Unterschiede zwischen SSRIs und SNRIs

Depression hat sehr komplexe Verbindungen im Gehirn

SSRIs vs SNRIs
Einführung:
Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) und Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer ( SNRIs) sind beide eine Klasse von Antidepressiva. Diese Medikamente werden sehr häufig zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen eingesetzt. Der Wirkungsmechanismus dieser beiden Arzneimittel ist ähnlich, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden. Beide Medikamente brauchen von einigen Tagen bis zu einigen Wochen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Wirkungsdifferenz:
Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) hemmen, wie der Name schon sagt, die Wiederaufnahme oder Reabsorption des hirnchemischen Serotonins durch die Nervenzellen. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der mit dem Gefühl von Wohlbefinden und Freude verbunden ist. Wenn die Resorption dieser Chemikalie blockiert ist, erhöht sich die Menge, die dem Gehirn zur Verfügung steht. SSRIs werden am häufigsten bei mittelschweren bis schweren Depressionen eingesetzt. Sie werden auch bei Angststörungen, Panikstörungen, Zwangsstörungen (OCD) und posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD) eingesetzt. Dieses Medikament hat dazu beigetragen, Depressionen und Angstzustände bei der Mehrzahl der Patienten mit geringeren Nebenwirkungen im Vergleich zu den älteren Medikamenten zu lindern.

Auch Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) hemmen die Wiederaufnahme von Serotonin. Darüber hinaus hemmen sie die Resorption eines anderen Neurotransmitters namens Nor-Adrenalin. Genau wie Serotonin mit positiven Gefühlen verbunden ist, ist Noradrenalin mit Aufmerksamkeit und Energie verbunden. Daher wird diese neu gefundene Gruppe von Arzneimitteln auch bei der Behandlung von schweren depressiven Störungen, Gemütsstörungen, Angststörungen und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verwendet. Abgesehen davon werden SNRIs auch verwendet, um chronische neuropathische Schmerzen wie Nervenschmerzen durch Diabetes, Fibromyalgie und Linderung von Wechseljahrsbeschwerden zu behandeln.

Unterschiedliche Nebenwirkungen:
SSRIs werden häufig als Antidepressiva eingesetzt, verursachen aber auch Nebenwirkungen. Einige von diesen, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern, sind Selbstmordgedanken, Unruhe, erektile Dysfunktion (Probleme in der Aufrechterhaltung einer Erektion), erhöhtes Risiko von Blutungen etc. Diese Medikamente tragen nicht das Risiko der Sucht, sollten aber niemals abrupt ohne ärztlichen Rat gestoppt werden. Es wurde jedoch festgestellt, dass SSRIs im Vergleich zu SNRIs und anderen Antidepressiva besser vertragen werden.

SNRIs verursachen auch ähnliche Nebenwirkungen von Selbstmordgedanken, erhöhtes Risiko von Blutungen mit Gewichtsverlust, Nesselsucht, Atembeschwerden, Schlafstörungen usw. SNRIs neigen dazu, mehr Nebenwirkungen zu produzieren und sind weniger toleriert als im Vergleich zu SSRIs.Sie verursachen auch Entzugserscheinungen wie Schwindel und Schlaflosigkeit, wenn sie abrupt abgesetzt werden. SNRIs produzieren jedoch leichtere Remissionen in den Symptomen von Depression und Angstzuständen. Im Vergleich zu SSRIs sind SNRIs kosteneffektiv.

Zusammenfassung:
SSRIs und SNRIs sind die neuen, häufig verwendeten und sehr wirksamen Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen und Angststörungen. Diese Medikamente hemmen die Wiederaufnahme der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin, um die Stimmung zu heben und das Energieniveau zu erhöhen. SNRIs unterscheiden sich von SSRIs dadurch, dass sie bei chronischen Nervenschmerzen nützlich sind. Es wurde auch beobachtet, dass SNRIs zwar etwas billiger als SSRIs sind, während letztere von Patienten besser toleriert werden. SNRIs funktionieren jedoch besser in Bezug auf den gewünschten Effekt der Kontrolle von Symptomen und der Produktion von Remissionszeiten. SSRIs und SNRIs tragen nicht das Risiko einer Abhängigkeit, sollten aber niemals ohne Rücksprache mit einem Arzt gestoppt werden, um Entzugserscheinungen vorzubeugen.