Unterschied zwischen Macht und Macht

geändert. Wird vs Might

Ein Verb wird konjugiert, um es mit verschiedenen Funktionen in einem Satz oder einer Phrase zu versehen. Es wird je nach Stimme, Aspekt, Betonung oder Modalität durch den Gebrauch von Hilfsverben modifiziert, die ihm eine zusätzliche Bedeutung verleihen.

Ein Verb, das verwendet wird, um Modalität anzuzeigen, wird als modales Verb bezeichnet. Es wird verwendet, um Wahrscheinlichkeit, Fähigkeit, Erlaubnis und Verpflichtung zu übermitteln. Es liefert Wissen über den Zweck des Hauptverbs, das darauf folgt, was eine Möglichkeit oder eine Notwendigkeit, eine Wahrscheinlichkeit, Gewissheit, Pflicht, Fähigkeit oder Erlaubnis sein kann.

Beispiele für Modalverben sind die Wörter "will" und "may". "Die Vergangenheitsform des Wortes" will "ist" wäre ", während die Vergangenheitsform des Wortes" kann "" Macht "ist. "Diese Wörter werden verwendet, um konditionale Verbformen zu erstellen.

Das Wort "würde" wird häufiger verwendet und zeigt eine Wiederholung in der Vergangenheit an. Es wird verwendet, um eine Absicht, Wunsch oder Wunsch, Bereitschaft, Vorliebe oder Absicht auszudrücken. In einem bedingten Satz wird es verwendet, um eine Möglichkeit auszudrücken.
Das Wort "würde" stammt aus dem altenglischen Wort "wolde", das vom altdeutschen Wort "wolta" abgeleitet ist, was "gewünscht oder gewünscht" bedeutet. "Seine erste bekannte Verwendung in der englischen Sprache wurde vor dem 12. Jahrhundert aufgezeichnet.

Beispiele für seine Verwendung in einem Satz sind:
"Wenn er sein Studium fortsetzte, anstatt zu heiraten, wäre er jetzt Arzt. "(Bedingt)
" Jeder weiß, dass er sein Bestes tun würde, um sein Versprechen nicht zu brechen. "(Vergangenheitsform des Willens)
" Sie würden im Sommer immer auf der Terrasse zu Abend essen. "(Wiederholung)

Das Wort" Macht "andererseits wird verwendet, um die Möglichkeit auszudrücken und um Vorschläge und Wünsche zu machen. Es wird auch verwendet, um Erlaubnis, Wahrscheinlichkeit und eine Möglichkeit in der Vergangenheit oder einer gegenwärtigen Bedingung auszudrücken, die mit einer Tatsache in Konflikt steht.

Das Wort "Macht" kommt aus dem altenglischen Wort "meahte" oder "mihte", das dem altdeutschen Wort "mahta" oder "mohta" ähnlich ist. "Seine erste Aufzeichnung war vor dem 12. Jahrhundert.

Beispiele sind die folgenden Sätze:
"Wenn sie sich nicht krank fühlte, könnte sie mit ihnen ins Kino gehen. "(Bedingt)
" Vielleicht möchten Sie eine Limonade zusammen mit Ihrem Sandwich kaufen. "(Vorschlag)
" Er könnte jetzt auf dem Weg sein. "(Möglichkeit)
" Könnte ich dich etwas fragen? "(Anfrage)

Zusammenfassung:

1. Das Wort "wäre" ist ein Modalverb, das die Vergangenheitsform des Verbs "Willen" ist, während das Wort "Macht" auch ein Modalverb ist, das die Vergangenheitsform des Verbs "may" ist. "
2. Sowohl die Wörter "würde" als auch "könnte" werden verwendet, um konditionale Verbformen zu bilden, während das Wort "würde" verwendet wird, um vergangene Wiederholung und eine Möglichkeit anzuzeigen, das Wort "könnte" wird verwendet, um Anfragen zu stellen und eine Möglichkeit anzuzeigen, die ist in Konflikt mit der Tatsache.
3. Der erste aufgezeichnete Gebrauch beider Wörter war vor dem 12. Jahrhundert; "Würde" wurde aus dem altenglischen Wort "wolde" gebildet, während "könnte" aus dem altenglischen Wort "meahte" gebildet wurde. "