Unterschied zwischen Wurm und Virus

Ein Computervirus wird als solcher bezeichnet, weil er das Verhalten eines echten Virus nachahmt. Es hängt sich an eine Host-Programmdatei an und wird mit ihr gestartet; An diesem Punkt sucht es nach anderen ausführbaren Dateien, die es infizieren kann. Würmer hingegen benötigen oder verwenden keinen Wirt, um sich zu vermehren. Es erstellt Kopien von sich selbst, die dann auf Wechseldatenträgern, im Netzwerk oder sogar im Internet verbreitet werden können.

Obwohl Virus zum Oberbegriff für alle nicht autorisierten Programme geworden ist, die sich selbst ausführen und replizieren, ist Malware der richtige Begriff, um Viren, Trojaner, Würmer und andere schädliche Software abzudecken.

Der Hauptvorteil von Würmern besteht darin, dass sie sich im Vergleich zu Viren viel schneller verbreiten können. Wenn Sie ein Wechsellaufwerk wie ein Flash-Laufwerk haben, das Textdateien enthält, kann ein Virus dort keine Datei infizieren. Aber ein Wurm kann sich auf das Laufwerk kopieren und warten, bis er an einen anderen Computer angeschlossen wird und sich dann auf diesen Computer kopiert. Als eigenständige Programme benötigen Würmer nicht, dass die Benutzer Programme ausführen, bevor sie ausgeführt werden können. Sie nutzt Schwachstellen im System aus, um sie zu replizieren. ich. e. die Autoplay-Funktion von Windows.

Da Würmer nicht an andere Dateien angehängt sind, können sie leicht von sachkundigen Benutzern ausgesondert und gelöscht werden. Um eine Entdeckung zu vermeiden, tarnen sie sich oft als DLL oder Systemdatei, indem sie ihren Dateinamen mit ein wenig Abweichung kopieren.

Sowohl bei Würmern als auch bei Viren sind ihre Replikationen und ihre Verbreitung für die meisten Menschen nicht die Hauptsorge, da dies nur eine sehr kleine Unannehmlichkeit verursacht, wie das Auffrischen von Speicherplatz und das Auffrischen der Prozessorzeit. Das eigentliche Problem ist die Nutzlast oder der Teil des Programms, für den sie bestimmt ist. Manche erstellen einfach harmlose Nachrichten an bestimmten Tagen oder modifizieren ein Textfeld so, dass es etwas anderes sagt. Andere verursachen einige größere Probleme, wie den Zugriff auf bestimmte Befehle und Eigenschaften, was es auch schwieriger macht, sie zu entfernen. Und die zerstörerischste Malware zerstört Daten, die einen Computer oft unbrauchbar machen, bis er neu formatiert wird.

Zusammenfassung:
1. Der Virus braucht Hosts, die Würmer nicht.
2. Würmer können sich schneller verbreiten als Viren, da sie keine menschlichen Aktionen zur Replikation benötigen.
3. Würmer verschleiern sich häufig als DLLs oder Systemdateien, um eine Entdeckung zu vermeiden.
4. Für beide trägt die Nutzlast Code, der den wirklichen Schaden verursacht.