Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Unternehmen

Private gegen öffentliche Unternehmen

Ein Unternehmen ist eine separate juristische Person und wird von den Eigentümern des Unternehmens isoliert. Viele von uns haben beobachtet, dass auf einige Firmennamen das Suffix "Pvt. Ltd 'und andere folgen von' PLC '. Bei diesen Namen handelt es sich um Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften. Beide Unternehmen unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung, ihrer rechtlichen Ausgestaltung und ihrem Betrieb, ihren Methoden zur Kapitalbeschaffung, den Offenlegungspflichten und den anzuwendenden Vorschriften. Dieser Artikel versucht dem Leser zu helfen, die klaren Unterschiede zwischen den beiden und den möglichen Vor- und Nachteilen zu verstehen, die jeder Organisationsform zugeordnet sind.

Privatunternehmen

Ein privates Unternehmen besteht aus einer kleinen Anzahl von Personen, die kollektiv alle Anteile an dem Unternehmen halten. Kapitalgesellschaften mit beschränkter Haftung sind nicht in der Lage, Kapital an den Kapitalmärkten zu beschaffen, da sie nicht an der Börse notiert sind und Kreditmittel von Banken und anderen Kreditinstituten aufnehmen müssen. Die Vorteile privater Unternehmen sind, dass sie nicht verpflichtet sind, den Aktionären zu antworten, und ihre Berichtspflichten sind begrenzt, da sie nicht alle ihre Finanzinformationen offenlegen müssen. Im Falle des Verkaufs von Aktien dürfen die Aktionäre keine Aktien ohne Zustimmung der übrigen Aktionäre verkaufen. Darüber hinaus ist es möglich, dass ein privates Unternehmen nach seiner Gründung seine Geschäftstätigkeit aufnehmen kann. Privatunternehmen dürfen aufgrund ihrer rechtlichen Ausgestaltung keinen Prospekt ausstellen, was ihnen den Verkauf von Aktien an die Öffentlichkeit unmöglich macht.

Aktiengesellschaft

Eine Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft mit einer Anzahl von Aktionären, die das Recht haben, Aktien zu verkaufen und Aktien der Gesellschaft zu kaufen, wenn sie dies wünschen. Dies bedeutet, dass Aktiengesellschaften ihre Aktien an der Börse notieren können und Kapital an den Kapitalmärkten aufbringen können. Dies ermöglicht ihnen einen besseren Zugang zu Finanzmitteln und niedrigere Kosten im Zusammenhang mit Zinszahlungen an Kreditinstitute. Öffentliche Unternehmen unterliegen strengen Offenlegungspflichten und sollen den periodischen Finanzbericht der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) vorlegen, in der diese Informationen für Aktionäre und andere Interessengruppen des Unternehmens veröffentlicht werden. Ein möglicher Nachteil für eine Aktiengesellschaft ist, dass die Entscheidungsfindung durch die Notwendigkeit beeinflusst werden kann, die Aktien kurzfristig attraktiv für die Aktionäre zu halten und gleichzeitig eine höhere Rentabilität zu erzielen und in den meisten Situationen beides gleichzeitig zu erreichen Zeit kann schwierig sein.

Was ist der Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Unternehmen?

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und eine Aktiengesellschaft sind beide getrennte juristische Personen. Beide Unternehmen haben eine begrenzte Haftung, was bedeutet, dass die Anteilseigner der Gesellschaft nur für Verluste in Höhe des Werts ihrer Beteiligung am Unternehmen verantwortlich sind. Eine Aktiengesellschaft unterliegt vielen strengen Melde- und Offenlegungspflichten, während eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nicht verpflichtet ist, so viele Informationen offen zu legen. Öffentliche Unternehmen können an den Kapitalmärkten Mittel beschaffen und daher einen Prospekt für die Inspektionszwecke der Öffentlichkeit einreichen. Private Firmen haben ihre Aktien von einigen wenigen bekannten Personen eng gehalten und die Aktien können nicht ohne die Zustimmung aller Aktionäre verkauft werden. Ein öffentliches Unternehmen muss warten, bis die Bescheinigung über den Beginn des Geschäftsbetriebs auch nach dessen Einbringung beginnt, während ein privates Unternehmen ein Unternehmen aufnehmen kann, sobald es inkorporiert ist.

Auf den Punkt gebracht:

Private Company gegen Aktiengesellschaft

• Sowohl private Unternehmen als auch öffentliche Unternehmen haben eine beschränkte Haftung; Sie gelten als separate rechtliche Einheiten.

• Öffentliche Unternehmen haben durch die Ausgabe von Aktien an einer Börse Zugang zu einer größeren Kapitalbasis, während private Unternehmen auf eine kosteneffizientere Methode zur Kreditaufnahme von Kreditinstituten angewiesen sind.

• Private Unternehmen können entscheiden, was veröffentlicht werden soll, aber öffentliche Unternehmen haben strenge Meldepflichten und müssen ihre periodischen Abschlüsse bei der SEC hinterlegen.

• Aktien von Aktien der öffentlichen Hand können von jedermann gekauft und verkauft werden, aber die Aktien der Privatunternehmen können nur mit Zustimmung der übrigen Eigentümer des Unternehmens verkauft werden.