Unterschied zwischen PCOS und Endometriose

Key Difference - PCOS vs Endometriose

Ovarien eine wichtige Rolle bei der Reproduktion und die Aufrechterhaltung des weiblichen Körpers spielt. Sie produzieren die notwendigen Hormone und helfen bei der Reifung der Eizellen, die in der Ovarialrinde konserviert werden. PCOS und Endometriose sind zwei gynäkologische Erkrankungen, die die Eierstöcke und die Fruchtbarkeit des betroffenen Patienten beeinflussen. PCOS oder Syndrom der polyzystischen Ovarien ist ein ovarian durch mehrere kleine Zysten innerhalb des Ovars Störung, und durch überschüssige Androgen-Produktion aus den Ovarien (und in geringerem Maße von den Nebennieren). Das Vorhandensein von Endometriumoberflächenepithel und / oder Endometriumdrüsen und Stroma außerhalb der Auskleidung der Gebärmutterhöhle wird als Endometriose bezeichnet. Obwohl PCOS nur die Ovarien betrifft, kann Endometriose jedes Organ des Körpers beeinflussen, abhängig von der Migration von Endometriumepithelzellen. Dies kann als der Hauptunterschied zwischen PCOS und Endometriose angesehen werden.

INHALT

1. Übersicht und Tastendifferenz
2. Was ist PCOS
3. Was ist Endometriose
4. Ähnlichkeiten zwischen PCOS und Endometriose
5. Seite an Seite Vergleich - PCOS vs Endometriose in Tabellenform
6. Zusammenfassung

Was ist PCOS?

Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS) ist ein ovarian durch mehrere kleine Zysten innerhalb des Ovars Störung, und durch überschüssige Androgen-Produktion aus den Ovarien (und in geringerem Maße von den Nebennieren). Hohe Mengen an Androgenen sind während des PCOS aufgrund des verringerten Gehalts an Sexualhormon bindendem Globulin im Blut vorhanden. Es wird angenommen, dass es eine erhöhte GnRH-Sekretion in PCOS gibt, die eine Erhöhung der LH- und Androgen-Sekretion verursacht.

Bei PCOS werden häufig Hyperinsulinämie und Insulinresistenz beobachtet. Aus diesem Grund ist die Prävalenz von Typ-2-Diabetes bei Frauen mit PCOS 10-mal höher als bei der normalen Bevölkerung. PCOS erhöht das Risiko von Hyperlipidämie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen um mehrere Falten. Der Mechanismus, der die Pathogenese von polyzystischen Ovarien mit Anovulation, Hyperandrogenismus und Insulinresistenz verbindet, ist noch nicht bekannt. Häufiger gibt es eine Familiengeschichte von Typ-2-Diabetes oder PCOS, die auf den Einfluss einer genetischen Komponente hindeutet.

Klinische Merkmale

Kurz nach der Menarche, die meisten Patienten PCOS Erfahrung Amenorrhoe / oligomenorrhea und / oder Hirsutismus und Akne.

  • Hirsutismus - Dies kann ein Grund für schwere psychische Belastung bei jungen Frauen sein und kann negative Auswirkungen auf die sozialen Interaktionen des Patienten haben.
  • Alter und Geschwindigkeit des Beginns - Hirsutismus im Zusammenhang mit PCOS erscheint normalerweise um die Menarche herum und steigt langsam und stetig im Teenageralter und früh
  • Begleitende Virilisierung
  • Menstruationsstörungen
  • Übergewicht oder Adipositas < Serum total Testosteron - Es ist oft erhöht

Andere Androgenspiegel: Androstendion und Dehydroepiandrosteronsulfat

  • 17 alpha - Hydroxyprogesteronspiegel
  • Gonadotrophinwerte
  • Östrogenspiegel
  • Ovarialsonographie - multiple 3-5 mm-Zysten und ein hyperechogenes Stroma
  • Serumprolaktin
  • Dexamethason-Suppressionstests, CT oder MRT der Nebennieren und selektive venöse Proben werden empfohlen, wenn ein Androgen-sezernierender Tumor klinisch oder nach Untersuchungen vermutet wird.
  • Diagnose

Vor einer definitiven Diagnose von PCOS sollte die Möglichkeit ausgeschlossen werden, dass andere Ursachen wie CAH, Cushing-Syndrom und virilisierende Tumoren des Ovariums oder der Nebennieren auftreten.

Gemäß den 2003 veröffentlichten Rotterdamer Kriterien sollten mindestens zwei der drei unten genannten Kriterien vorliegen, um eine Diagnose von PCOS zu stellen.

Klinischer und / oder biochemischer Nachweis von Hyperandrogenismus

Oligo-Ovulation und / oder Anovulation

  • Polyzystische Ovarien im Ultraschall
  • Abbildung 01: Ultraschalluntersuchung des Polyzystischen Ovarials
  • Management

    Lokale Therapie Hirsutismus

Enthaarungscremes, Wachsen, Bleichen, Zupfen oder Rasieren werden üblicherweise zur Minimierung der Menge und Verteilung von unerwünschten Haaren verwendet. Solche Methoden verschlechtern oder verbessern nicht die zugrundeliegende Schwere des Hirsutismus. Mit einer Vielzahl von 'Laser' Haarentfernungssysteme und Elektrolyse sind mehr "dauerhafte" Lösungen. Diese Methoden sind sehr effektiv und teuer, erfordern jedoch immer noch eine langfristige Behandlung. Eflornithin-Creme kann Haarwachstum hemmen, ist jedoch nur in einer Minderheit von Fällen wirksam.

Systemische Therapie für Hirsutismus

Eine Langzeitbehandlung ist immer erforderlich, da das Problem bei Abbruch der Behandlung wiederkehrt. Folgende Medikamente können bei der systemischen Behandlung von Hirsutismus verwendet werden.

Östrogen

Cyproteronacetat

  • Spironolacton
  • Finasterid
  • Flutamid
  • Behandlung von Menstruationsstörungen
  • Die Verabreichung von zyklischem Östrogen / Progestogen reguliert den Menstruationszyklus und beseitigt die Symptome von Amenorrhoe. Aufgrund der anerkannten Assoziation zwischen PCOS und Insulinresistenz wird Metformin (500mg dreimal täglich) den Patienten mit PCOS verschrieben.

Behandlung der Fruchtbarkeit in PCOS

Clomifene

Niedrig dosierte FSH

  • Was ist Endometriose?
  • Das Vorhandensein von Endometriumoberflächenepithel und / oder Endometriumdrüsen und Stroma außerhalb der Auskleidung der Gebärmutterhöhle wird als Endometriose bezeichnet. Die Häufigkeit dieser Erkrankung ist bei Frauen zwischen 35 und 45 Jahren hoch. Peritoneum und Eierstöcke sind die häufigsten von Endometriose betroffenen Stellen.

Pathophysiologie

Der genaue Mechanismus der Pathogenese wurde nicht verstanden. Es gibt vier weit verbreitete Theorien.

Menstruationsblutungen und Implantation

Während der Menstruation können sich einige lebensfähige Endometriumdrüsen in eine retrograde Richtung bewegen, anstatt durch den Vaginaltrakt zu gehen. Diese lebensfähigen Drüsen und Gewebe werden auf der Peritonealfläche der Endometriumhöhle implantiert. Diese Theorie wird stark durch die hohe Inzidenz von Endometriose bei Frauen mit Anomalien im Genitaltrakt unterstützt, die die retrograde Bewegung der Menstruationsstoffe erleichtern.

  • Coelom-Epithel-Transformation

Die meisten Zellen, die verschiedene Regionen des weiblichen Genitaltrakts auskleiden, wie Muller'sche Kanäle, Peritonealfläche und Eierstöcke, haben einen gemeinsamen Ursprung. Die Theorie der coelomischen Epitheltransformation legt nahe, dass diese Zellen in ihre primitive Form redifferenzieren und sich dann in die Endometriumzellen umwandeln. Diese zellulären Redifferenzierungen werden vermutlich durch verschiedene chemische Substanzen ausgelöst, die vom Endometrium freigesetzt werden.

  • Einfluss genetischer und immunologischer Faktoren

Gefäß- und Lymphdrainage

  • Die Möglichkeit, dass Endometriumzellen über Blut- und Lymphgefäße aus der Endometriumhöhle zu entfernten Stellen wandern, kann nicht ausgeschlossen werden.
  • Hinzu kommt, dass iatrogene Ursachen wie chirurgische Implantation und Digoxin-Exposition auch eine immer größere Zahl von Endometrioseursachen ausmachen.

Ovarielle Endometriose

Ovarielle Endometriose kann sowohl oberflächlich als auch intern auftreten.

Oberflächliche Läsionen

Oberflächliche Läsionen treten in der Regel als Brandflecken auf der Oberfläche der Eierstöcke auf. Es gibt zahlreiche hämorrhagische Läsionen an der Oberfläche, die zu diesem charakteristischen Aussehen führen. Diese Läsionen sind üblicherweise mit der Bildung von Adhäsionen verbunden. Solche Adhäsionen, die auf der hinteren Seite des Eierstocks gebildet werden, führen zu einer Fixierung an der Fossa ovaria.

Endometriom

Endometriotische Zysten oder die Schokoladenzysten der Eierstöcke sind mit charakteristischen dunkelbraunen Substanzen gefüllt. Diese Zysten entspringen der Oberfläche des Eierstocks und dringen allmählich in die Kortikalis ein. Endometriotische Zysten können reißen, wodurch ihr Inhalt frei wird, was zur Bildung von Adhäsionen führt.

Becken-Endometriose

Uterosakral-Bänder sind die am häufigsten betroffenen Strukturen durch diese Bedingung. Die Bänder können knotig werden und aufgrund der Implantation des Endometriumgewebes verdicken.

Rektovaginal Septum Endometriose

Endometriumläsionen im Uterosakralgelenk können das Rektovaginalseptum infiltrieren. Diese Endometriumgewebe bilden nach ihrer Migration zum Rektum dichte Adhäsionen, die letztlich zur vollständigen Auslöschung des Douglas-Beutels führen. Dyspareunia und Veränderung der Darmgewohnheiten sind die häufigsten Symptome der Rektovaginal Endometriose.

Peritoneale Endometriose

Dies schließt die Pulverlack-Läsionen ein, die auf dem Peritoneum auftreten.

Tiefe infiltrierende Endometriose

Die Infiltration der Endometriumdrüsen und des Stroma mehr als 5 cm unterhalb der Peritonealfläche wird als tief infiltrierende Endometriose identifiziert. Dies verursacht schwere Schmerzen im Beckenbereich und Dyspareunie. Schmerzhafte Defäkation und Dysmenorrhoe sind die anderen Symptome einer tiefen infiltrierenden Endometriose.

Abbildung 01: Endometriose

Symptome der Endometriose

Kongestive Dysmenorrhoe

Eisprungschmerz

  • Tiefe Dyspareunie
  • Chronischer Beckenschmerz
  • Unterer Sakralrückenschmerz
  • Akuter Bauchschmerz
  • Subfertilität
  • Menstruationsstörungen wie Oligomenorrhoe und Menorrhagie
  • Symptome einer Endometriose an distalen Stellen
  • Darm - per rectale Blutung, zyklische schmerzhafte Stuhlentleerung und Dyschezia

Blasen- Dysurie, Hämaturie, Lungenhämoptyse, Hämopneumothorax

  • Pleura - pleuritischer Brustschmerz, Kurzatmigkeit
  • Diagnose
  • Die Diagnose beruht hauptsächlich auf klassischen Symptomen.
  • Untersuchungen

CA 125-Spiegel bei Endometriose

Anti-Endometrium-Antikörper in Serum und Peritonealflüssigkeit

Ultraschall

  • MRI
  • Laparoskopie - dies ist der Goldstandardtest zur Diagnose Endometriose
  • Biopsie
  • Management
  • Die Behandlung eines Patienten mit Endometriose hängt von vier Hauptfaktoren ab
  • Alter der Frau < 999> Ergebnisse früherer Therapien

Ärztliches Management

Analgetika können zur Schmerzlinderung verabreicht werden

  • Hormontherapie mit Kontrazeptiva, Progesteron, GnRH und etc.
  • Operationsmanagement
  • Konservative Chirurgie (i. e ... entweder Laparoskopie oder Laparotomie)
  • Korrektive chirurgische Eingriffe wie Adhäsiolyse, partielle Exzision von adenomyotischen Geweben und Tubenspülung mit öllöslichen Medien

Heilungschirurgie

  • Was sind die Ähnlichkeiten zwischen PCOS und Endometriose?
  • Beide Erkrankungen sind gynäkologische Erkrankungen.
  • Sie beeinflussen die Eierstöcke entweder direkt oder indirekt.
  • Subfertilität ist eine häufige Komplikation dieser beiden Bedingungen.
  • Was ist der Unterschied zwischen PCOS und Endometriose?

  • PCOS vs Endometriose
  • Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine Ovarialkrankheit, die durch multiple kleine Zysten im Ovarium und durch eine übermäßige Androgenproduktion aus den Eierstöcken gekennzeichnet ist.
  • Das Vorhandensein von Endometriumoberflächenepithel und / oder Endometriumdrüsen und Stroma außerhalb der Auskleidung der Gebärmutterhöhle wird als Endometriose bezeichnet.
Wirkung auf Eierstöcke

Dies betrifft nur Eierstöcke.

Dies kann viele andere Organe des Körpers betreffen.

Ursprung der Pathologie

Ursprung der Pathologie ist innerhalb der Eierstöcke. Der Ursprung der Pathologie liegt außerhalb der Eierstöcke.
Zusammenfassung - PCOS vs Endometriose Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine Ovarialkrankheit, die durch multiple kleine Zysten innerhalb des Eierstocks und durch eine übermäßige Androgenproduktion aus den Eierstöcken gekennzeichnet ist.Das Vorhandensein von Endometriumoberflächenepithel und / oder Endometriumdrüsen und Stroma außerhalb der Auskleidung der Gebärmutterhöhle wird als Endometriose bezeichnet. Endometriose kann viele Organe des Körpers einschließlich Ovarien und andere distale Stellen wie Lungen betreffen, aber PCOS betrifft nur Eierstöcke. Dies ist der Hauptunterschied zwischen PCOS und Endometriose.
PDF-Version von PCOS gegen Endometriose herunterladen Sie können die PDF-Version dieses Artikels herunterladen und für die Verwendung im Offlinemodus gemäß der Zitierhinweise verwenden. Bitte laden Sie hier die PDF-Version herunter. Unterschied zwischen PCOS und Endometriose
Referenzen:

1. Monga, Ash K. und Stephen P. Dobbs.

Gynäkologie von zehn Lehrern

. London, Hodder / Arnold, 2011.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Polyzystischer Eierstock" By Schomynv - Eigene Arbeit (CC0) via Commons Wikimedia

2. "Blausen 0349 Endometriose" - Blausen. com Mitarbeiter (2014). "Medizinische Galerie von Blausen Medical 2014". WikiJournal of Medicine 1 (2). DOI: 10. 15347 / wjm / 2014. 010. ISSN 2002-4436. - Eigene Arbeit (CC BY 3. 0) über Commons Wikimedia