Unterschied zwischen Viskosität und kinematischer Viskosität

Viskosität gegenüber kinematischer Viskosität | Dynamische Viskosität, absolute Viskosität

Viskosität ist ein sehr wichtiger Parameter, der in der Strömungsmechanik diskutiert wird. Viskosität und kinematische Viskosität haben eine Vielzahl von Anwendungen in Bereichen wie Fluiddynamik, Fluidmechanik, Aerodynamik, Chemie und sogar der Medizin. Ein gutes Verständnis in den Konzepten der Viskosität und der kinematischen Viskosität ist erforderlich, um in den oben erwähnten Gebieten zu übertreffen. In diesem Artikel diskutieren wir die Viskosität und die kinematische Viskosität, ihre Definitionen, die Anwendung von Viskosität und kinematischer Viskosität, die Ähnlichkeiten und schließlich die Unterschiede zwischen kinematischer Viskosität und Viskosität.

Viskosität

Die Viskosität ist definiert als Maß für den Widerstand eines Fluids, das entweder durch Scherbeanspruchung oder durch Zugspannung verformt wird. In gebräuchlichen Worten ist die Viskosität die "innere Reibung" eines Fluids. Es wird auch als die Dicke einer Flüssigkeit bezeichnet. Viskosität ist einfach die Reibung zwischen zwei Schichten einer Flüssigkeit, wenn sich die beiden Schichten relativ zueinander bewegen. Sir Isaac Newton war ein Pionier in der Strömungsmechanik. Er postulierte, dass für eine Newtonsche Flüssigkeit die Scherspannung zwischen den Schichten proportional zum Geschwindigkeitsgradienten in der Richtung senkrecht zu den Schichten ist. Die Proportionalitätskonstante (Proportionalitätsfaktor), die hier verwendet wird, ist die Viskosität der Flüssigkeit. Die Viskosität wird üblicherweise mit dem griechischen Buchstaben "μ" bezeichnet. Die Viskosität eines Fluids kann unter Verwendung von Viskosimetern und Rheometern gemessen werden. Die Viskositätseinheiten sind Pascal-Sekunden oder Nm -2 s. Das cgs-System verwendet die Einheit "poise", benannt nach Jean Louis Marie Poiseuille, um die Viskosität zu messen. Die Viskosität eines Fluids kann auch durch mehrere Experimente gemessen werden. Die Viskosität eines Fluids hängt von der Temperatur ab. Die Viskosität nimmt mit steigender Temperatur ab.

Viskositätsgleichungen und -modelle sind für nicht-Newtonsche Fluide sehr komplex. Es gibt zwei Hauptformen der Viskosität. Sie sind nämlich dynamische Viskosität und kinematische Viskosität. Die dynamische Viskosität wird auch als absolute Viskosität bezeichnet. Die dynamische Viskosität ist die allgemeine Viskositätsmessung, die in den meisten Berechnungen verwendet wird. Dies wird entweder mit μ oder den bezeichnet. Die SI-Einheit der dynamischen Viskosität ist Pascal-Sekunden. Wenn eine Flüssigkeit mit einer Viskosität von 1 Pascal Sekunden zwischen zwei Platten platziert wird und eine Platte mit einer Scherbeanspruchung von 1 Pascal seitwärts gedrückt wird, bewegt sie sich in einer Sekunde in einer Entfernung, die gleich der Dicke der Schicht zwischen den Platten ist.

In einigen Fällen ist auch die Trägheitskraft des Fluids im Hinblick auf die Viskositätsmessung wichtig.Die Trägheitskraft der Flüssigkeit hängt von der Dichte der Flüssigkeit ab. Daher wird ein neuer Ausdruck, die kinematische Viskosität genannt wird, definiert, um solche Berechnungen zu unterstützen. Die kinematische Viskosität ist definiert als das Verhältnis der dynamischen Viskosität zur Dichte des Fluids. Die kinematische Viskosität wird mit dem Begriff ν bezeichnet (griechischer Buchstabe nu). Die kinematische Viskosität hat Einheiten von Quadratmetern geteilt durch Sekunden. Die Einheit Stoke wird auch zur Messung der kinematischen Viskosität verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Viskosität und kinematischer Viskosität?

• Der Begriff Viskosität bezieht sich im Allgemeinen sowohl auf die dynamische Viskosität als auch auf die kinematische Viskosität.

• Die dynamische Viskosität ist unabhängig von der Dichte des Fluids, aber die kinematische Viskosität hängt von der Dichte der Flüssigkeit ab.

• Die kinematische Viskosität ist gleich der dynamischen Viskosität dividiert durch die Dichte der Flüssigkeit.