Differenz zwischen XSD und DTD

XSD vs. DTD

XML-Schemadefinition (auch bekannt als XSD) ist eine von einer Vielzahl von XML-Schema-Sprachen. Diese spezielle Sprache wurde als W3C-Empfehlung veröffentlicht. Es war die Prototypsprache für die folgenden, die in der Lage waren, die Schemasprache für XML zu trennen, und die erste, die den W3C-Empfehlungsstatus erreichte. Um Verwechslungen mit anderen Verwendungen des XML-Schemas zu vermeiden, begannen viele Benutzer, die Sprache als WSD zu bezeichnen (um sie als eine vom W3C empfohlene Sprache zu unterscheiden, die für W3C XML Schema steht). Andere Benutzer verwiesen jedoch auf ihre häufigere Form, XSD - was XML-Schemadokument bedeutet.

Document Type Definition (auch bekannt als DTD) ist eine Gruppe von Markup-Deklarationen, die speziell zum Definieren eines Dokumenttyps für SGML-Familienauszeichnungssprachen verwendet werden (die drei häufigsten davon sind SGML, XML und HTML). DTD ist eine bestimmte Art von XML-Schema. DTDs verwenden eine knappe formale Syntax, was bedeutet, dass es sich um eine Markup-Deklaration handelt, die genau die Elemente und Referenzen deklariert, die in einem bestimmten Dokumenttyp erscheinen können. Es erklärt auch, was die Inhalte und Attribute der Elemente sind. Ein weiterer wichtiger Aspekt der DTD ist ihre Fähigkeit, Entitäten zu deklarieren, die im Instanzdokument verwendet werden können.

XSD kann verwendet werden, um eine Reihe von Regeln auszudrücken, denen ein XML-Dokument entsprechen muss. XML-Dokumente müssen diesem Satz von Regeln entsprechen, um gemäß ihrem speziellen Schema als "gültig" angesehen zu werden. Was XSD von anderen XML-Schema-Sprachen unterscheidet, ist, dass es auch mit der Idee entworfen wurde, dass das Bestimmen der Gültigkeit eines Dokuments eine Sammlung von Informationen erzeugen würde, die bestimmten Datentypen entsprechen. Während dieser Nach-Validierungs-Informationssatz bei der Entwicklung von XML-Dokumentenverarbeitungssoftware nützlich ist, ist seine Abhängigkeit von bestimmten Datentypen ein Merkmal, das eine beträchtliche Menge an Kritik auf sich gezogen hat.

DTD sind in Anwendungen vorherrschend, die spezielle Veröffentlichungszeichen benötigen (z. B. die XML- und HTML-Zeichenentitätsreferenzen). Diese speziellen Publishing-Zeichen stammen aus den größeren Sets, die als Merkmale des ISO SGML-Standardaufwands definiert wurden. Eine bestimmte Dokumenttypdefinition ordnet eine DTD einem XML-Dokument zu. DTDs tauchen in doctypedecl - einem syntaktischen Fragment - am Anfang eines XML-Dokuments auf. Diese Deklaration stellt fest, dass das XML-Dokument eine Instanz eines referenzierten und definierten DTD-Typs ist. Die DTD enthält zwei spezifische Deklarationen: Eine interne Teilmenge, die Teil der DTD im Dokument selbst ist, und eine externe Teilmenge, die sich in einer separaten Textdatei befindet.

Zusammenfassung:

1. XSD ist eine XML-Schemasprache, die von W3C empfohlen wird. DTD ist eine Gruppe von Markup-Deklarationen, die zum Definieren eines Dokumenttyps verwendet werden.

2. XSD wird verwendet, um eine Reihe von Regeln auszudrücken, denen ein XML-Dokument entsprechen muss; Eine Dokumenttypdefinition ordnet eine DTD einem XML-Dokument zu.