Unterschied zwischen Harnstoff und Urin

Harnstoff und Urin < Es gibt Unterschiede zwischen Harnstoff und Urin, obwohl beide als stickstoffhaltige Abfallprodukte angesehen werden, die bei Tieren über das Harnsystem ausgeschieden werden. Der Metabolismus von Aminosäuren und Nukleinsäuren führt zu stickstoffhaltigen Abfällen. Wenn diese Säuren metabolisiert werden, entsteht Ammoniak als direktes Nebenprodukt, das für Zellen ziemlich toxisch ist und aus dem Körper ausgeschieden werden sollte. Kreaturen wie Knochenfische und viele wirbellose Wassertiere scheiden ihren stickstoffhaltigen Abfall direkt als Ammoniak aus. Bei Säugetieren, Amphibien und knorpeligen Fischen wird Ammoniak jedoch durch die Leber schnell in Harnstoff umgewandelt und über das Ausscheidungssystem als Urin ausgeschieden. Harnstoff ist im Vergleich zu Ammoniak weniger toxisch. Vögel und terrestrische Reptilien scheiden ihren stickstoffhaltigen Abfall in Form von Harnsäure aus. Obwohl die Produktion von Harnsäure mehr Energie erfordert, spart es viel Wasser.

Was ist Harnstoff?

Harnstoff wurde erstmals 1773 von menschlichem Urin durch

H getrennt. M. Rouelle . Harnstoff gilt als der wichtigste organische Bestandteil des Menschen. Es wird im Anfangsstadium in der Leber als Folge des Aminosäurestoffwechsels produziert. Zuerst gebildetes Ammoniak wird zuerst in Harnstoff in den Leberzellen umgewandelt und der gebildete Harnstoff wird durch den Blutstrom zu Nieren gereicht. In der Niere wird Harnstoff aus dem Blut herausgefiltert und über die Harnröhre mit Urin ausgeschieden. Da Harnstoff als Folge des Aminosäurestoffwechsels synthetisiert wird, spiegelt die Menge an Harnstoff im Urin die Menge an Proteinabbau wieder. Ein Harnstoffmolekül weist zwei -NH & sub2; -Gruppen auf, die über eine Carbonylgruppe (C = O) verbunden sind, was zu der chemischen Formel CO (NH & sub2;) & sub2; Harnstoff wird häufig als Dünger verwendet, der Pflanzen Stickstoff liefert. Darüber hinaus wird es in bestimmten chemischen Industriezweigen wie Harzen, Pharmazeutika usw. auch als Rohstoff verwendet.

Was ist Urin?

Nur Säugetiere, Amphibien und knorpelige Fische scheiden ihren stickstoffhaltigen Abfall in Form von Urin aus. Urin wird in den Nieren durch einen Prozess produziert, der Urinieren genannt wird. Urin besteht hauptsächlich aus Wasser (ungefähr 95%) und bestimmten anderen wasserlöslichen organischen und anorganischen Verbindungen. Zu den wichtigsten im Urin enthaltenen organischen Verbindungen gehören Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Aminosäurederivate (Hippurat), Urochrome (gebildet als Folge des Hämoglobinabbaus), Hormone (Catecholamine, Steroide und Serotonin), Glukose, Ketonkörper, Proteine ​​usw. Die hauptsächlichen anorganischen Komponenten, die im Urin vorhanden sind, sind die Kationen (Na

+ 999, K 999, Ca 2+ , Mg und 4 und 4 ).Wenn die Gesamtionenkonzentration berücksichtigt wird, stellt Na + und Cl - zwei Drittel aller Elektrolyte im Urin dar.

Ein erwachsener Mensch produziert normalerweise 0,5 bis 2, 0 l Urin pro Tag. Die Zusammensetzung des Urins hängt stark von der Zusammensetzung der Diäten und der Wassereinnahme ab. Die Urinzusammensetzung und ihr Aussehen werden verwendet, um bestimmte Krankheiten zu identifizieren. Zum Beispiel kann das Vorhandensein von hohen Spiegeln von Glukose- und Ketonkörpern zur Diagnose von Diabetes mellitus verwendet werden. Zusätzlich kann das Vorhandensein oder Fehlen von hCG (Chorion-Gonadotropin) im Urin für Schwangerschaftstests verwendet werden. Was ist der Unterschied zwischen Harnstoff und Harn? • Harnstoff wird zunächst in der Leber durch den Stoffwechsel von Nukleinsäuren und Aminosäuren produziert. Urin wird jedoch durch das Urinieren in den Nieren gebildet. • Harnstoff ist die wichtigste organische Komponente im Urin. • Harnstoff ist eine einzelne Substanz, aber Urin ist eine Mischung aus vielen Substanzen. • Harnstoff kann als Feststoff gefunden werden, aber Urin existiert als Flüssigkeit. • Die Harnstoffmenge im Urin spiegelt den Proteinabbau im Körper wider.