Unterschied zwischen Sushi und Sashimi

Sushi gegen Sashimi
Wenn Sie ein Fan der japanischen Küche sind, dann stoßen Sie sehr oft auf die Wörter Sushi und Sashimi, und Sie gehen davon aus, dass die beiden Wörter zu sein scheinen Synonyme. Obwohl beide sehr ähnlich klingen und auch zum selben Land gehören, gibt es immer noch sehr feine Unterschiede zwischen den beiden Vorbereitungen. Dieser Artikel zielt darauf ab, die Unterschiede für unsere Leser klarer zu machen.

Im Englischen wird Sashimi oft verwendet, um ungekochte Fischzubereitungen zu beschreiben. Die ursprüngliche japanische Delikatesse besteht im Grunde aus verschiedenen Fischarten, die in eine Mischung aus Wasabi und Sojasauce getaucht werden, die in dünne Stücke geschnitten und dann roh serviert werden. Auf der anderen Seite, Sushi bedeutet im Wesentlichen Essig Reis, der mit unzähligen Arten von zusätzlichen Zutaten, von denen am beliebtesten ist frischer roher Fisch ergänzt wird.

Sashimi ist oft der erste Gang eines authentischen japanischen Essens, obwohl es auch Teil des Hauptgerichtes sein kann, serviert mit Reis und Misosuppe in zwei verschiedenen Gerichten. Es ist ein starker Glaube in Japan, dass Sashimi, das als das beste Präparat in der japanischen Küche gilt, serviert werden sollte, bevor stärkere Aromen serviert werden. Kultiviert emuliert Sashimi sehr effektiv die Wertschätzung der Subtilität in der japanischen Kultur. Die Hauptzutat, in der Regel in Scheiben geschnittenen Meeresfrüchten, ist über weißem Rettich (Daikon) eingehüllt, die in langen dünnen Fäden zerkleinert wird. Jede Scheibe Meeresfrüchte wird mit einem Shisho-Blatt serviert. Der Hauptbestandteil von Sashimi ist nicht unbedingt ein roher Fisch - es könnte auch ein Tintenfisch, Shrimps oder Tintenfisch sein. Wegen seiner zähen Natur wird Oktopus manchmal eher gekocht als roh serviert. Einige ungewöhnliche Sashimi-Zubereitungen umfassen Sashimi, die aus Produkten wie Tofu, Hühnchen und sogar rohem Pferdefleisch bestehen.

Die traditionelle Form von Sushi bestand aus Reis und fermentiertem Fisch, der mit Salz konserviert wurde. Dieser Prozess geht zurück nach Südostasien, wo diese Zubereitung bis heute populär ist. Das moderne Sushi hat wenig Ähnlichkeit mit dem älteren. Es gilt als eines der ersten Fastfood-Gerichte. Im Gegensatz zu Sashimi gibt es Sushi in verschiedenen Formen; Dieser Unterschied ist das Ergebnis der Verwendung verschiedener Gewürze, Zutaten und Füllungen, die auf unterschiedliche Art und Weise zusammengesetzt sind, wodurch verschiedene Gerichte entstehen. Verschiedene Formen von Sushi sind Makizushi, Oshizushi, Inarizushi, Narezushi, westliche Sushi etc. Die beliebte Form von Sushi (westliches Sushi) besteht aus Reisröllchen, die mit verschiedenen Füllungen gefüllt sind und mit verschiedenen Soßen serviert werden.

Da zu beiden Zubereitungen rohe Meeresfrüchte gehören, sind die beiden Delikatessen mit einigen gesundheitlichen Risiken verbunden.Roher Fisch aus Süßwasser wird normalerweise wegen der Gefahr von Parasiten als gefährlich angesehen. Fische wie Lachs werden nicht direkt aus dem Wasser gefressen, da sie dazu neigen, Spulwurmlarven zu tragen, die für den Menschen potenziell gefährlich sein können. Bestimmte Formen von Sushi können zu schweren Vergiftungen führen, wenn sie nicht richtig zubereitet werden. Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, ist das Einfrieren der Meeresfrüchte bei Temperaturen unter Null, um die Parasiten zu töten.

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare zu diesem Thema unten.