Unterschiede zwischen Novel und Novella

Romane und Novellen sind beide Formen der Fiktion. Der Unterschied zwischen beiden ist umstritten. Einige Leute betrachten Novellen als ein eigenes Genre von Romanen, während andere denken, dass der einzige Unterschied die Wortzahl ist. Die Tatsache, dass es in verschiedenen Ländern unterschiedliche Bedeutungen für "Novelle" oder das nächste Äquivalent gibt, hilft nicht.

Die Definition von "Roman" ist ziemlich einfach. Sie sind lange fiktive Geschichten. Im Allgemeinen haben sie Plots, Charaktere und Themen. Während dies bei den meisten Geschichten der Fall ist, haben Romane Raum für komplexere Plots, sie können mehr Charakteren die Möglichkeit geben, sich zu verändern, und sie können ihre Themen ausführlicher erforschen.

Eine Novelle ist irgendwo zwischen einem Roman und einer Kurzgeschichte. Viele Orte haben Diagramme für Wortzählungen, die Ihnen sagen, wann eine Geschichte eine Kurzgeschichte, eine Novelle oder ein Roman ist. In diesen Punkten gibt es jedoch wenig Übereinstimmung. Einige Orte werden sagen, dass es nach 40.000 Wörtern ein Roman ist. Andere sagen, dass es nach 60.000 Wörtern ein Roman ist. Um die Dinge noch verwirrender zu machen, sagen manche Leute, dass die Länge eines Romans vom Genre abhängt, so dass eine Science-Fiction-Geschichte mit 40.000 Wörtern eine Novelle sein könnte, aber eine Romanze mit 40.000 Wörtern könnte ein Roman sein. Auch ältere Geschichten, die in die Grenzen einer Novelle fallen, gelten traditionell als Romane und werden deshalb immer noch Romane genannt. Andere Male, etwas, das der Autor eine Novelle nennt, könnte als ein "kurzer Roman" beurteilt werden und folglich als ein Roman statt einer Novelle beurteilt werden - obwohl einige Leute sagen, dass Novellen nur kurze Romane sind. Im Wesentlichen hat die englische literarische Welt keine gute Definition von Novellen.

Davon ausgehend wurde das Wort "Novelle" für literarische Gattungen in anderen europäischen Ländern verwendet. In Deutschland zum Beispiel hat der "Roman" - wie er dort geschrieben wird - keine spezifische Wortzählung, sondern er konzentriert sich auf ein einzelnes Ereignis oder eine Krise, das endet, wenn dieses Ereignis eintritt.

Derzeit gibt es einige Kontroversen über den Status von Novellen. Das liegt vor allem daran, dass Novellen nicht sehr gut definiert sind. Andere behaupten jedoch, dass Novellen nur als kurze Romane gelten, wenn sie eine andere Struktur haben und als ein separates literarisches Genre betrachtet werden sollten. Das Einzige, worauf sich alle einigen können, ist, dass Novellen kürzer sind als Romane. Dies bedeutet, dass sie sich im Gegensatz zu Romanen mehr auf eine Sache konzentrieren müssen. Das ist vergleichbar mit einer Kurzgeschichte, die oft nur eine Sache ist, aber eine Novelle hat die Chance, etwas mehr auszudrücken, so dass sie für beide eine andere Erzählstruktur haben. Kurzgeschichten sind nicht nur kürzere Versionen von Romanen, daher sollte auch eine Novelle nicht berücksichtigt werden.

Mit der obigen Definition sagen sie, dass Novellen nicht nach ihrer Länge, sondern nach ihrer Erzählstruktur beurteilt werden sollten. Schließlich hat ein Roman zwar genug Länge, um eine komplexe Handlung, mehrere Zeichenbögen und gründlich erforschte Themen zu haben, manchmal aber auch nicht. Wenn eine Geschichte mit 60 000 Wörtern sich auf eine bestimmte Sache konzentriert, während eine Geschichte mit 40 000 Wörtern die Breite eines Romans hat, dann macht es vielleicht mehr Sinn, die erstere als eine Novelle und die letztere als einen Roman zu bezeichnen.

Zusammengefasst, Romane sind lange Geschichten, die die Fähigkeit haben, Ereignisse, Charaktere, Pläne und Themen zu gestalten, auch wenn sie das nicht immer tun. Die Definition von "Novelle" ist sehr widersprüchlich. Es kann jedoch gesagt werden, dass es sich um eine Geschichte handelt, die kürzer und konzentrierter ist als ein Roman, aber breiter angelegt ist als eine Kurzgeschichte.