Unterschied zwischen Razor Burn und Herpes

Razor brennen

I. Einleitung

Die Haut ist eines der größten Organe des Körpers und bedeckt bis zu 1, 5 bis 2 Quadratmeter der gesamten Körperoberfläche eines Erwachsenen (1). Seine Hauptfunktion besteht darin, als Schutzbarriere gegen Umwelteinflüsse wie Sonnenstrahlen, Feuchtigkeit und Mikroben zu wirken und sie anfällig für äußere Angriffe und Krankheiten zu machen (2). Scheinbar harmlose Praktiken wie das Rasieren können dazu führen, dass die Haut eine Immunreaktion hervorruft und Symptome präsentiert werden, die man leicht für ernstere mikrobielle Infektionen halten könnte. Im vorliegenden Artikel beschreiben wir die Unterschiede zwischen einer einfachen Rasurbrand und einer viralen Herpesinfektion.

II. Definition

Eine Rasur ist eine Hautreizung durch Rasur. Die scharfen Klingen eines Rasierers können bei unsachgemäßer Anwendung auf einer trockenen Haut einen unangenehmen Hautausschlag verursachen. Der Hautausschlag kann durch Pseudo-Follikulitis barbae kompliziert sein: eine Hauterkrankung, die durch die Entzündung der Haarfollikel gekennzeichnet ist und allgemein als Rasierklingenhöcker bekannt ist (3). Eine Rasur kann im Gesicht, an den Beinen, im Schambereich oder auf jeder behaarten Körperoberfläche, die der Rasur unterliegt, auftreten.

Herpes ist eine Infektionskrankheit, die durch zwei verschiedene Herpes-simplex-Viren (HSV) verursacht wird (4).

. Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) vor allem in der Mundhöhle auftritt.

. Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) im Genitalbereich.

Herpesinfektionen sind weit verbreitet: Schätzungen zufolge sind zwei Drittel (67%) der weltweiten

Bevölkerung unter 50 Jahren mit HSV-1 (5) und mit 11, 7% der Bevölkerung

im Alter von 15 bis 49 Jahren sind mit HSV-2 infiziert (6).

HSV sind hoch ansteckend und werden durch Schleimhautsekrete und den direkten Kontakt mit einer aktiven herpetischen Läsion übertragen (4).

Sie zeigen ein zweiphasiges Infektionsmuster (4):

. Eine primäre, meist asymptomatische Infektion, bei der sich das Virus in einem Nervenganglion festsetzt.

. Eine sekundäre Phase, bei der die symptomatische Krankheit am Anfang der Infektion wieder auftritt. Die Rate und der Schweregrad des Rezidivs variieren zwischen HSV-2 und HSV-2: Es ist, wie bei jeder viralen Infektion mit dem Alter verschlimmert, und Genitalrezidive sind bis zu 6-mal häufiger als orale.

Eine Reaktivierung des Virus wird normalerweise durch ein lokales Hauttrauma wie UV-Licht oder Abrieb oder durch systemische Ursachen wie hormonelle Veränderungen oder Müdigkeit ausgelöst.

Während Herpes vorwiegend an den ersten Infektionsstellen auftritt, wurden Fälle von kutanem Herpes beschrieben, bei denen Läsionen auf jeder Hautoberfläche auftreten (7).

III. Klinische Manifestationen und Prognose

Das Hauptsymptom einer Rasurbrand ist eine rote, zarte Haut, begleitet von Stechen, Brennen und Juckreiz.

Kurz nach der Rasur fühlt sich die Haut wund an, es kommt zu Empfindlichkeit und Rötung. Diese Symptome sind in der Regel gutartig und verschwinden ohne Intervention.

In schweren Fällen kommt es jedoch zu einer nichtinfektiösen entzündlichen Erkrankung: Pseudofolliculitis barbae (8). Es ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Immunreaktion des Fremdkörpers auf eingewachsenes Haar verursacht wird. Es ist durch die Bildung von Papeln gekennzeichnet, die zart oder fest, hautfarben, erythematös oder hyperpigmentiert sein können.

Im Falle einer bakteriellen Sekundärinfektion können sich Pusteln entwickeln. Papeln und Pusteln bleiben auf der Haut, bis die Haare entfernt sind (4, 8).

Eine primäre Herpesinfektion kann asymptomatisch sein. Wenn es symptomatisch ist, ähnlich wie bei einer Rasur, ist es mit einer Zartheit der Haut und einem brennenden Gefühl verbunden. Es folgen schmerzhafte agglomerierte Vesikel (4).

Während Rasurbrand und Pseudofollikulitis durch Rasur verursacht werden, sind eine körperliche Aggression, die virale Natur des Herpes und seine Aktivität im Körper die Ursache für eine Reihe von Symptomen, die dem Auftreten der Blasen vorausgehen: Die meisten Patienten klagen über Kopfschmerzen, generalisierte Schmerzen, eine Vergrößerung der Lymphknoten und Fieber (4).

Diese Symptome sind oft mit der primären Phase des HSV assoziiert, ihr Auftreten mit der sekundären Phase der viralen Aktivität ist normalerweise das Zeichen einer neuen Infektion (4). Wenn es keine Sekundärinfektion gibt, dauert es zwischen zwei und vier Wochen, bis die Herpesläsionen heilen, normalerweise ohne Narbenbildung.

Herpes

IV. Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Die Behandlung von Rasierbrand und Pseudofolliculitis barbae hängt weitgehend von der Schwere der Symptome ab (8). In leichten Fällen sollte ein regelmäßiges Hautpflegeprogramm ausreichen, um zukünftige Ausbrüche zu behandeln und zu verhindern. Dies beinhaltet einfache Schritte:

. Waschen Sie die Haut mit einer milden Seife und warmem Wasser, um die längeren Haare weicher zu machen und die eingewachsenen zu lösen.

. Verwenden Sie einen Rasierschaum oder eine Rasiercreme, um die vom Rasierer ausgeübte mechanische Belastung zu reduzieren.

. Hydratisierung der Haut nach der Rasur mit einer angemessenen Feuchtigkeitscreme.

. Regelmäßig dicht rasieren, vorzugsweise täglich.

Bei schwerer Pseudofollikulitis werden topische Kortikosteroid-Cremes zur Entzündungsreduktion eingesetzt. Sekundärinfizierte Papeln erfordern die Verabreichung von topischen und / oder oralen Antibiotika.

Herpes auf der anderen Seite kann nicht geheilt werden. Antivirale Arzneimittel werden topisch oder oral verabreicht.

Sie dienen dazu, die Schwere und Häufigkeit der Symptome zu reduzieren (4).

Feuchtigkeitscremes werden zusätzlich verschrieben, um die trockene Haut, die die Läsionen umgibt, zu befeuchten.

Die hoch ansteckenden Herpesviren können durch Prävention eingedämmt werden. Personen, die aktive orolabiale, kutane oder genitale Läsionen aufweisen, sollten direkten oralen Kontakt und sexuelle Aktivitäten mit gesunden Personen vermeiden.

HSV werden zu einem globalen Gesundheitsproblem, und es werden derzeit wirksame Präventivmaßnahmen wie Impfstoffe entwickelt (9).

Zusammenfassung

Rasurbrand

Herpes . Hautreizung durch Rasur
. Virale Infektion verursacht durch Herpes Simplex Virus 1 oder 2

. Tritt auf einer beliebigen rasierten Hautoberfläche auf

. Tritt in einem beliebigen Bereich der Haut auf . Nichtinfektiöser Zustand
. Infektionskrankheit und hoch ansteckend . Symptome sind Rötung, Juckreiz
und Brennen

. Ähnliche Anfangssymptome wie Rasierbrand:

Zärtlichkeit und Brennen.

. Vorliegen von Papeln bei einer

-Agravation mit Pseudofolliculitis barbae

. Vorhandensein von Vesikeln in Gruppen, gefolgt von

einem allgemeinen Unwohlsein, Schmerzen und Fieber

. Behandlung mit regelmäßiger Hautpflege und die Verwendung von

Kortikosteroiden

. Behandlung mit antiviralen Medikamenten