Unterschiede zwischen Alpha und Betaglukose

Alpha vs Beta Glukose

Glukose ist die Einheit von Kohlenhydraten und zeigt die einzigartige Eigenschaft des Kohlenhydrats. Glukose ist ein Monosaccharid und reduzierender Zucker, der das Hauptprodukt der Photosynthese in Pflanzen ist. Chlorophylle erzeugen Glukose und Sauerstoff unter Verwendung von anorganischem Kohlenstoff und Wasser. So wird das Sonnenlicht durch Glukose in chemische Energie fixiert. Dann wird Glucose weiter in Stärke umgewandelt und in Pflanzen gespeichert. Bei der Atmung wird Glukose zu ATP abgebaut und liefert den lebenden Organismen Energie, die Kohlendioxid und Wasser als Endprodukt der Atmung erzeugt. Glukose kann in Tieren und Menschen in ihrem Blutstrom gefunden werden.

Glukose ist sechs Kohlenstoffmolekül oder Hexose genannt. Die Formel der Glukose ist C 6 H 12 O 6, und diese Formel ist auch für andere Hexosen üblich. Glukose kann in zyklischer Stuhlform und in Kettenform vorliegen.

Da Glucose funktionelle Aldehyde, Ketone und Alkohole aufweist, kann sie leicht in eine geradkettige Form in eine cyclische Kettenform überführt werden. Die tetraedrische Geometrie der Kohlenstoffe ergibt einen sechsgliedrigen stabilen Ring. Die Hydroxylgruppe am Kohlenstoff fünf in der geraden Kette ist mit Kohlenstoff verbunden, der eine Hemiacetalbindung herstellt (Mcmurry, 2007). Der Kohlenstoff-Kohlenstoff wird also anomerer Kohlenstoff genannt. Wenn Glucose in fischer Projektion dargestellt wird, wird die Hydroxylgruppe des asymmetrischen Kohlenstoffs in die rechte Seite gezogen und als D- Glucose bezeichnet. Wenn die Hydroxylgruppe des asymmetrischen Kohlenstoffs in der fischer Projektion auf der linken Seite ist, handelt es sich um L-Glucose. D-Glukose hat zwei sterioisomere Alpha und Beta, die sich von der spezifischen Rotation unterscheiden. In einer Mischung können diese beiden Formen ineinander übergehen und ein Gleichgewicht bilden. Dieser Prozess wird Mutarotation genannt.

Alpha Glucose

Die Anordnung der Atome im Raum des Glukosemoleküls ist wichtig bei der Bestimmung der chemischen Natur. Alpha und Beta-Glucose sind Stereoisomere. Die (1-4) glykosidische Bindung zwischen zwei α-D-Glucosemolekülen erzeugt ein Disaccharid, das Maltase genannt wird. Die Bindung großer α-D-Glucosemoleküle α- (1-4) glykosidischer Bindungsstärke wird gebildet, die Amylopektin und Amylose enthält. Sie können leicht durch Enzyme abgebaut werden.

Was ist der Unterschied zwischen

Alpha

Glucose und Beta-Glucose ? • Sie unterscheiden sich in der spezifischen Rotation, α-D- Glucose hat [a] D

20 von 112. 2 ° und β-D- D 20 von 18,7 °.

• Die Beta-Form ist stabiler als die Alpha-Form, so dass in einer Mischungsmenge von β-D- Glukose höher ist als α-D-Glukose. • Die (1-4) glycosidische Bindung zwischen zwei α-D-Glucosemolekülen führt zu einem Disaccharid namens Maltase, während zwei β-D-Glucosemoleküle an eine (1-4) glykosidische Bindung gebunden sind, die Cellobiose bewirkt. • Stärke, die mit α-D-Glucose hergestellt wird, wird leicht durch Enzyme abgebaut, während Cellulose nicht einfach durch Enzyme abgebaut werden kann. • Cellulose, ein Polymer aus β-D-Glucose, ist Strukturmaterial, und Stärke ist das Lagerfutter in Pflanzen.

Referenzen

McMurry J., (2007) Organische Chemie, Brooks Cole, Kalifornien, USA

// www. Elmhurst. edu / ~ chm / vchembook / 543glucose. html