Unterschied zwischen was du sagst und was du tust

Was du sagst und was du tust

In einem idealen Fall sollte das, was Sie sagen und was Sie tun, identisch sein, aber es wird oft gesehen, dass dies bei einer großen Mehrheit der Menschen nicht der Fall ist. Wie und wo dieser Unterschied zwischen Sprechen und Handeln entsteht, ist für die Psychologen und Soziologen eine Frage des Studiums und macht eine interessante Lektüre. Dieser Artikel wird versuchen, eine Beziehung zwischen Sprichwort und Handeln und den Gründen für die Unterschiede zu finden.

Der Mensch ist ein soziales Tier, und es ist unmöglich für jemanden, distanziert zu bleiben, ohne von dem, was um sich herum geschieht, betroffen zu sein. Was andere über uns selbst sagen, ist für uns alle von Belang, und wenn wir ein paar Einzelfälle außer Acht lassen, versuchen wir, unser Verhalten nach den Vorlieben anderer zu formen, die in unserem Leben wichtig sind. Dies führt zu einer Verzerrung in unserem wahrgenommenen Selbst und dem Selbst, das wir für uns selbst zu bauen versuchen. Nimm dieses Beispiel.

Wenn ein Mann eine Frau heiratet, haben beide unterschiedliche Persönlichkeiten, unterschiedliche Vorlieben und Abneigungen und haben gleichzeitig gemeinsame Ansichten zu einigen Themen. Wenn sie sich umeinander kümmern, versuchen sie, Scharmützel zu vermeiden und tendieren dazu zu sagen und zu tun, was andere mögen. Dies ist jedoch nur, um den Ehepartner zu beschwichtigen und nicht die ursprüngliche Natur des Paares und führt dazu, dass beide sich in Verhaltensweisen befinden, die sie in Abwesenheit der anderen Person mögen. Dies ist psychologisch sehr störend und bewirkt Veränderungen in den Grundpersönlichkeiten beider Ehegatten.

Es ist zwar wünschenswert, das zu tun, was Sie zu allen Zeiten und Situationen sagen, es ist jedoch aus offensichtlichen und praktischen Gründen nicht möglich. Das Wichtigste ist der Gruppenzwang, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das tun müssen, was die Gruppe tut und nicht, was Sie tun möchten. Ebenso ist es nicht möglich, immer wieder das zu tun, was Sie aufgrund des gesellschaftlichen Drucks sagen.

In Kürze:

Was du sagst und was du tust

• Was du sagst und was du tust, sollte im idealen Szenario gleich sein.

• Aufgrund des Gruppenzwangs sind Unterschiede zwischen dem, was du sagst, und was du schleichst

• Das ist nicht gut für die Grundpersönlichkeit des Menschen, da es eine Verzerrung über das wahrgenommene Selbst gibt und was andere über sich selbst sagen.