Unterschied zwischen Religion und Aberglauben

Theorien und Fakten über Religion und Aberglaube wurden wirklich umkämpft, seit diese beiden Wörter geprägt wurden. Manche mögen sagen, dass der andere glaubwürdiger ist, während der andere nicht glaubwürdig ist. Andere könnten den anderen als Wahrheit beweisen, während der andere eine Lüge ist. In diesem Artikel geht es jedoch nicht darum, zu beweisen und zu widerlegen, sondern um eine Liste von Unterschieden zwischen den beiden zu geben. Wie unterscheidet sich Religion wirklich vom Aberglauben und umgekehrt? Sind sie verbunden oder nicht? Lesen Sie weiter und entdecken Sie die Antwort auf diese Fragen.

RELIGION ALS DEFINIERTE

Religion ist die Wechselwirkung zwischen verschiedenen kulturellen Gruppen von gegebenen Werten, Dispositionen, Normen, Standpunkten zu verschiedenen Konzepten von Recht und Unrecht. Religion verbindet sozusagen Menschen mit allem, was selbst die Naturgesetze niemals erklären können. Was könnte diese Verbindung sein, die von der Religion angespornt wird? Es ist ihr Satz von Überzeugungen und Praktiken, der als die Antwort und, noch wichtiger, als Trost für die lebenslangen Kämpfe und Bedrängnisse der Menschen im physischen Bereich betrachtet wird.

Menschen, die Religionen folgen, die als "Religionisten" bekannt sind, glauben entweder und verehren den Gott oder a gehen d weil für sie Dies ist der Zweck der Religion in der Kultur und Gesellschaft der Menschen. Außerdem haben Soziologen untersucht, dass Religionisten nicht nur das Glaubenssystem, sondern auch die kollektive Moral neben sozialer Stabilität und Ordnung akzeptiert haben. Einige der modernen Welt der größten Anzahl von Religionen gehören Buddhismus, Protestantismus, römischer Katholizismus, Judentum, Hinduismus, Islam und viele mehr. Diese Religionen sollen die Gemeinsamkeit in der Gesellschaft erhöhen.

SUPERSTITION ALS DEFINIERTE

Während sich die Religion auf den Glauben eines höchsten Wesens, genannt Gott oder Gott, konzentriert, konzentriert sich der Aberglaube auf die übernatürlichen Phänomene dieser Welt. Menschen, die sich an Aberglauben halten, die als "abergläubisch" bezeichnet werden, haben in der Antike eine Reihe von Überzeugungen und Praktiken geschaffen und diese von Generation zu Generation weitergegeben. Aufgrund dieses seit vielen Jahren etablierten Sozialisierungsprozesses war es trotz der Verbesserungen und Fortschritte in Wissenschaft und Technologie schwierig, Aberglauben aus der Kultur der Menschen zu beseitigen. Glaube an Zauberei, Hexerei, paranormale Wesen; und andere Traditionen wie die Vermeidung der Anpassung des Hochzeitskleides vor dem Hochzeitstag, das Unglück, das durch das Sehen einer schwarzen Katze und die Abwehr böser Geister durch Lärm um zwölf Uhr am Neujahrstag verursacht wurde, sind zu einem Teil der alten Gesellschaft geworden Glaube an Aberglauben.

Hauptunterschiede

Es gab keine konkrete Verbindung zwischen Religion und Aberglauben, da eine Person religiös sein kann, ohne tatsächlich abergläubisch zu sein; und das geht auch dahin, abergläubisch zu sein, ohne wirklich religiös zu sein.Die Menschen können jedes Mal zur Gemeinschaft und anderen Aktivitäten in die Kirche gehen, ohne sich darum zu kümmern, dass der Fremde ihnen auf den Rücken klopft, was für manche gefährlich wäre. Andererseits können Menschen, die ebenfalls ein Urteil fällen und irgendein religiöses System ablehnen, am Freitag, dem 13., sogar Acht geben oder vermeiden, bestimmte Termine zu erfüllen, weil sie Angst vor dem sogenannten ungünstigen Vermögen haben, um ihren guten Absichten in die Quere zu kommen.

Meistens, wenn nicht immer, führt keines der beiden zu dem gegnerischen System; daher ist es leicht zu akzeptieren, dass Religion und Aberglaube einander wirklich gegenüberstehen. Der Aberglaube wurde immer als irrational, unreif und archaisch angesehen, weil es an akzeptierten Beweisen und Standards für die Aktualität mangelte. Auf der anderen Seite wurde die Religion als Grundlage für das Leben aufgrund ihrer etablierten Moral, die die Menschen dazu führt, zu entscheiden, was sie ausführen sollten, hoch geehrt.

Religion wird als ein mächtiger geistiger Einfluss angesehen, der Menschen auch in den schwierigsten Zeiten auf den richtigen Weg bringt. Sie befreit die Menschen, indem sie ihnen hilft, ihren Horizont zu erweitern, indem sie freundlich und mitfühlend für die Menschheit sind. Es hält die menschliche Rasse in allen Bereichen des Lebens aufrecht. Die Menschen leben in diesem modernen Zeitalter, das als Wissenschaftszeit bezeichnet wird, und selbst in dieser Zeit wurden die Menschen von der Religion inspiriert, die die Wissenschaft niemals überwinden kann. Religion steht nicht in Konflikt mit dem, wie Wissenschaft das moderne Leben vereinfacht. Es hat erprobte und bewährte Bräuche und Urteile, die die tiefsten und tiefsten Wünsche der Menschheit ermöglichen. Deshalb ist es für eine Gesellschaft unmöglich, ohne Religion zu gedeihen.

Dem Aberglauben wird geglaubt, dass ihm die gleiche zwingende und befreiende Kraft wie der Religion fehlt, weil seine Praktiken und Überzeugungen die Menschen erschrecken, wenn sie rückgängig gemacht werden. Der Aberglaube bringt eine pessimistische Haltung hervor, die die Menschen dazu bringen kann, ihre Ziele zu erreichen. Es bewirkt, dass die Menschen misstrauisch und verschlossen gegenüber den Dingen sind, die um sie herum geschehen. Während die Religion selbst in der Modernisierung überlebt und nicht von der Wissenschaft zerstört wird, lebt Aberglaube nur in der dunklen Zeit der Menschheit. Es wird leicht von der Wissenschaft zerstört, da es in Zeiten der Rationalität verschwindet, wenn alles einen Sinn ergibt. Der Aberglaube führt dazu, dass Menschen glauben, dass ihr schlechtes Schicksal durch die Anwesenheit der Übernatürlichen in dieser Welt verursacht wird. Während Religion als vernünftig gilt, wird Aberglaube als ein Produkt der Ignoranz angesehen.

Objektivität ist eines der vielen Dinge, die Religion vom Aberglauben unterscheiden. Viele Menschen glauben, Religion sei glaubwürdiger und heiliger als Aberglaube. Der Aberglaube wird wegen seines Mangels an Vernunft für ungültig erklärt, während die Religion als ein System kritisiert wird, das den Aberglauben verschleiert, um Ehrfurcht und Heiligkeit zu begründen. Obwohl das der Fall sein mag, verlangt die moderne Gesellschaft Rationalität und Aberglaube, anders als Religion. Es wird diesen Wendepunkt geben, dass Menschen, die ihr Leben vom Aberglauben abhängig gemacht haben, beginnen müssen, Reife zu üben und sich mit der Realität zu arrangieren, dass sie ein Leben in Freiheit von Angst leben können.

Aberglaube ist wunderlich, da man glaubt, dass eine Sache zum Auftreten einer anderen Instanz führt. Eine Person kann darauf vertrauen, dass sein weißes Hemd ihm dabei geholfen hat, seine Arbeit zu erledigen, aber es gibt niemals eine logische Möglichkeit, ein solches Phänomen zu rechtfertigen. Auf der einen Seite können die Anhänger ein Gebet und Fasten für eine kranke Person anbieten. Wir können jedoch sagen, dass ein Gebet die Krankheit nicht medizinisch heilen kann, nur ein Wunder, das durch die Bitte an das höhere Wesen bewirkt wird, kann dies tun. Was der schottische Philosoph David Hume einmal gesagt hat: "Das Wunder verstößt gegen das Naturgesetz. "Manche sagen vielleicht, Religion sei nichts als ein Aberglaube wegen des Glaubenskonzepts, das das Wunder bewirkt; aber das ist ein schwieriger Weg, da es wirklich Dinge gibt, die zu schwierig zu erklären sind, wenn es um das übernatürliche Brechen des Naturgesetzes geht.

Schlussendlich führt die Religion die Menschen zu einem substanziellen und vernünftigen Lebensweg, der nicht einfach als eine Art verdeckter Haufen Aberglauben abgetan werden muss. Religion hilft in erster Linie den Menschen, sich auf ein Leben zu konzentrieren, das befreiend ist, während Aberglaube jeden in die Kiste setzt, ohne die Freuden der Welt wegen eines in Angst lebenden Lebens. Wähle Freiheit und bekämpfe Angst. Die Wahl liegt in deinen Händen.