Unterschied zwischen Römern und Griechen

Romans vs Greeks

Der Unterschied zwischen Römern und Griechen ist der Unterschied zwischen Römern und Griechen, der Unterschied zwischen Römern und Griechen nicht schwer zu verstehen. Sie waren beide Teile wichtiger Zivilisationen. Diese Zivilisationen haben sehr viel mit der Architektur und den Überzeugungen geteilt, wie sie beide gleichzeitig existierten und näher zueinander standen. Denken Sie zum Beispiel an die römischen und griechischen Mythologien über Götter. Da die Griechen die ersten waren, folgten ihnen die Römer. Zum Beispiel ist Ares der griechische Gott des Krieges. Die Römer akzeptieren Mars als den Gott des Krieges. Die Römer erkennen den Mars auch als Gott der Fruchtbarkeit an. Den Griechen zufolge ist Ares ein sehr starker und schrecklicher Gott, weil er der wahre Gott des Inkarnierten ist.

Mehr über Römer

Bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. Lebten die Römer im Römischen Reich. In der Kunst suchten Römer in ihren Kunstwerken perfekte Ähnlichkeit mit echten Menschen. Das bedeutet, die römische Skulptur hat alle Fehler realer Menschen. Die Römer glaubten an die mythologischen Figuren. Tatsächlich würden sie auch für die mythologischen Figuren andere Namen geben. Zum Beispiel sind Venus, Mars, Diana (die Jägerin) und Minerva (Göttin der Weisheit) einige römische Götter. Die Natur war eher eine Ressource für die Römer. Die Römer waren gegen die Darstellung von Tiercharakteren in ihren Geschichten und Legenden. Die Römer schienen praktisch zu sein. Sie schienen die Natur nie zu schätzen. Sie waren nicht von dem Faktor der Schönheit in der Natur inspiriert. Die Römer waren für ihre Baukunst bekannt. Sie galten als wunderbare Architekten, waren aber keine guten Mathematiker.

Römischer Krieger

Mehr über Griechen

Die Griechen lebten im 8. Jahrhundert bis 6. Jahrhundert vor Christus in Griechenland. Es wird angenommen, dass die griechische Kultur älter war als die römische Kultur. In der Kunst haben griechische Bildhauer die Schönheit in ihrer Arbeit und Perfektion dargestellt. Sie porträtierten perfekte Menschen. Die Griechen glaubten an die mythologischen Figuren. Tatsächlich würden sie auch für die mythologischen Figuren andere Namen geben. Zum Beispiel sind Aphrodite, Ares, Artemis (die Huntress) und Athena (Göttin der Weisheit) einige griechische Götter. Die Griechen waren mehr um die Natur besorgt. Sie fanden die Natur inspirierend. Griechische Philosophen und Denker versuchten die Natur besser zu verstehen. Das lag daran, dass sie es schätzten. Die griechischen Geschichten und Legenden porträtierten auch Tiercharaktere. Die Griechen waren gute Mathematiker. Sie waren auch gute Architekten, denn auch sie haben einige wunderbare Strukturen gebaut.

Greek Warrior

Was ist der Unterschied zwischen Römern und Griechen?

• Einer der Hauptunterschiede zwischen Römern und Griechen ist, dass die Griechen während des 8. Jahrhunderts v. Chr. In Griechenland lebten, während die Römer im Römischen Reich lebten.

• Es wird vermutet, dass die griechische Kultur älter war als die römische Kultur. Die griechische Zivilisation dauerte von der Periode des 8. Jahrhunderts bis zum 6. Jahrhundert BC an. Die römische Zivilisation soll bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. Begonnen haben. Der Einfluss der griechischen Architektur auf die römische Architektur deutet darauf hin, dass Griechen zuerst da waren.

• Sie unterscheiden sich in ihrem Beitrag zur Kunst. Griechische Bildhauer stellten Schönheit in ihrer Arbeit und Perfektion dar, während Römer in ihren Kunstwerken perfekte Ähnlichkeit mit echten Menschen suchten. Das bedeutet, die römische Skulptur hat alle Fehler realer Menschen.

• Die Römer glaubten an die gleichen mythologischen Figuren wie die Griechen. Tatsächlich würden sie auch für die mythologischen Figuren andere Namen geben. Zum Beispiel war die griechische Aphrodite Venus unter den Römern. Der griechische Ares (Gott des Krieges) war der Mars unter den Römern. Gleiche Aufgaben, aber andere Namen. Manchmal hatten einige Götter zusätzliche Befugnisse als ihr griechisches oder römisches Gegenstück. Tatsächlich folgten die Römer der Kategorisierung von Göttern und Göttinnen der Griechen.

• Die Natur war eher eine Ressource für die Römer. Die Griechen dagegen waren mehr um die Natur besorgt. Sie fanden die Natur inspirierend.

• Die griechischen Geschichten und Legenden porträtierten auch Tiercharaktere. Die Römer waren gegen die Darstellung von Tiercharakteren in ihren Geschichten und Legenden.

• Die Römer schienen der praktischen Anwendung mehr Platz zu geben als Griechen. Zum Beispiel bauten sie Straßen.

• Sowohl Griechen als auch Römer waren große Architekten, aber Griechen waren bessere Mathematiker.

• Griechen teilten das System ihrer Gesellschaft in Kategorien von Sklaven, freien Männern, Metikern, Bürgern und Frauen auf. Die römische Gesellschaft bestand aus Freien Männern, Sklaven, Patriziern und Plebejern.

Bilder mit freundlicher Genehmigung:

  1. Römischer Soldat über Pixabay (Public Domain)
  2. Griechischer Soldat über Wikicommons (Public Domain)