Unterschied zwischen Stahl und Gusseisen

Stahl gegen Gusseisen

verwendet. Stahl und Gusseisen sind Eisenlegierungen, bei denen das Hauptlegierungselement Kohlenstoff ist. Diese Legierungen werden wegen ihrer erhöhten wünschenswerten Eigenschaften in vielen Anwendungen verwendet. Eine der erhöhten Eigenschaften von Stahl und Gusseisen ist, dass sie härter als Eisen sind. Das Vorhandensein von Kohlenstoff verursacht die hohe Härte. Diese Legierungen werden Wärmebehandlungen unterzogen, um gewünschte Eigenschaften zu verleihen. In Eisen-Kohlenstoff-Legierungen kann Kohlenstoff in Form von Eisencarbid und Graphit existieren. Diese Formen und die verschiedenen Prozentsätze an Kohlenstoff variieren die Eigenschaften der Legierung.

Stahl

In Stahl ist das Hauptlegierungselement Kohlenstoff und die anderen Elemente Mangan, Silizium und Kupfer. Stahl enthält bis zu 2% Kohlenstoff, bis zu 1,65% Mangan, bis zu 0,6% Silizium und bis zu 0,6% Kupfer. Stahl wird je nach Kohlenstoffanteil in Stahl in kohlenstoffarmem Stahl, mittelschwerem Kohlenstoffstahl, kohlenstoffreichem Stahl und Werkzeugstahl eingeteilt. In Stahl ist Kohlenstoff als Eisencarbid vorhanden. Stahl ist härter als Eisen, aber aufgrund der Duktilität im Stahl hat er die Fähigkeit, durch die Anwendung von Kräften in verschiedene Formen geändert zu werden. Stahl schmilzt bei Temperaturen zwischen 1325 o C und 1530 o C.

Gusseisen

Gusseisen enthält 2 bis 4 Gew .-% Kohlenstoff. In Gusseisen sind eine höhere Siliciumkonzentration (1-3 Gew .-%) und eine größere Konzentration an Verunreinigungen vorhanden. Als Ergebnis werden Gusseisen auch als Fe-C-Si-Legierungen angesehen. Gusseisen können wegen ihrer höheren Fließfähigkeit leicht in die gewünschten Formen gegossen werden, können aber aufgrund von Sprödigkeit nicht bearbeitet werden. In Gusseisen liegt die Anwesenheit von Kohlenstoff in Form von Graphit oder Eisencarbid oder beidem vor. Die Form, die Kohlenstoff erhält, wird bestimmt durch die Abkühlrate während der Erstarrung, den Einfluss anderer Legierungselemente und Wärmebehandlungen. Der Schmelzpunkt von Gusseisen liegt zwischen 1130 und 1250 & lt; 999 & gt; 999 & gt; C. Gusseisen werden je nach Zusammensetzung und Struktur in Weißgusseisen, Grauguss, Temperguss, Sphäroguss und hochlegiertes Gusseisen eingeteilt.

Was ist der Unterschied zwischen Stahl und Gusseisen?

Gusseisen ist billiger als die meisten Stähle. Darüber hinaus ist die Schmelztemperatur von Gusseisen im Vergleich zu Stahl niedriger und Gusseisen hat eine hohe Druckfestigkeit, eine hohe Härte und eine hohe Verschleißfestigkeit. Stahl ist duktil und formbar. Anwendungen von Stahl sind für Kochgeschirr, Klingen, Brücken, Autos, Motoren, Bahngleise, etc. Autoteile, Zylinderblöcke, Getriebe, Kochgeschirr, etc. sind Anwendungen von Gusseisen. Stahl und Gusseisen haben eine gute Korrosionsbeständigkeit.

Auf den Punkt gebracht, Gusseisen vs Stahl

• Stahl enthält weniger als 2% Kohlenstoff; Gusseisen enthält mehr als 2% Kohlenstoff.

• Stahl ist duktil und verformbar; Gusseisen ist hart und hat eine hohe Druckfestigkeit.

• Das Hauptlegierungselement von Stahl ist Kohlenstoff mit einem Siliziumanteil von bis zu 60 Gew .-%. In Gusseisen sind die Hauptlegierungselemente Kohlenstoff und Si (1-3 Gew .-%).

• Die Form von Kohlenstoff in Stahl ist Eisencarbid; in Gusseisen ist Kohlenstoff als Graphit oder Eisencarbid oder beides vorhanden.

• Der Schmelzpunkt von Gusseisen ist niedriger als Stahl.

• Gusseisen hat eine hervorragende Fließfähigkeit, was Stahl nicht hat.