Unterschied zwischen schizoaffektiver Störung und Dysthymie

Schizoaffektive Störung vs Dysthymie

Schizoaffektive Störung bezieht sich auf spezifische psychiatrische Diagnose, die sich auf eine bestimmte psychische Störung bezieht. Diese besondere Störung charakterisiert sich wiederholende Runden von depressiven und erhöhten Stimmungsschwankungen oder umgekehrt. Es kann zusammen mit gestörten Wahrnehmungsebenen in abwechselnden Intervallen auftreten. Auf der anderen Seite, Dysthymie oder dysthymic Störung bezieht sich auf eine unaufhörliche affektive Störung, die in das Spektrum der Depressionssyndrome kategorisiert wird. Dysthymie ist das Gegensymptom zur Hyperthyme.

Die Verzerrungskomponente der Wahrnehmung bei der schizoaffektiven Störung wird medizinisch als Psychose bezeichnet. Psychose ist ein Stadium, das dazu neigt, jeden der fünf Sinne zu beeinflussen, einschließlich Geschmack, Geruch, Berührung, Sehen und Hören. Eine der häufigsten Auswirkungen dieser Störung kann in der auditorischen Wahrnehmung gesehen werden, die zu Halluzinationen, seltsamen Wahnvorstellungen und Paranoia zusammen mit Desorganisation im Sprech- und Denkprozess führt. Dies führt offensichtlich zu einer beruflichen Dysfunktion im sozialen Leben des Patienten. Dysthymia dagegen zeigt eine chronische Depression. Dysthymie ist laut den Ärzten jedoch viel weniger schwerwiegend als die meisten anderen schweren Depressionsstörungen, über die sich Patienten beschweren. Dysthymia ist von Natur aus chronisch und besteht noch sehr lange als Krankheit.

Was die Behandlung der schizoaffektiven Störung betrifft, gibt es eine Reihe von Phasen der Behandlung. Die Stadien umfassen, gemeinsame Krankenhausaufenthalt, Anwendung von Antipsychotika, Antidepressiva, Anti-Angst-Medikamente, Lithium und Antikonvulsiva und nicht zu vergessen die Elektrokrampftherapie. Dies bezieht sich auf die medizinische Behandlung, während es für diese Krankheit auch eine parallele psychosoziale Behandlung gibt. Dazu gehören unterstützende Psychotherapie, Gruppentherapie, Verhaltenstherapie und Familientherapie.

Andererseits wird die Behandlung von Dysthymie im Allgemeinen unter Verwendung von Arzneimitteln durchgeführt, die sich als wirksam bei der Behandlung der meisten Major-Depressive-Störungen erweisen. Patienten mit Dysthymie sprechen gut auf trizyklische Antidepressiva, klassische und reversible Antidepressiva, SSRI-Antidepressiva usw. an.

Zusammenfassung:

1) Schizoaffektive Störung bezieht sich auf eine psychiatrische Diagnose, die sich auf eine einzigartige psychische Störung bezieht. Dysthymie bezieht sich auf kontinuierliche Stimmungsstörungen, die in das Spektrum der Depression fallen.
2) Schizoaffektive Störung wird auch oft als Psychose bezeichnet, die die Sinne beeinflusst und beeinflusst. Dysthymie ist andererseits eine chronische Art von Depression, die nicht so schwer wie eine schwere Depression Störung ist.
3) Die schizoaffektive Störung wird mit Lithium, Antipsychotika und Antidepressiva behandelt, während die Dysthymie mit trizyklischen Antidepressiva, klassischen und reversiblen Antidepressiva behandelt wird.