Unterschied zwischen dem tibetischen Buddhismus und dem Buddhismus

Tibetischer Buddhismus gegen Buddhismus

Der Buddhismus ist eine Religion, die viele Glaubensrichtungen und Traditionen umfasst. Es wurde in viele Sekten mit verschiedenen Glaubensrichtungen, Traditionen und Praktiken unterteilt. Es ist wirklich schwierig, einen Unterschied zwischen dem Buddhismus und dem tibetischen Buddhismus zu erkennen, da die tibetische Sekte ein Teil davon ist.
Betrachten wir zuerst den Buddhismus. Diese Religion basiert größtenteils auf den Lehren von Siddhartha Gautama, der im Volksmund als Gautama Buddha bekannt ist. Es ist bekannt, dass Buddha zwischen 563 und 483 v. Chr. In Indien und Nepal gelebt hat. Der Buddhismus basiert hauptsächlich auf den vier Edlen Wahrheiten des Leidens oder den ersten Lehren Buddhas nach der Erlangung des Nirwana.

Im Buddhismus gibt es keinen einzigen Text, auf den sich alle Sekten allgemein beziehen oder der sie akzeptiert. Aber einige buddhistische Gelehrte bezeichnen Vinaya Pitaka und die ersten vier Nikayas von Sutta Pitaka als die wichtigste Lehre aller Traditionen. Aber die Mahayana-Sekte betrachtet diese nicht als Hauptlehren, sondern betrachtet sie nur als vorläufige Lehren. Es sollte auch beachtet werden, dass die tibetischen Buddhisten keinen großen Teil dieser Agamas übersetzt haben.

Der tibetische Buddhismus, der auch als Lamaismus bezeichnet werden kann, ist die buddhistische Sekte, die hauptsächlich in Tibet, einigen Regionen des Himalaya, Indien, Bhutan und Nord-Nepal vorkommt. Der tibetische Buddhismus ist Bhutans Staatsreligion. Der tibetische Buddhismus hat sowohl schamanistische als auch animistische Elemente. Sie glauben an die Reinkarnation des Dalai Lama und des Panchen Lama. Mahayana, Gründungsfahrzeug und Vajrayna sind die drei Vehikel, auf denen der tibetische Buddhismus gegründet ist.

Der tibetische Buddhismus hat vier Traditionen wie Nyingma (pa), Kagyü (pa), Sakya (pa) und Gelug (pa).

Zusammenfassung:

1. Der Buddhismus wurde in viele Sekten mit verschiedenen Glaubensrichtungen, Traditionen und Praktiken unterteilt.
2. Der Buddhismus basiert weitgehend auf den Lehren von Siddhartha Gautama, der im Volksmund als Gautama Buddha bekannt ist.
3. Im Buddhismus gibt es keinen einzigen Text, der von allen Sekten allgemein angesprochen oder akzeptiert wird. Einige buddhistische Gelehrte bezeichnen Vinaya Pitaka und die ersten vier Nikayas von Sutta Pitaka als die wichtigste Lehre aller Traditionen.
4. Der tibetische Buddhismus, der auch als Lamaismus bezeichnet werden kann, ist die buddhistische Sekte, die hauptsächlich in Tibet, einigen Regionen des Himalaya, in Indien, Bhutan und Nord-Nepal vorkommt.
5. Tibetische Buddhisten glauben an die Reinkarnation des Dalai Lama und des Panchen Lama.
6. Der tibetische Buddhismus hat vier Traditionen wie Nyingma (pa), Kagyü (pa), Sakya (pa) und Gelug (pa).