Unterschied zwischen Psychologie und pädagogischer Psychologie

Psychologie vs Pädagogische Psychologie

Der Schlüssel zum Unterschied zwischen Psychologie und Pädagogische Psychologie ist dass die pädagogische Psychologie eine Unterdisziplin der Psychologie ist. Psychologie kann einfach als das wissenschaftliche Studium des menschlichen Geistes und Verhaltens definiert werden. Dies ist eine Disziplin, die ein breites Spektrum an Unterdisziplinen wie abnormale Psychologie, Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie usw. umfasst. Pädagogische Psychologie ist auch eine solche Unterdisziplin, die unter die Hauptdisziplin der Psychologie fällt. Die Erziehungspsychologie widmet dem Studium des Lernens während der gesamten menschlichen Lebensspanne besondere Aufmerksamkeit. Der Hauptunterschied zwischen der Psychologie und der Erziehungspsychologie liegt also darin, dass die Psychologie im Allgemeinen eine umfassendere Sichtweise besitzt, die alle Aspekte des menschlichen Lebens mit einbezieht, und die Erziehungspsychologie widmet dem Lernprozess besondere Aufmerksamkeit. Das Ziel dieses Artikels ist es, ein Verständnis der beiden Begriffe zu schaffen und dabei den Unterschied zwischen den beiden Begriffen Psychologie und Erziehungspsychologie hervorzuheben.

Was ist Psychologie?

Seit vielen Jahren faszinieren Menschen die Fähigkeiten des menschlichen Geistes, die zur Errichtung einer Disziplin namens Psychologie geführt haben. In diesem Sinne kann es als wissenschaftliche Untersuchung der mentalen Prozesse und Verhaltensmuster des Menschen definiert werden. Die Fähigkeit, den menschlichen Geist und das Verhalten unter experimentellen Bedingungen zu untersuchen, begann mit dem Aufbau des ersten Labors in Deutschland im Jahr 1879 durch Wilhelm Wundt, der später als Vater der Psychologie angesehen wurde.

Psychologie ist eine Disziplin, die einen sehr großen Umfang hat. Obwohl die Medizin (Biologie) und Philosophie in der Anfangsphase die Wurzeln der Psychologie als Feld geschaffen haben, ist sie mittlerweile zu einer Disziplin geworden, die weit mehr erweitert hat, nicht nur andere Disziplinen zu beeinflussen, sondern auch von ihnen beeinflusst zu werden. ist im akademischen wie auch im wissenschaftlichen Bereich ständig im Wandel und voran. Es untersucht die menschliche Entwicklung, Persönlichkeit, Missbildungen, Bildung, soziale Interaktionen und fast alle Aspekte des menschlichen Lebens.

Wenn wir über Psychologie lernen, hören wir auch über psychologische Schulen. Diese beziehen sich auf die unterschiedlichen Ansätze, die bei der Analyse und Überprüfung des menschlichen Lebens im Laufe der Jahre angewendet wurden.Strukturalismus, Funktionalismus, Behaviourism, Psychoanalyse, Gestalt und Humanistische Psychologie sind einige dieser Schulen der Psychologie.

Was ist Bildungspsychologie?

Die Erziehungspsychologie ist eine Unterdisziplin der Psychologie, die speziell das menschliche Lernen untersucht. Es untersucht eine Vielzahl von Themen wie Motivation, Konditionierung, Gedächtnis, Intelligenz, Kognition usw. Pädagogische Psychologen sind daran interessiert, die Lernprozesse von Individuen in unterschiedlichen Situationen unter verschiedenen Umständen durch ihre Lebensspanne zu studieren. Sie übernehmen kognitive und Verhaltensweisen in diesem Bereich. Die Theorien, die unter die pädagogische Psychologie fallen, stammen aus verschiedenen Schulen wie Behaviorismus, Gestaltpsychologie, Humanistische Psychologie und Funktionalismus. Insbesondere die Behaviourist Theorien der klassischen Konditionierung von Ivan Pavlov und Operant Konditionierung von B. F Skinner sind in der Bildungspsychologie für ihre Anwendbarkeit auf reale und bildungsbezogene Prozesse beliebt. Nicht nur Behaviouristen, unter verschiedenen Psychologie-Schulen haben Psychologen verschiedene Theorien vorgestellt, die eine Analyse und ein Verständnis des menschlichen Lernprozesses bezeichnen.

Was ist der Unterschied zwischen Psychologie und Pädagogischer Psychologie?

• Zusammenfassend ist die Psychologie vor allem das Studium der mentalen Prozesse und Verhaltensmuster des Menschen, während die Erziehungspsychologie das Studium des menschlichen Lernprozesses ist.

• Dies unterstreicht, dass die Erziehungspsychologie zwar nur den Lernaspekt des menschlichen Lebens erforscht, aber die Psychologie im Allgemeinen alle menschlichen Aktivitäten während der gesamten Lebensspanne erforscht, die über den Lernprozess hinausgeht.