Unterschiede zwischen Nachahmung und Modellierung

Imitation vs Modellierung

In diesem Artikel werden wir eine bestimmte Verhaltenstherapie behandeln, die Nachahmung oder Modellierung ist. Als Verhaltenstherapie sind "Nachahmung" und "Modellierung" zwei synonyme Begriffe. Der häufigere Begriff ist jedoch "Modellierung". "Neben der Imitation wird" Modellierung "auch als" beobachtendes Lernen "und" stellvertretendes Lernen "bezeichnet. "

Modellierung oder Nachahmung ist ein verhaltensbasiertes Verfahren, das darauf abzielt, ein bestimmtes Verhalten einer Person zu stärken oder zu schwächen. Modellierung beinhaltet die Verwendung von Live-Modellen für den Kunden, um tatsächlich eine Live-Demonstration zu sehen, wie man ein bestimmtes Verhalten oder eine Einstellung ausführt. Wenn Sie sehen, dass ein Live-Modell für ihn demonstriert, wird dies den Gedanken des Kunden auslösen, welches bestimmte Verhalten er erwerben oder verändern möchte.

Bei diesem Verfahren muss der Kunde das Verhalten, das er sieht, nicht selbst nachweisen. Er muss nur beobachten, um es zu lernen. Modellierung ist eine effektive Technik, die dazu beitragen kann, das unerwünschte Verhalten des Clients zu reduzieren. Modellierung oder Nachahmung kann auch helfen, die übermäßigen Ängste des Klienten zu reduzieren, wenn er feststellt, dass eine bestimmte Handlung peinlich oder gefährlich ist. Mit Modellierung oder Nachahmung kann eine Person verschiedene soziale Verhaltensweisen lernen.

Wer braucht jetzt eine Modell- oder Nachahmungstherapie? Modellierung wird häufig für Patienten mit Angststörungen verwendet. Es ist auch wirksam bei Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung, Verhaltensstörung, Phobien, Zwangsstörungen und Aufmerksamkeitsdefizit- oder Hyperaktivitätsstörung. Modellierung oder Nachahmung kann auch für Menschen mit schlechten sozialen Fähigkeiten wirksam sein. Mit Modellierung oder Nachahmung können sie soziale Fähigkeiten wie Sprechen vor vielen Menschen oder Durchsetzungsvermögen erwerben.

Die Modellierung oder Nachahmungstherapie basiert tatsächlich auf der Theorie des sozialen Lernens. In dieser Theorie wird auf die Wichtigkeit des Lernens nur durch das Beobachten eines Verhaltensmusters aus lebenden Rollenmodellen hingewiesen. Wenn Sie beobachten, neigen Sie dazu, die Handlungen nachzuahmen. Zusammen mit der Modellierung bestimmter Verhaltensweisen sind ihre Belohnungen und Bestrafungen. Wenn Sie das tun oder tun, werden Sie belohnt oder werden Sie bestraft?

Modellierung ist sehr effektiv für eine Kurzzeittherapie. Wenn es sich bei Ihrem Ziel jedoch um eine langfristige Verhaltensänderung handelt, kann die Modellierung nicht so effektiv sein wie sie ist. Stattdessen sollte die Modellierungstherapie mit anderen Verhaltenstherapien wie der Rollenspiel- und der Verstärkungstherapie kombiniert werden. Wie der Name schon sagt, ist Rollenspiel Therapie die Wiederholung einer Fähigkeit, während Verstärkung die Belohnung der neu erworbenen Fähigkeiten des Klienten ist.

Die Effektivität der Modellierungstherapie hängt auch von folgenden Faktoren ab.Zuallererst sollten Sie ein hochqualifiziertes Modell haben. Das Modell sollte das Verhalten gut umsetzen. Das Modell sollte auch freundlich sein und, so viel wie möglich, sollte das Modell vom gleichen Geschlecht und Alter des Kunden sein. Damit kann der Kunde auch mit dem Modell vertraut sein. Ein weiterer Faktor ist die eindeutige Demonstration des Verhaltens. Es sollte von den einfachsten bis zu den schwierigsten Verhaltensweisen gezeigt werden. Damit kann der Client ständig verschiedene Verhaltensweisen erfassen.

Zusammenfassung:

  1. Als Verhaltenstherapie sind "Nachahmung" und "Modellierung" zwei synonyme Begriffe. Der häufigere Begriff ist jedoch "Modellierung". "Neben der Imitation wird" Modellierung "auch als" beobachtendes Lernen "und" stellvertretendes Lernen "bezeichnet. "

  2. Modellierung beinhaltet die Verwendung von Live-Modellen für den Kunden, um tatsächlich eine Live-Demonstration zu sehen, wie man ein bestimmtes Verhalten oder eine Einstellung ausführt.

  3. Modellierung wird häufig bei Patienten mit Angststörungen, posttraumatischen Belastungsstörungen, Verhaltensstörungen, Phobien, Zwangsstörungen und Aufmerksamkeitsdefizit- oder Hyperaktivitätsstörungen eingesetzt. Modellierung oder Nachahmung kann auch für Menschen mit schlechten sozialen Fähigkeiten wirksam sein.