Unterschied zwischen Orbitalen und Sublevels

Unterebene
Eine Unterebene ist eine Unterteilung der Haupt-Energieniveaus. Theoretisch gibt es unendlich viele Unterebenen, aber nur vier davon sind definiert als "s, p, d und f", wobei "s" für "scharf", "p" für "Prinzip", "d" steht. für "diffuse" und "f" für "fein. "Diese haben die charakteristischen Formen und werden verwendet, um die chemischen Bindungen vorherzusagen und zu erklären, die Atome bilden können. Die Sublevels "p, d und f" haben sehr komplexe Formen, während das Sublevel "s" ein bisschen einfacher ist und eine sphärische Form hat. Die Unterebene, die von irgendeinem Elektron besetzt wird, wird durch die Drehimpuls-Quantenzahl des Elektrons geschätzt, indem die Schrödinger-Gleichung gelöst wird, die es ermöglicht, die Verteilungen für ein Elektron in einem Atom zu finden.

Prinzipebene Sublevel

Ebene 1 1s
Ebene 2 2s, 2p
Ebene 3 3s, 3p, 3d
Ebene 4 4s, 4p, 4d, 4f > In einem Atom werden die Elektronen nach dem Absorbieren von Energie angeregt und springen auf eine höhere Unterebene. Die Atomenergie emittiert keine Emissionsspektren, während sie Energie absorbiert. Emissionsspektren werden nur emittiert, wenn angeregte Elektronen um das Atom Energie freisetzen und somit auf ihre ursprüngliche Unterebene fallen.

Orbital

Eine Unterebene wird weiter in Orbitale unterteilt. In einem Atom wird der Raum mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für ein Elektron als Orbital bezeichnet. Im Falle eines Wasserstoffatoms befindet sich 99% der Zeit, in der das Elektron den Kern irgendwo innerhalb einer kugelförmigen Region umgibt. Man kann sich ein Orbital als den Raum vorstellen, in dem sich Elektronen befinden. Ein Orbital kann maximal zwei Elektronen enthalten. So kann die "s" Unterebene, die nur ein Orbital hat, nur zwei Elektronen haben. Ähnliche Muster werden auch in anderen Unterebenen verfolgt.

Sublevels Anzahl der Orbitale Maximale Anzahl der Elektronen

1 1 (1s) 2
2 4 (2s, 2p) 8
3 9 (3s, 3p, 3d) 18
4 16 (4s, 4p, 4d, 4f) 32
Im Fall von Wasserstoff ist das "1s" genannte Orbital dasjenige, das vom Wasserstoffelektron besetzt ist.Hier steht "1" für das Orbital der ersten Ebene, das dem Kern am nächsten ist, während "s" für die Form des Orbits steht. Um den Kern herum ist das "s" Orbital sphärisch symmetrisch angeordnet.

Das "2s" -Orbital ist das gleiche wie das "1s" -Orbital, außer dass die Region, wo die größte Wahrscheinlichkeit besteht, das Elektron zu finden, weiter vom Nukleus und Orbital auf der zweiten Energieniveau entfernt ist. Je geringer der Abstand zwischen Elektron und Kern ist, desto niedriger ist die Energie des Elektrons. Die 3s, 4s und 5s Orbitale bewegen sich allmählich weiter vom Kern weg.

Zusammenfassung:

Eine Unterebene ist in Orbitale unterteilt.
Orbitale haben keine definierten Grenzen, sondern sind Regionen um den Kern herum, in denen ein Elektron hohe Möglichkeiten hat, gefunden zu werden.