Differenz zwischen OWI und DWI

OWI vs. DWI

Die meisten Menschen sind verwirrt zwischen den Begriffen OWI und DUI. Beide Akronyme beziehen sich auf die Verwendung eines motorisierten Fahrzeugs, wenn Sie mit Alkohol oder einer anderen illegalen Substanz konfrontiert sind. Beide Begriffe haben ihre eigenen Bedeutungen. DUI steht einfach für die Bedingung, wenn man sagt, dass man "unter dem Einfluss" fährt, während OWI für den Zustand steht, wenn man sagt, dass man "berauscht operiert".

Nun ist der Umgang mit beiden Bedingungen von Staat zu Staat verschieden. Jede Gerichtsbarkeit hat ihre eigenen Regeln und Vorschriften und implementiert ihre eigenen Bestrafungsrichtlinien, um die Schuldigen zu beurteilen. Daher ist die Schwere der Bestrafung nicht festgelegt. Was zählt, ist, in welchem ​​Zustand Sie die Straftat begangen haben, denn am Ende stehen Ihnen möglicherweise unterschiedliche Konsequenzen bevor.

Trotzdem haben einige Orte eine gewisse Entscheidung, kleinere Anklagen zu entschuldigen, wenn sie mit DUI schuldig gesprochen werden. Allerdings verurteilen sie größere Gebühren, wenn die Person in OWI beschäftigt ist. Diese Art der Differenzierung geschieht, weil das Gesetz normalerweise DUI mit geringerer Vergiftung anerkennt. Dieses Rauschniveau wird durch den Alkoholgehalt bestimmt, den eine Person zu der Zeit hat, als sie oder er verhaftet wurde. In einigen Fällen gibt es einige wenige Staaten, die weniger Anklage wegen Schuldigen, die an OWI beteiligt sind, verurteilen, aber bei diesem Mechanismus wird ein Verteidiger eingesetzt. Darüber hinaus ist die Person, die unter die DUI-Abteilung fällt, am ehesten mit weniger Problemen konfrontiert und muss weniger Bußgelder zahlen, wenn sie die Hilfe eines gesetzlichen Vertreters in Anspruch nimmt.

Für den Fall, dass eine Person das Recht auf eine Herabstufung von OWI zu DUI sucht, gibt es einige Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Zum Beispiel wird bei Erstvorfällen zunächst beurteilt, ob das Reuepaket des Einzelnen (Beklagten) und der Alkoholgehalt im Blut die gesetzlichen Grenzwerte überschreiten oder überschreiten. Im Falle von New Yorker Protokollen hat der Staat den Blutalkoholgehalt auf 0, 8% als gesetzlichen Rand von OWI festgelegt.

Wenn wir die obigen Informationen zusammenfassen, werden wir zu dem Schluss kommen, dass es zwischen OWI und DUI nur wenige signifikante Unterschiede gibt, wie:

1. Beide Gebühren unterscheiden sich aufgrund des Alkoholgehalts, der bei der Festsetzung des BAC-Tests festgestellt wurde.

2. Die Implikationen von OWI können gesenkt werden und werden mit Hilfe eines gesetzlichen Vertreters in eine DUI umgewandelt. OWI wird normalerweise als eine ernstere Bedingung verglichen mit der DUI betrachtet.

3. Jeder Staat hat seine eigenen Kriterien, um die Geldstrafe und die Schuld in entweder DUI oder OWI zu bestimmen.