Differenz zwischen Schengen-Ländern und EU-Ländern

Schengen-Raum

Schengen-Länder vs. EU-Länder

Schengen-Länder und EU-Länder sind beide europäische Länder. Schengen-Staaten sind diejenigen europäischen Länder, die das Schengen-Abkommen unterzeichnet haben, das 1985 in Luxemburg in der Stadt Schengen unterzeichnet wurde. Diese Länder operieren als ein einziger Staat ohne Grenzkontrollen, die erforderlich sind, wenn sie innerhalb der Länder reisen, aber dieselben internationalen Grenzkontrollregeln haben. EU-Länder sind jene europäischen Länder, die Teil der Europäischen Union sind und die Verträge der Europäischen Union unterzeichnet haben. Die EU-Länder müssen ihre eigene nationale Militär- und Außenpolitik beibehalten, sind jedoch an die Justiz- und Gesetzgebungsinstitutionen der EU gebunden.

Schengen-Länder

Derzeit gibt es 26 Staaten, die den Schengen-Raum umfassen. Von diesen 26 sind nur vier nicht Mitglieder der EU. Diese vier Länder sind: Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein. Norwegen und Island sind Mitglieder der Nordischen Passunion. Viele Mikrostaaten sind auch im Schengen-Raum enthalten. Diese Mikrostaaten behalten halboffene oder offene Grenzen mit den anderen Schengen-Ländern bei. Zwei dieser Länder sind das Vereinigte Königreich und Irland. Sie sind beide Mitglieder der EU-Länder und haben weiterhin Grenzkontrollen mit anderen Ländern der EU. Sie werden auch als Opt-out-Länder bezeichnet. Es gibt drei de facto europäische Mikrostaaten, die ebenfalls in den Schengen-Raum einbezogen sind; Monaco, Vatikanstadt und San Marino.

Damit ein Land die Schengen-Regeln umsetzen kann, müssen in dem Land oder Staat vier Bereiche bewertet werden: Luftgrenzen, polizeiliche Zusammenarbeit, Schutz personenbezogener Daten und Visa.

Im Jahr 1999 hat das EU-Recht die Schengen-Regeln gemäß dem Vertrag von Amsterdam übernommen. Alle EU-Mitgliedstaaten haben die Schengen-Regeln eingehalten, mit Ausnahme von Bulgarien, Rumänien und Zypern. Der Schengen-Raum umfasst derzeit eine Bevölkerung von 400 Millionen Menschen.

EU-Länder

Derzeit gibt es 27 EU-Mitgliedstaaten. Im Jahr 1957, 6 Kernstaaten, nämlich; Belgien, Frankreich, Westdeutschland, Italien, Luxemburg und die Niederlande gründeten die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, die als Vorläufer der EU gilt. 1993 wurde mit dem Vertrag von Maastricht die derzeitige EU eingeführt. Im Jahr 2009 hat der Vertrag von Lissabon die letzte Änderung der verfassungsrechtlichen Grundlage der EU vorgenommen.

Damit ein Staat der EU beitreten kann, muss ein Staat die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen erfüllen, die als Kopenhagener Kriterien bekannt sind. Die Kopenhagener Kriterien müssen eine demokratische Regierung und eine marktwirtschaftliche Regierung haben.Alle Staaten in der EU sind gleichberechtigt; obwohl es einen Unterschied im Reichtum, den politischen Systemen und der Größe der Staaten gibt. Es hat derzeit eine Bevölkerung von über 500 Millionen Menschen.

Zusammenfassung:

  1. Schengen-Staaten sind jene europäischen Länder, die das Schengener Abkommen 1985 in Schengen, Luxemburg, unterzeichnet haben; EU-Länder sind jene europäischen Länder, die Teil der Europäischen Union sind, Länder, die 1993 den Vertrag von Maastricht unterzeichnet haben.
  2. Die Schengen-Staaten operieren als ein einziger Staat ohne Grenzkontrollen, die für Reisen innerhalb der Länder erforderlich sind Grenzkontrollregeln; Für einen Staat, der der EU beitritt, muss ein Staat die politischen Bedingungen und wirtschaftlichen Bedingungen erfüllen, die als Kopenhagener Kriterien bekannt sind.