Unterschied zwischen Stichprobe und Bevölkerung

Sample vs. Population

Population und Sample sind zwei wichtige Begriffe im Thema 'Statistics'. Vereinfacht gesagt ist die Population die größte Sammlung von Elementen, die wir untersuchen möchten, und die Stichprobe ist eine Teilmenge einer Population. Mit anderen Worten, die Stichprobe sollte die Population mit weniger, aber ausreichender Anzahl von Elementen repräsentieren. Eine Population kann mehrere Proben mit unterschiedlichen Größen haben.

Sample

Ein Sample kann aus zwei oder mehr Items bestehen, die aus der Population ausgewählt wurden. Die kleinstmögliche Größe für eine Stichprobe ist zwei und die höchste entspricht der Bevölkerungsgröße. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Stichprobe aus einer Population auszuwählen. Theoretisch ist die Auswahl einer "Stichprobe" der beste Weg, um genaue Rückschlüsse auf die Bevölkerung zu erzielen. Diese Art von Stichproben werden auch Wahrscheinlichkeitsmuster genannt, da jeder Gegenstand in der Population die gleiche Möglichkeit hat, in eine Stichprobe einbezogen zu werden.

Die Technik der einfachen Zufallsabtastung ist die bekannteste Zufallsabtasttechnik. In diesem Fall werden für die Stichprobe ausgewählte Elemente zufällig aus der Population ausgewählt. Eine solche Probe wird "Simple Random Sample" oder SRS genannt. Eine andere beliebte Technik ist das "systematische Sampling". In diesem Fall werden die Elemente für eine Stichprobe basierend auf einer bestimmten systematischen Reihenfolge ausgewählt.

Beispiel: Jede 10. Person der Warteschlange wird für ein Beispiel ausgewählt.

In diesem Fall ist die systematische Reihenfolge jede 10. Person. Der Statistiker kann diese Reihenfolge auf sinnvolle Weise definieren. Es gibt andere Stichprobenverfahren, wie z. B. Cluster-Stichproben oder geschichtete Stichproben, und die Auswahlverfahren unterscheiden sich geringfügig von den beiden oben genannten Stichproben.

Für praktische Zwecke können nicht zufällige Stichproben, wie Bequemlichkeitsproben, Stichproben, Schneeballproben und Zweckproben verwendet werden. Darüber hinaus sind Elemente, die für eine nicht zufällige Stichprobe ausgewählt wurden, eine Chance. Tatsächlich hat nicht jeder Punkt der Bevölkerung die gleiche Möglichkeit, in eine nicht zufällige Stichprobe einbezogen zu werden. Diese Arten von Proben werden auch Nichtwahrscheinlichkeitsproben genannt.

Bevölkerung

Jede Sammlung von Entitäten, die interessant zu untersuchen sind, wird einfach als "Bevölkerung" definiert. "Bevölkerung ist die Grundlage für Proben. Jede Menge von Objekten im Universum kann eine Population sein, basierend auf der Studienerklärung. Im Allgemeinen sollte eine Population eine vergleichsweise große Größe haben und einige Merkmale nur schwer berücksichtigen, wenn man ihre Einzelteile betrachtet. Die in der Population zu untersuchenden Messungen werden Parameter genannt. In der Praxis werden die Parameter unter Verwendung von Statistiken geschätzt, die die relevanten Messungen der Probe sind.

Beispiel: Bei der Schätzung der durchschnittlichen Mathematik von 30 Schülern in einer Klasse aus den durchschnittlichen Mathematik-Noten von 5 Schülern ist der Parameter das durchschnittliche Mathematik-Zeichen der Klasse.Die Statistik ist das durchschnittliche Mathematik-Zeichen von 5 Studenten.

Sample vs Population

Die interessante Beziehung zwischen der Stichprobe und der Population besteht darin, dass die Population ohne eine Stichprobe existieren kann, aber eine Stichprobe ohne Population möglicherweise nicht existiert. Dieses Argument beweist ferner, dass eine Stichprobe von einer Population abhängt, aber interessanterweise hängt der Großteil der Schlussfolgerungen der Bevölkerung von der Stichprobe ab. Der Hauptzweck einer Stichprobe besteht darin, einige Messungen einer Population so genau wie möglich zu schätzen oder abzuleiten. Eine höhere Genauigkeit kann aus dem Gesamtergebnis abgeleitet werden, das aus mehreren Proben derselben Population statt aus einer Probe erhalten wurde. Eine weitere wichtige Sache ist zu wissen, dass bei der Auswahl von mehr als einer Stichprobe aus einer Population auch ein Gegenstand in einer anderen Stichprobe enthalten sein kann. Dieser Fall ist als "Proben mit Ersatz" bekannt. Darüber hinaus ist es eine einmalige Gelegenheit, die relevanten Messungen der Bevölkerung aus einer Stichprobe zu investieren und nahezu ähnliche Ergebnisse zu erzielen, um Kosten und Zeit zu sparen.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich die Genauigkeit der Schätzung für den Populationsparameter erhöht, wenn die Stichprobengröße zunimmt. Logischerweise sollte die Stichprobengröße nicht zu klein sein, um bessere Schätzungen für die Bevölkerung zu erhalten. Darüber hinaus sollten Stichproben berücksichtigt werden, um bessere Schätzungen zu haben. Daher ist es wichtig, auf die Größe und die Zufälligkeit der Stichprobe zu achten, um repräsentativ zu sein, um die besten Schätzungen für die Bevölkerung zu erhalten.