Unterschied zwischen Thrombose und Embolie

Thrombose vs Embolie

Thrombose ist die Bildung von Blutgerinnseln, während Embolien eine klinische Erkrankung sind, bei der kleine Partikel aus Blutgerinnseln, Fett etc. abgebaut werden. kommt und blockiert eine Arterie . Diese Bedingungen können dasselbe darstellen, wenn das blockierte Gefäß das gleiche ist, aber Thrombose blockiert ein Blutgefäß an einer verengten Stelle, während Embolie auch gesunde Gefäße blockieren kann.

Thrombose

Thrombose ist die Bildung von Blutgerinnseln . Nach dem Zusammenwachsen der Wundplättchen an der Wundstelle zu einem lockeren Pfropfen wandelt die Fibrinbildung den losen Pfropfen in ein definiertes Blutgerinnsel um. Die Fibrinbildung beinhaltet eine Kaskade von Reaktionen und eine Reihe von Gerinnungsfaktoren. Es gibt zwei Wege der Blutgerinnung; die intrinsischen und extrinsischen Wege. Beide Wege konvergieren auf eine gemeinsame Kaskade, die zur Bildung eines Blutgerinnsels führt. Beide Wege haben ein gemeinsames Endergebnis, nämlich die Aktivierung von Faktor X.

Blutgerinnung - intrinsischer Signalweg: Zu ​​Beginn des intrinsischen Signalwegs aktiviert ein Molekül namens Kininogen Faktor XII. Diese Reaktion erfolgt außerhalb, wenn Blut mit Glas in Berührung kommt. Im Körper beginnt es, wenn ein beschädigtes Gefäß die darunter liegenden Kollagenfasern den Gerinnungsfaktoren aussetzt. Die Faktoren XI und IX aktivieren sequentiell. Faktor IX bindet Faktor VIII und aktiviert Faktor X.

Blutgerinnung - extrinsischer Signalweg: Zu ​​Beginn des extrinsischen Weges aktiviert ein Molekül, genannt Gewebethromboplastin, Faktor VII. Die Faktoren IX und X werden anschließend aktiviert. Faktor X katalysiert die Umwandlung von Prothrombin zu Thrombin. Thrombin aktiviert Faktor XIII. Das Endergebnis ist die Umwandlung von Fibrinogen zu Fibrin. Ein Fibrin-Maschenwerk bildet um den losen Plättchenstopfen und eine definitive Gerinnselform.

Dieses Phänomen ist von klinischer Bedeutung, wenn dies in einer verengten Arterie stattfindet, die ein Organ versorgt. Wenn ein hoher Lipidgehalt die Plaquebildung an der Arterienwand fördert, werden die Arterien verengt. Wenn an der Oberseite der Plaque Schäden auftreten, bildet sich auf der Plaque ein Blutgerinnsel, was die Blutversorgung des jeweiligen Organs beeinträchtigt. Das passiert bei Herzinfarkten .

Gerinnung ist sehr vorteilhaft, weil es Blutungen von Hautwunden stoppt. Es schließt ein neu eingeführtes Zugangsportal für Infektionen ab. Gerinnung ist essentiell für den Erfolg von chirurgischen Eingriffen.

Embolie

Embolie ist eine klinische Erkrankung, bei der ein kleines Teilchen aus einem Blutgerinnsel, Fett, Luft, Fruchtwasser oder Plazentagewebe von einer anderen Stelle kommt und eine Arterie blockiert.Bei Patienten, die bettlägerig oder immobilisiert sind, können sich Blutgerinnsel in den tiefen Venen der Beine bilden. Dies wird tiefe Venenthrombose genannt. Gerinnselembolie tritt auf, wenn Embolien von diesen aufblähen und die Blutgefäße in der Lunge blockieren. Eine Fettembolie kann auftreten, wenn nach einer Fraktur Fettkügelchen aus Knochen die Arterien blockieren. Eine Luftembolie tritt durch Eintritt von Luft in die Blutgefäße in einer Menge auf, die nicht absorbiert werden kann. Während der Geburt kann das Fruchtwasser in der externen Cephalus-Version und in den Polyhydramnien in den Kreislauf gelangen. Plazentagewebe bricht ab und tritt während der Schwangerschaft in winzigen Mengen in den mütterlichen Kreislauf ein. Bei der Schwangerschafts-induzierten Hypertonie besteht ein erhöhtes Risiko für Plazentagewebe-Embolie .

Was ist der Unterschied zwischen Thrombose und Embolie?

• Thrombose ist eine Gerinnselbildung, während Embolien kleine Partikel aus Gerinnseln, Fett usw. abbrechen.

• Thrombose blockiert ein Blutgefäß an einem verengten Ort, während Emboli auch gesunde Gefäße blockieren kann.

• Beide Bedingungen können dasselbe darstellen, wenn das gesperrte Schiff gleich ist.

• Drogen, die Blut ausdünnen, verhindern Gerinnselbildung. Medikamente, die die Gerinnung stoppen, stoppen Blutgerinnselembolie. Sorgfältiger Umgang mit gebrochenen Knochen verhindert Fettembolie.