Differenz zwischen Zucker und Konditorzucker

Zucker gegen Zucker von Konditoren

Granulierte einfache weiße Zucker kommen in verschiedenen Konsistenzen und werden für verschiedene Zwecke verwendet. Einige Zucker werden hauptsächlich für industrielle Zwecke verwendet. Andere werden in den vielen Keksen, Kuchen und anderen süßen Desserts verwendet, die wir regelmäßig täglich essen. Weiße Zucker sind fein granulierte Substanzen, die gewöhnlich etwa die Hälfte der Korngröße anderer spezieller Zuckerarten einnehmen. Einige pulverförmige Zucker werden mit Maisstärke kombiniert, um ein Zusammenbacken zu vermeiden und sicherzustellen, dass sie glatt fließen.

Zahlreiche Süßspeisen und Desserts werden nicht ohne die Hilfe von Puderzucker, Zuckerpulver genannt, möglich sein. Diese Art von Zucker wird tatsächlich granuliert, die mechanisch zu extrem feinem Zucker gemahlen wurde. Diese pulverförmigen Zucker werden typischerweise verwendet, um Zuckerglasuren, Kuchenglasur, dekorative Glasuren und Dessertsoßen herzustellen. Konditorzucker wird auch verwendet, um Beignets, frittierten Donuts und Trichterkuchen Süße hinzuzufügen. Weiße Zucker hingegen wurden gewaschen und raffiniert, so dass sie keinen Melassegeschmack und eine weiße Fassade aufweisen. Der Geschmack weißer Zucker hat einen vergleichsweise unvoreingenommenen Geschmack und ist daher eine beliebte Alternative für gesüßte Getränke und Backwaren. Die meisten Märkte verkaufen diese Art von Zucker oft in zahlreichen Formen. Wenn Kochbücher nach Zucker verlangen, geben sie normalerweise weißen Zucker an, es sei denn, die Anweisungen geben eindeutig eine andere Form von Zucker an.

Zuckerzucker wird in Rezepturen oft nicht als Alternative zu weißem, granuliertem Zucker verwendet. Der Zucker des Konditors erlaubt keine langen Wärmeperioden. Dies macht diese Art von Zucker besser für Glasuren und kalte Glasuren, Puddings und unbeheizte Soßen geeignet. Weißer Zucker kommt aus einer Vielzahl von Quellen wie Zuckerrüben und Zuckerrohr. Diese Pflanzen werden zertrampelt, um ihre süßen Derivate abzugeben. Der Saft kann zu einem schlaffen Streusel auskristallisieren. Diese Substanzen können in ihrem gegenwärtigen Zustand verkauft werden, werden aber typischerweise gewaschen, bis sie kristallisieren, und dann, falls notwendig, raffiniert. Weiße Zucker können auch mehrmals gewaschen werden, um die gewünschte Farbe Weiß zu erhalten. Nach der Raffinerie für Weißzucker kann vor der Verpackung getrocknet werden.

Es ist möglich, Puderzucker in unserem eigenen Haus zu erzeugen, indem man weißen Zucker in einen Mixer gibt und ihn zu einer Pulverform pulverisiert. Hausgemachte, pulverisierte Zucker müssen so schnell wie möglich verwendet werden oder sollten in einer trockenen und kühlen Umgebung gelagert werden. Wenn ungeschützt, wird dieser Zucker die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufsaugen, so müssen Sie es fest in einer Plastiktüte oder Deckelglas gehalten halten. Weißer Zucker ist die am leichtesten zugängliche Art von Zucker.Hersteller haben auch eine Vielzahl von Präsentationen wie Zuckerwürfel und raffinierten Zucker. Diese Form von Zucker ist die am meisten verarbeitete Art, und mehrere Personen wählen weniger raffinierte Arten von Zucker oder alternative Zucker wie Süßstoffe von Honig oder Agavendicksaft.

Zucker wird auch mit anderen Zutaten wie Butter, Zimt und Sirup serviert. Manche Menschen genießen es, Puderzucker über French Toast, Pfannkuchen und belgische Waffeln zu streuen. Weißer Zucker hingegen wird in der Regel verwendet, um Ihre Lieblingsgetränke und Lebensmittel wie Kaffee, Säfte usw. zu süßen.

Zusammenfassung:

1. Weiße Zucker sind fein granulierte Substanzen, die üblicherweise etwa die Hälfte der Korngröße anderer spezieller Zuckerarten einnehmen. Einige pulverförmige Zucker werden mit Maisstärke kombiniert, um ein Zusammenbacken zu vermeiden, um sicherzustellen, dass es glatt fließt.

2. Zahlreiche Süßigkeiten und Desserts werden nicht möglich sein ohne die Hilfe von Zuckerszuckern, die allgemein Puderzucker genannt werden. Diese Art von Zucker wird tatsächlich granuliert, die mechanisch zu extrem feinen Zuckern gemahlen wurde.

3. Weiße Zucker hingegen wurden gewaschen und raffiniert, so dass sie keinen Melassegeschmack und eine weiße Fassade aufweisen. Der Geschmack von weißem Zucker ist ein vergleichsweise unvoreingenommener Geschmack, der ihn zu einer beliebten Alternative für gesüßte Getränke und Backwaren macht.

4. Konditorzucker wird nicht oft als Alternative für weiße, granulierte Zucker in Rezepten verwendet. Der Zucker des Konditors erlaubt keine langen Wärmeperioden.

5. Weißer Zucker kommt aus einer Vielzahl von Quellen, wie Zuckerrüben und Zuckerrohr. Diese Pflanzen werden zertrampelt, um ihre süßen Derivate abzugeben. Der Saft kann zu einem schlaffen Streusel auskristallisieren. Es ist möglich, Puderzucker in Ihrem eigenen Haus zu erzeugen, indem Sie weißen Zucker in einen Mischer setzen und ihn in eine Puderform pulverisieren. Hausgemachte, pulverisierte Zucker müssen so schnell wie möglich verwendet werden oder sollten in einer trockenen und kühlen Umgebung gelagert werden.

6. Konditorzucker wird auch mit anderen Zutaten für Frühstücksgerichte wie Butter, Zimt und Sirup serviert. Weißer Zucker dagegen wird normalerweise verwendet, um Ihre Lieblingsgetränke und Lebensmittel wie Kaffee, Säfte usw. zu süßen.