Unterschied zwischen SOA und ESB

SOA und ESB

SOA ist ein Satz von Architekturkonzepten, die für die Entwicklung und Integration von Diensten verwendet werden. Ein Service ist ein veröffentlichtes Paket von Funktionen, die über das Internet angeboten werden. ESB ist eine Infrastruktur-Software, die ein Software-Architektur-Konstrukt zur Bereitstellung von Basis-Services für komplexe Architekturen bereitstellt. ESB kann als Plattform verwendet werden, auf der SOA realisiert wird.

Was ist SOA?

SOA (Service-orientierte Architektur) ist eine Reihe von Architekturkonzepten, die für die Entwicklung und Integration von Diensten verwendet werden. SOA beschäftigt sich mit verteilter Datenverarbeitung, bei der Konsumenten eine Reihe von interoperablen Diensten konsumieren. Mehrere Konsumenten können einen einzigen Service konsumieren und umgekehrt. Daher wird SOA häufig verwendet, um mehrere Anwendungen zu integrieren, die unterschiedliche Plattformen verwenden. Damit SOA ordnungsgemäß funktioniert, sollten die Dienste lose mit den Betriebssystemen und den Technologien der zugrunde liegenden Anwendungen gekoppelt werden. SOA-Entwickler erstellen Services mithilfe von Funktionseinheiten und stellen sie über das Internet zur Verfügung. Webdienste können zur Implementierung der SOA-Architektur verwendet werden. In diesem Fall werden Webservices zu den Einheiten der Funktionalität von SOA, die über das Internet zugänglich sind. Webdienste können von jedermann benutzt werden, ohne sich um die Plattformen oder die Programmiersprachen zu kümmern, die für deren Entwicklung verwendet werden. SOA basiert direkt auf dem Prinzip der Serviceorientierung, das über Dienste mit einer einfachen Schnittstelle spricht, auf die Benutzer unabhängig zugreifen können, ohne sich um die tatsächliche Plattformimplementierung des Dienstes kümmern zu müssen.

Was ist ESB?

ESB (Enterprise Service Bus) ist eine Infrastruktur-Software, die ein Software-Architektur-Konstrukt zur Bereitstellung von Basis-Services für komplexe Architekturen bereitstellt. Es gibt jedoch erhebliche Argumente, ob man ESB einen Architekturstil oder ein Softwareprodukt oder gar eine Gruppe von Produkten nennen möchte. Es bietet die Dienste durch ereignisgesteuerte und standardbasierte Engine für Messaging (das ist eigentlich der Service-Bus). Zusätzlich zu dieser Messaging-Engine wird eine Abstraktionsebene bereitgestellt, die es Architekten ermöglicht, die vom Bus angebotenen Einrichtungen auszunutzen, ohne einen tatsächlichen Code zu schreiben. ESB wird normalerweise durch standardbasierte Middleware-Infrastrukturen implementiert.

Die Verwendung des Begriffs "Bus" in ESB ist darauf zurückzuführen, dass ESB dem physischen Computerbus eine sehr ähnliche Funktion verleiht, jedoch auf einer viel höheren Abstraktionsebene. Einer der Hauptvorteile eines ESB ist die Möglichkeit, die Anzahl der Kontaktpunkte zu reduzieren. Dadurch wird die Anpassung an die Änderungen erleichtert. ESB kann als Plattform verwendet werden, auf der SOA realisiert wird. Die Konzepte von Transformation / Routing (Flow-bezogen) können von ESB in SOA gebracht werden.Durch den Nachweis der Abstraktion für Endpunkte (in SOA) fördert ESB außerdem die lose Kopplung zwischen Diensten.

Was ist der Unterschied zwischen SOA und ESB?

Es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen SOA und ESB. SOA ist ein Architekturmodell zur Implementierung von lose gekoppelten dienstbasierten Anwendungen. ESB ist eine Infrastruktur-Software, die Entwicklern dabei hilft, Services zu entwickeln und über geeignete APIs zwischen Services zu kommunizieren. ESB kann als Plattform verwendet werden, auf der SOA realisiert wird. ESB ist nur das Medium, durch das die Dienste fließen. ESB bietet Einrichtungen für die Zusammensetzung und Bereitstellung von Diensten, die wiederum die SOA implementieren.