Unterschied zwischen Römische Republik und Empire

Römische Republik vs Empire

Nicht viele Leute wissen, dass Rom zuerst eine Republik war, bevor sie sich in ein Imperium verwandelte. Für manche scheint es paradox zu sein, dass das Werden einer Republik ein Prozess ist, der normalerweise von der Autokratie ausgeht. Die Geschichte sagt uns jedoch, dass Rom im Jahr 100 v. Chr. Eine gut entwickelte Republik mit Rechtsstaatlichkeit und gewählten Vertretern war, aber persönliche Ambitionen und Machtgleichungen die Umstände zuließen, in denen es sich in ein Imperium verwandelte. Wie der Name schon sagt, gab es offensichtliche Unterschiede zwischen der Römischen Republik und dem Römischen Reich, die in diesem Artikel diskutiert werden.

Römische Republik

Es ist schwer vorstellbar, dass fünfhundert Jahre vor Christus Rom eine gut entwickelte Zivilisation mit einer Republik war. Tatsächlich blühte die Republik in Rom für ungefähr 500 Jahre, bevor eine Ära des römischen Reiches begann. Es gibt Beweise dafür, dass in Rom 509 v. Chr. Eine Republik gebildet wurde, die von einer Regierung geprägt war, die aus gewählten Vertretern der römischen Bevölkerung bestand. Die Behörden wurden zu festen Bedingungen gewählt, und das Land blühte auf und wurde zum mächtigsten Volk der Welt. Mit der Expansion bekamen Generäle und Politiker jedoch mehr Macht und wurden mit diesem Muskel und der Geldmacht korrupt. Es gab gewählte Beamte wie Senatoren und Kongressabgeordnete wie in den modernen USA, aber im Laufe der Zeit wurden diese Beamten immer mächtiger. Das Ergebnis war ein ständiger Kampf um Macht und Machenschaften, um andere zu schlagen, um immer mächtiger zu werden. Schließlich war es eine Regel, die von Anarchie geprägt war und überall Chaos herrschte.

Römisches Reich

Julius Caesar war eine Person, die andere Ideen in der Republik hatte. Er wurde der Gouverneur von Gallien durch die Reihen aufsteigen. Er konnte viel Geld verdienen, und er verdiente sich den Respekt von anderen wegen seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten eines Generals. Er machte viele Feinde wegen seiner persönlichen Ambitionen und bedrohte sich, griff an und fiel in Italien ein. Er konnte jedoch nur zwei Jahre regieren, bevor er von Senatoren getötet wurde. Sein Neffe Augustus nahm die Zügel von ihm und tötete alle Feinde Caesars. Er nahm Rom und gab Ägypten seinem Verbündeten Marc Antony. Später machte eine Affäre zwischen Königin Kleopatra und Antonius Augustus argwöhnisch, und er griff Ägypten an. Beide, Antonius und Cleopatra, begingen Selbstmorde. Augustus wurde 31 v. Chr. Der erste römische Kaiser. Augusts legte die Grundlage eines Reiches, das 5 Kaiser sah.

Was ist der Unterschied zwischen der Römischen Republik und dem Empire?

Während wir heute die Vorstellung haben, dass eine Republik besser ist als ein Imperium, ist die Tatsache, dass die Republik einem Imperium den Weg geebnet hat, ein Beweis dafür, wie Senatoren, die zum Repräsentanten gewählt wurden, mit der Ausdehnung der Territorien mächtig wurden. Es wurde schwierig, die wachsenden Territorien unter der Republik mit der Expansion zu kontrollieren, und dies führte zu einer Situation, in der die Generäle der Armee mächtig wurden und politische Ambitionen hegten. Julius Caesar beschloss, nicht nur Territorium, sondern schließlich ganz Rom zu kontrollieren. Er war der erste Mensch, der Ehrgeiz hatte, der Herrscher über das ganze Rom zu werden, das sein Neffe Augustus erfüllte, als er Kaiser von Rom wurde. Der Übergang von der Republik zum Reich war damit abgeschlossen.

Es ist leicht im Nachhinein zu sagen, dass die Republik ein Spiegelbild der Bestrebungen des einfachen Volkes war. Es bleibt jedoch die Tatsache, dass die Macht in den Händen der Auserwählten konzentriert blieb, selbst in Zeiten, in denen Rom eine Republik war. Wenn überhaupt, hatten die gewählten Beamten eine feste Amtszeit und konnten während der Zeiten, in denen Rom eine Republik war, keine lebenslange Macht haben.