Unterschied zwischen Wladimir Putin und Donald Trump

Donald Trump (links) und Wladimir Putin (rechts)

Die Wahl des ehemaligen TV-Star, Milliardär Donald Trump als 45 Der Präsident der Vereinigten Staaten schockierte und überraschte (fast) die ganze Welt. Während viele glauben, dass er aufgrund seiner Unerfahrenheit in der politischen und militärischen Umgebung unfähig und unfähig ist, das Land zu regieren, scheinen viele andere sicher zu sein, dass seine unterschiedliche Herangehensweise genau das ist, was Amerika braucht. Die Präsidentschaftskampagne 2016 wurde durch Skandale, Gerüchte, aufflammende Tweets und kontroverse Kommentare vermarktet. Vor allem wurden Mr. Trump und seine Umgebung beschuldigt, mit russischen Hackern kollaboriert zu sein, um die Ergebnisse der Wahlen zugunsten der Republikanischen Partei zu kippen.

Tatsächlich ist die konfliktreiche Beziehung zwischen der Demokratenkandidatin Hillary Clinton und dem ehemaligen KGB-Agenten, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, bekannt. Herr Putin hatte Frau Clinton beschuldigt, Demonstrierende gegen seine dritte Kandidatur als Präsident in den Jahren 2011-2012 zu bezahlen. Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 haben russische Medien den Demokraten als Kriegstreiber dargestellt. Hillary Clinton hat an ihrer Seite immer sehr offen über die russische Einmischung in die US-Wahlen und insbesondere über die bevorzugte Behandlung gesprochen, die Trump in dieser Hinsicht genießt.

Während Donald Trump immer alle Vorwürfe zurückgewiesen und abgelehnt hat, ist es unbestreitbar, dass seine Beziehung zu seinem russischen Gegenüber stärker scheint als jede Beziehung Putins zu früheren US-Präsidenten. Darüber hinaus löschte Trumps Sieg augenblicklich die Befürchtungen hinsichtlich eines möglichen Zusammenstoßes zwischen den USA und Russland. In der Tat, während der Kalte Krieg offiziell mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 endete, wurden die Spannungen zwischen den beiden Supermächten nie völlig gelindert und vor kurzem über strittige Themen in Syrien und auf der Krim gewachsen. Nachdem Hillary Clinton versprochen hatte, in Syrien eine Flugverbotszone zu schaffen und gegen Russlands Einmischung in ausländische Wahlen vorzugehen, atmeten viele nach Trumps Sieg auf.

Seit Dienstag, dem 8. November 2016, dem Datum der US-Präsidentschaftswahlen und des Sieges von Donald Trump, wurden viele Vergleiche zwischen dem amerikanischen und dem russischen Präsidenten gezogen. Ihre Ähnlichkeiten haben den Weg für eine Aussöhnung zwischen den beiden Ländern bereitet; dennoch bleiben markante Unterschiede zwischen den beiden bestehen.

Hintergrund

Der erste große Unterschied zwischen Vladimir Putin und Donald Trump liegt in ihrem persönlichen Hintergrund. Der erste ist ein ehemaliger KGB-Agent, der immer in das politische Leben des Kremls involviert war, während der zweite ein ehemaliger Immobilienmakler und TV-Persönlichkeit ohne Erfahrung im politischen Umfeld ist.Außerdem hat Putin sein Privatleben immer vor der Öffentlichkeit geschützt - obwohl wir wissen, dass er seit über 30 Jahren mit Lyudmila Ochertnaya verheiratet ist. Das Paar hatte zwei Töchter - geboren 1984 und 1985 - und im Jahr 2013 einvernehmlich geschieden. Umgekehrt war das Privatleben des Tycoons immer öffentlich hinterfragt worden. 1977 heiratete Trump das tschechische Model Ivana Zelnickova, mit der er drei Kinder hatte: Donald Jr, Eric und Ivanka. Die beiden 1992 und im folgenden Jahr geschiedenen Trumps heirateten die Schauspielerin Marla Maples, mit der er eine Tochter hatte: Tiffany. Schließlich heiratete der 45

th Präsident der Vereinigten Staaten 2005 das slowenische Model Melania Knauss. Die jetzige First Lady und der Magnat haben einen Sohn: Barron. Wladimir Putin

1952 in St. Petersburg geboren, absolvierte Wladimir Putin 1975 die Leningrader Staatsuniversität und trat 1975 dem KGB - der wichtigsten Sicherheitsbehörde der Sowjetunion - bei Zusammenbruch der Sowjetunion, und begann seine Karriere im Kreml.

Im Jahr 1994 wurde Putin zum Leiter der Außenbeziehungen und ersten stellvertretenden Bürgermeister von Anatoly Sobchack (Bürgermeister von Leningrad) ernannt;

  • Im Jahr 1998 trat Putin als stellvertretender Verwaltungsdirektor der Regierung von Präsident Boris Jelzin bei;
  • Im selben Jahr wurde er Leiter der Föderalen Sicherheit und Leiter des Sicherheitsrats des Präsidenten;
  • 1999 wurde Putin zum Premierminister ernannt;
  • Im Jahr 1999 trat Jelzin als Präsident zurück und ernannte Putin zum "amtierenden Präsidenten" bis zu den offiziellen Wahlen, die Anfang 2000 abgehalten wurden;
  • Im Jahr 2000 wurde Putin zum Präsidenten gewählt;
  • 2004 wurde Putin wiedergewählt;
  • Im Jahr 2008 musste Putin aufgrund von Amtszeitgrenzen die Präsidentschaft verlassen und Dmitri Medwedew den Vorsitz überlassen; und
  • Putin wurde 2012 wiedergewählt und ist seitdem an der Macht.
  • Donald Trump

Donald Trump, 1946 in Queens, New York geboren, ist der erste US-Präsident ohne vorherige militärische oder politische Erfahrung. Donald Trump, der Sohn eines Immobilienmaklers, folgte den Spuren seines Vaters und wurde 1974 Präsident des Familienunternehmens. Während seiner Karriere baute er luxuriöse Paläste, eröffnete Kasinos und erlebte große wirtschaftliche Abschwünge - gefolgt von großen Comebacks.

Im Jahr 1980 arbeitete Donald Trump beim Bau des Grand Hyatt New York Hotel;

  • Im selben Jahr eröffnete Trump Hotel-Casinos in New Jersey und Atlantic City, kaufte das Mar-a-Lago-Anwesen in Palm Beach und erwarb das Plaza-Hotel in Manhattan;
  • 1983 eröffnete Trump den luxuriösen Trump Tower;
  • Im Jahr 1987 veröffentlichte Trump seine Memoiren "The Art of the Deal" - die bald ein Bestseller wurde;
  • Im Jahr 1989 wurde Trump auf dem Cover des Time Magazine vorgestellt;
  • In den frühen 1990er Jahren musste Donald Trump aufgrund eines wirtschaftlichen Abschwungs mehrmals Konkurs anmelden;
  • Trotz der großen Verluste gelang es dem Tycoon, wieder auf Kurs zu kommen, indem er seine Eigentumsanteile an den verschiedenen Geschäften (Trumps Taj Mahal, Trump's Castle, Trumps Plaza Casinos, Trump Plaza Hotel und Trump's Entertainment Resorts) reduzierte;
  • Im Jahr 2004 wurde Trump Gastgeber für "The Apprentice", eine Reality-Show, bei der die Teilnehmer um eine Managementposition in einem der Unternehmen des Tycoons konkurrierten. und
  • 2015 kündigte Donald Trump seine Absicht an, Präsident zu werden und "Amerika wieder groß zu machen"."
  • Vladimir Putin gegen Donald Trump

Donald Trump lobte Wladimir Putin während seiner Präsidentschaftskampagne oft für seine feste Führung, während der russische Präsident das Talent und den Tycoon anerkenne. Zum Beispiel definierte Putin im Dezember 2015 Trump als "

der absolute Führer des Präsidentschaftsrennens . "Als Antwort gab Trump eine Erklärung ab, in der es hieß:" Es ist immer eine große Ehre, von einem Mann, der in seinem eigenen Land und darüber hinaus so hoch angesehen ist, so nett zu beglückwünschen. Ich habe immer das Gefühl, dass Russland und die Vereinigten Staaten in der Lage sein sollten, gut miteinander zu arbeiten, um den Terrorismus zu besiegen und den Weltfrieden wiederherzustellen, ganz zu schweigen vom Handel und allen anderen Vorteilen, die sich aus gegenseitigem Respekt ergeben. " Trotz des gegenseitigen Respekts (ist das wirklich wahr?), gibt es viele Unterschiede zwischen den beiden Führungsstilen:

Beide haben einschüchternde Ansätze und wollen als" Strongmen "auftreten. "Allerdings fördert Putin seine Agenda mit versteckten und subtilen Mitteln, während Donald Trump keine Angst hat, offen strittige Aussagen zu machen und sich seinen Gegnern zu stellen; In Wladimir Putins Russland stehen die Nachrichtenagenturen unter strenger staatlicher Kontrolle. In den ersten zwei Wochen seines Mandats hat Putin die Normen zur Einschränkung der Meinungsfreiheit geschürt. Darüber hinaus sind Nichtregierungsorganisationen (einschließlich bekannter Organisationen wie Amnesty International) ständig bedroht. Donald Trump attackiert seit Beginn seiner Amtszeit mehrere Presseagenturen und prangert Medien an, die "Fake News" verbreiten. "Seine Haltung gegenüber den Medien könnte die Meinungs- und Meinungsfreiheit des Landes ernsthaft gefährden - obwohl die Vereinigten Staaten im jüngsten Freedom-House-Bericht viel höher rangieren als Russland;

  • Beide Präsidenten lassen ihren Gegnern keinen Platz. In Russland werden politische Gegner jedoch oft mysteriös ermordet, während in den Vereinigten Staaten politische Gegner durch die Medien oder durch "Twitter-Attacken" diskreditiert werden; "
  • Wladimir Putin ist ruhig und ruhig - besonders im Umgang mit der Presse oder bei öffentlichen Erklärungen, während Donald Trump für seine oft nicht so diplomatischen Manieren bekannt ist;
  • Was die Außenpolitik betrifft, so wollen beide Präsidenten "ihre Länder wieder großartig machen" und die Rolle der globalen Supermacht wiedererlangen. Putin setzt seine Agenda um, indem er Russlands Einfluss auf die Nachbarländer (d. H. Auf die Krim, Syrien usw.) ausbaut, während Trump eine Aufstockung der Militärausgaben versprochen und versprochen hat, die Grenzen der USA zu stärken; und
  • Putin war vorsichtig bei der Bekämpfung von gewaltbereitem Extremismus - da Russland fast 9,4 Muslime beherbergt (fast 6,5% der Gesamtbevölkerung), während Donald Trump immer gewaltbereiten Extremismus, der dem Terrorismus förderlich ist, verurteilt hat. umstrittene) muslimische Verbote, um die Einwanderung von sieben (nur sechs mit der zweiten Exekutivordnung) muslimischen Mehrheitsländern zu verhindern.
  • Zusammenfassung
  • Wladimir Putin und Donald Trump gehören zu den mächtigsten Männern der Welt. Beide sind unglaublich reich und haben starke Persönlichkeiten. Während die Beziehung zwischen den beiden ziemlich glatt zu sein scheint, haben die beiden unterschiedliche Hintergründe und unterschiedliche Führungsstile. Putin ist ein ehemaliger KGB-Sicherheitsbeamter und hat eine lange Erfahrung in der Regierung, während Trump ein ehemaliger Immobilienmakler und TV-Moderator ist, der noch keine Erfahrung in der Regierung hat. Der russische Präsident ist verschwiegen und zieht es vor, seine Agenda umzusetzen, ohne die Aufmerksamkeit der Welt auf seine Handlungen zu lenken, während der amerikanische Präsident offener und schauspielerischer ist. Die Wahl von Präsident Trump hätte möglicherweise die Spannungen zwischen Russland und den USA lockern, aber das Mandat des Tycoons hat gerade erst begonnen.