Differenz zwischen Zucker und Kohlenhydraten

Zucker im Vergleich zu Kohlenhydraten sein> Lebensmittel können als Substanzen definiert werden, die dazu dienen, Gewebe zu nähren oder aufzubauen oder Wärme bereitzustellen, wenn sie vom Körper verbraucht werden. Diese Nahrungsmittel können in Kategorien wie Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​unterteilt werden. Proteine ​​sind die Bausteine ​​des Körpers. Sie sind komplexe Moleküle, die aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff zusammen mit Stickstoff und manchmal Schwefel bestehen. Fette fungieren als Speicherprodukte des Körpers. Sie sind verantwortlich für die Bereitstellung der zusätzlichen Kalorienbedarf, wenn vom Körper benötigt. Sie bestehen auch aus einem relativ hohen Gehalt an Kohlenstoff und Wasserstoff. Kohlenhydrate sind komplexe Moleküle, die aus einer Ansammlung von einem oder mehreren Arten von Einfachzuckern bestehen.

Zucker

Zucker sind einfache Moleküle, die durch Verdauung der Polysaccharide von stärkehaltigen Lebensmitteln in den Körper freigesetzt werden. Die wenigen häufigsten Arten von Zuckern sind: Glukose, Fruktose, Galaktose usw., die in häufig verwendeten Substanzen wie Haushaltszucker, Fruchtsaft, Milch, Joghurt, Melasse, braunem Zucker und Honig enthalten sind.
Zucker können in zwei Kategorien eingeteilt werden, je nach Art der Moleküle, die in der Struktur als Monosaccharide und Disaccharide vorliegen. Monosaccharide sind Zucker mit einem Molekül Zucker wie Glucose, Fructose, usw. Wenn zwei Moleküle ähnlicher oder verschiedener Arten von Monosacchariden sich vereinigen, bilden sie ein Disaccharid wie Lactose und Saccharose. Die Monosaccharide werden weiter als Tetrosen, Pentosen, Hexosen und Heptosen auf der Basis der Anzahl von Kohlenstoffatomen, die in ihrer Struktur vorhanden sind, klassifiziert.

Zucker sind in Wasser löslich und haben einen süßen Geschmack. Physikalisch sind sie weiße, kristalline Substanzen.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind komplexe Zuckermoleküle, die aus mehr als zwei und bis zu zehn Zuckermolekülen bestehen und als Oligosaccharide bezeichnet werden. Komplexere Moleküle, die aus mehr als zehn Zuckermolekülen bestehen, sind als Polysaccharide bekannt. Diese komplexen Strukturen werden Kohlenhydrate genannt. Ein gutes Beispiel für ein Kohlenhydrat sind Stärke und Cellulose. Stärke besteht aus Glukosemonomeren, die in ihrer cyclischen Struktur vorliegen. Zellulose ist das wichtigste Strukturmaterial von Pflanzen. Es ist auch ein Polymer von Glucose. Andere solche Fälle sind Insulin, Glykogen, Chitin, Pektin usw.

Kohlenhydrate sind größtenteils in Wasser unlöslich. Sie werden nicht verdaut, bis sie in einfachere Formen zerlegt werden. Sie werden vom Körper in einfachen Zucker assimiliert, die dann im Darm absorbiert werden.

Schließlich können wir sagen, dass Kohlenhydrate Polymere von einfachen Zuckern mit unterschiedlichen physikalischen und chemischen Eigenschaften sind.
Zusammenfassung:

1. Zucker sind in Wasser löslich, während Kohlenhydrate in Wasser unlöslich sind.

2. Zucker haben einen süßen Geschmack, während Kohlenhydrate nicht süß sind.
3. Zucker werden im Körper leicht verdaut, während Kohlenhydrate in einfachere Moleküle zerlegt werden müssen, bevor sie verdaut werden.
4. Die chemische Formel der Zucker ist C (H2O) y, während die der Kohlenhydrate Cx (H2O) y ist.