purves, Dale. Neurotransmitter-Synthese. "Neurowissenschaften. 2. Auflage. U.S. National Library of Medicine, 01. Januar 1970. Web. 06. Februar 2017

Vole, G. P. und K. D. Rainsford, Hrsg. Wirkmechanismus von Neuropeptiden: eine Gruppe von natürlich vorkommenden (endogenen) entzündungshemmenden analgetischen Verbindungen.

Nebenwirkungen von entzündungshemmenden Medikamenten . Vol. 2. N. p. : n. p. , 1987. 449-50. Drucken. Bild mit freundlicher Genehmigung:

"Synapse Illustration2 optimiert"

Nrets - zuerst Upload auf en. wikipedia. org, hochgeladen in Wikimedia Commons als Bild: SynapseIllustration2. png, SVG-Version von User: Surachit. Pancrat - Eigene Arbeit (CC BY-SA 3. 0) via Commons Wikimedia