Differenz zwischen R-Faktor und MOS-Score

R- Faktor vs MOS-Score in VoIP-Qualität

VoIP hat es ermöglicht, relativ günstig zu telefonieren, unabhängig von der Entfernung zwischen Ihnen und der Person, die Sie anrufen. Aber neben den Vorteilen gibt es auch Nachteile. Die Anrufqualität ist oft problematisch, besonders wenn die Verbindung nicht zuverlässig ist. Um die Benutzererfahrung zu verbessern, wurden Mechanismen zur Messung der Anrufqualität, wie R-Faktor und MOS-Score, geschaffen. Der Hauptunterschied zwischen dem MOS-Score und dem R-Faktor ist der Testprozess. Der R-Faktor ist eine objektive Messung, die auf verschiedenen Faktoren wie dem Signal-Rausch-Verhältnis beruht. Im Vergleich dazu ist der MOS (Mean Opinion Score) ein subjektiver Test, der auf der Benutzerwahrnehmung und nicht auf messbaren Statistiken beruht. Die Ergebnisse werden von mehreren am Test teilnehmenden Personen zusammengestellt und der Mittelwert wird ermittelt.

Obwohl die Ergebnisse beider miteinander korreliert werden können, gibt es eine große Diskrepanz in den Skalen, die sie verwenden. Der R-Faktor verwendet eine Skala von 0-100, während MOS eine Skala von 1-5 verwendet. Offensichtlich würden beide Punkte oben und unten übereinstimmen. Aber für ein passendes Ergebnis benötigen Sie einen R-Faktor von ungefähr 70 oder einen MOS-Wert von ungefähr 3. 6; Werte von über 80 bzw. 4 bedeuten hochzufriedenstellende Systeme.

Obwohl beide Messungen sehr nützlich sind, ist der R-Faktor ein realistischeres Verfahren, da er unter normalen Umständen getestet werden kann. Um einen aussagekräftigen MOS-Score zu erhalten, müssen die Tests unter kontrollierten Bedingungen durchgeführt werden. Der MOS-Score wird oft verwendet, um die verschiedenen Codecs zu testen, die zum Komprimieren der Sprachdaten verwendet werden. Die Komprimierung ist oft verlustbehaftet, ist aber notwendig, um den Bandbreitenverbrauch zu reduzieren und mehr Konversationen in ein bestimmtes Medium zu pressen. Einige Codecs sind besser als andere, um die Bandbreitenanforderungen zu reduzieren und gleichzeitig die Anrufqualität beizubehalten. Der MOS-Score ist ein großartiges Werkzeug, um die Reaktion von echten Leuten auf das Komprimierungsniveau und die Anrufqualität zu messen.

Zusammenfassung:
Der R-Faktor ist ein objektiver Test, während der MOS-Score ein subjektiver Test ist.
Der R-Faktor hat eine Skala von 0-100, während der MOS-Score eine Skala von 1 hat -5
Der R-Faktor ist ein realistischerer Wert als der MOS-Wert