Unterschied zwischen Philosophie und Psychologie

Philosophie gegen Psychologie

ist. obwohl es Unterschiede zwischen ihnen gibt und als zwei verschiedene Wissenszweige betrachtet werden sollte. Es ist interessant festzustellen, dass beide als gewöhnliche Künste klassifiziert sind. Die Philosophie befasst sich mit dem Studium der Natur von Leben und Leben im Folgenden. Auf der anderen Seite beschäftigt sich die Psychologie mit dem Studium des Geistes und seines Verhaltens. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Philosophie und Psychologie. Dieser Artikel versucht, die Unterschiede zwischen den beiden Disziplinen der Psychologie und Philosophie hervorzuheben und gleichzeitig ein Verständnis für jeden Wissenszweig zu liefern.

Was ist Philosophie?

Philosophie kann als das Studiengebiet definiert werden, das sich mit der Natur von Leben und Leben im Folgenden befasst. Ein Philosoph erforscht die verschiedenen Möglichkeiten, die Wahrheit über den Ursprung des Universums und die Natur der Seele festzulegen. Es gibt verschiedene Philosophenschulen. Die östliche Philosophie und die westliche Philosophie sind zwei solcher Variationen. Die östliche Philosophie unterscheidet sich von der westlichen Philosophie. Philosophische Gedanken konzentrieren sich auf die Mysterien des Lebens und die Realität der Seele. Die individuelle Seele wird nach manchen Denkschulen als ewig angesehen. Nach den anderen philosophischen Denkschulen existiert die Seele überhaupt nicht. Es ist interessant festzustellen, dass sich die Philosophie auch mit der Theorie der Verursachung beschäftigt. Es befasst sich mit der instrumentellen Ursache für die Schaffung des Universums und das Leben in ihm. Tatsächlich unterscheidet sich jedes System der Philosophie in seinem Ansatz, wenn es sich mit der Theorie der Verursachung beschäftigt. Die Philosophie befasst sich auch mit der Beziehung des Menschen zum Allmächtigen und der höchsten Kraft, die für die Entstehung des Lebens in diesem Universum verantwortlich ist. Es untersucht mit dem metaphysischen Aspekt der Natur und Sonden in das Leben nach dem Tod. Lasst uns nun auf das Gebiet der Psychologie achten.

Was ist Psychologie?

Psychologie kann als das Studiengebiet definiert werden, das das menschliche Verhalten und mentale Prozesse untersucht. So handelt es sich um den Geist und seine Transformationen. Ein Psychologe versucht die Funktionen des Geistes im sozialen Verhalten zu verstehen. Es untersucht auch die neurobiologischen Prozesse, die geistige Verhaltensweisen steuern. Die Psychologie hilft bei der Etablierung verschiedener philosophischer Wahrheiten durch logische Schlussfolgerungen. Es beinhaltet logische Scharfsinn. Es muss jedoch erwähnt werden, dass die Psychologie ihre Wurzeln auch in der Philosophie hat. Wenn es um Psychologie geht, gibt es hauptsächlich eine Reihe von Denkschulen. Strukturalismus, Behaviorismus, Gestaltpsychologie, Psychoanalyse, Humanistische Schule des Denkens können als einige der berühmten Denkschulen identifiziert werden.In jeder Schule wird eine neue Sichtweise zum Verständnis des menschlichen Geistes und Verhaltens vorgestellt. Zum Beispiel betont Sigmund Freud in der Psychoanalyse die Bedeutung des Unbewussten bei der Veränderung des menschlichen Verhaltens. Auf der anderen Seite ignorieren Behavioristen die Bedeutung des Geistes völlig und achten auf menschliches Verhalten. Sie glauben, dass das Verhalten wichtiger ist, da es beobachtet werden kann. Psychologie ist ein sich entwickelndes Studiengebiet und hat eine Reihe von Zweigen, die alle Aspekte des menschlichen Lebens bewältigen. Zum Beispiel untersucht die Entwicklungspsychologie das Wachstum von Individuen, während die Bildungspsychologie die lernbezogenen Aktivitäten von Individuen untersucht. Es gibt noch viel mehr Subdisziplinen wie Sozialpsychologie, Kognitionspsychologie, Abnormale Psychologie, Organisationspsychologie usw. Wir wollen nun den Unterschied auf folgende Weise zusammenfassen.

Was ist der Unterschied zwischen Philosophie und Psychologie?

  • Die Philosophie befasst sich mit dem Studium der Natur des Lebens und des Lebens im Folgenden, während sich die Psychologie mit dem Studium des Geistes und seines Verhaltens beschäftigt.
  • Ein Psychologe versucht, die Rolle der Funktionen des Geistes im sozialen Verhalten zu verstehen und die neurobiologischen Prozesse zu erforschen, die das mentale Verhalten steuern. Ein Philosoph hingegen erforscht die verschiedenen Möglichkeiten, die Wahrheit über den Ursprung des Universums und die Natur der Seele zu ergründen.
  • Die Philosophie befasst sich mit der Beziehung des Menschen zum Allmächtigen und der höchsten Kraft, die für die Entstehung des Lebens in diesem Universum verantwortlich ist. Sie befasst sich mit dem metaphysischen Aspekt von Natur und Sonden in das Leben nach dem Tod.
  • Die Psychologie hingegen hilft bei der Etablierung verschiedener philosophischer Wahrheiten durch logische Schlüsse.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Griechische Philosoph Büsten" von Matt Neale aus Großbritannien [CC BY 2. 0], über Wikimedia Commons

2. "Phrenologie" von Davidmbusto - Eigene Arbeit. [CC BY 3. 0], über Wikimedia Commons