Was ist der Unterschied zwischen Pseudocode und Algorithmus?

Sehr einfach ausgedrückt, Pseudocode ist eine erzählende Algorithmuslogik.

Pseudocode ist nicht ausführbarer Code, daher ist es nicht zwingend erforderlich, eine exakte Syntax zu verwenden, aber es ist hilfreich, einem weit verbreiteten Standard in der Branche zu folgen, der vom Lösungsteam leicht verstanden werden kann.

< Unified Modeling Language (UML) und andere Methoden der Geschäftsmodellierung können auch als Pseudocode-Beispiele bezeichnet werden, die zwar nicht rein textbasiert sind, aber eine visuelle Darstellung einer ausführbaren Task oder eines Prozesses darstellen.

Am besten Englisch: www.doc-o-matic.com/webhelp/TdlgEditE.html Übung, um einen strukturierten und vollständigen Pseudocode übersichtlich zu dokumentieren, um eine genaue Übersetzung zu ermöglichen, und ein wesentlicher Bestandteil bei der Planung der Lösungs- und Programmierlogik.

Wenn der Pseudocode nicht existiert Algorithmus, dann wird unnötige Zeit damit verbracht, die Lösung auszudenken oder eine vage Idee in t zu extrahieren er Kodierung Bühne, in der Regel mit einem Termin drohte.

Bei der Fehlersuche in einem Algorithmus liefert der Pseudocode den Hintergrund, der darüber nachdenkt, wie er zusammengesetzt wurde, und der Entwickler kann oder kann nicht immer dabei sein, um herauszufinden, wie es funktioniert.

Sehen Sie sich dieses Pseudocode-Beispiel von Khan Academy an

[i] :

Dies ist ein textbasierter Pseudocode, der in einem Softwareentwicklungswerkzeug geschrieben wurde.

Die vorhergehenden Striche // zeigen an, dass der Text ein Kommentar ist (oder in Entwicklungsbegriffen auskommentiert) und daher nicht Teil des ausführbaren Codes ist.

Der fett gedruckte Text unten zeigt die Syntax und die Dimensionen des Entwicklers, wenn diese von den Anforderungen im Pseudocode in den ausführbaren Code übersetzt werden.

// Wie bringen wir unsere Ideen in Code?

// Zeichnen Sie das Gesicht, ein Oval in der Mitte

Ellipse (Breite /
2 , Höhe / 2 , 200 , ) 300 ); // Zeichnen Sie die beiden Augen, zwei Ovale, etwa 2/3 im Gesicht und 1/5 der Größe des Gesichts

Ellipse (Breite /
2 - 40 <) , Höhe / 2 - 50 , 40 , 40 ); Ellipse (Breite / 2
+
40 , Höhe / 2 - 50 , 40 , < 40 ); Ein weiteres Beispiel zeigt eine technischere und strukturiertere Annäherung an das Schreiben von Pseudocode: Wenn der Schülergrad größer oder gleich 60 ist Drucken "Gut gemacht! "

else

Drucken" Sorry, Sie haben gescheitert "

Wenn Sie sich auf strukturierten Pseudocode beziehen, gibt es Standardbegriffe, die die Algorithmuslogik darstellen, zB

SEQUENCE

,

WHILE >, IF-THEN-ELSE und weitere nützliche Konstrukte sind REPEAT-UNTIL , CASE und FOR . Diese Begriffe werden von Entwicklern verstanden und sind hilfreich, um Anforderungen zu erstellen, ohne Slang oder persönliche Begriffe zu verwenden, die von anderen möglicherweise nicht verstanden werden. SEQUENCE zeigt die Ausführung von Tasks nacheinander von oben nach unten an. WHILE

ist eine sich wiederholende Schleife, die ausgeführt wird, bis eine am Anfang definierte Bedingung erfüllt ist.

  • IF-THEN-ELSE ist eine Entscheidung zwischen zwei Bedingungen:
  • Beispiel IF HoursWorked> NormalWeek THEN
  • Überstunden-Arbeitszeittabellenmeldung ELSE
Normal-Arbeitszeittabellenmeldung anzeigen < REPEAT-UNTIL

ist eine sich wiederholende Schleife, die ausgeführt wird, bis eine am Ende definierte Bedingung erfüllt ist.

Beispiel

REPEAT

Sequenz

  • UNTIL Bedingung CASE
bietet mehrere Entscheidungen basierend auf dem Wert eines Ausdrucks.

FOR

ist eine sich wiederholende Zählschleife

Beachten Sie, dass Sie für jede Aufgabe oder jeden Prozess am Ende zu

  • END /
  • ENDIF (wobei IF verwendet wird) verwenden Geben Sie an, dass es sich um den Endpunkt oder das Ausgabeergebnis handelt.

Wenn Konstrukte ineinander verschachtelt sind, müssen sie deutlich von ihren übergeordneten Konstrukten eingerückt sein, dh alle Anweisungen, die eine Abhängigkeit zeigen, sollten eingerückt werden. Verwenden Sie bei Verben, den "tauenden" Wörtern, Begriffe wie "Prozess", "Computer", "Zurücksetzen", "Inkrement", "Hinzufügen", "Multiplizieren", "Drucken" usw., und beachten Sie, dass der Eindruck den gewünschten Pseudocode fördert. Sehen wir uns jetzt die Algorithmen und ihre Unterschiede zum Pseudocode an. Was ist ein Algorithmus

?

"Informell ist ein Algorithmus eine wohldefinierte Rechenprozedur, die

einen Wert oder eine Menge von Werten als Eingabe akzeptiert und einen Wert oder eine Menge von Werten als Ausgabe

erzeugt. Ein Algorithmus ist also eine Folge von Rechenschritten, die die Eingabe in die Ausgabe umwandeln. "

[ii]
Ein Algorithmus ist also eine ausführbare Codelogik, die durch eine Abfolge von Schritten definiert ist, um ein Problem zu lösen oder eine Aufgabe abzuschließen.
Im Gegensatz zum Pseudocode benötigt die Person, die den Algorithmus schreibt, Programmierkenntnisse, da sie vom Computer interpretiert wird -
kein Entwickler
- um Aufgaben auszuführen, Daten zu manipulieren, zu verschlüsseln und zu extrahieren. Algorithmen weist ein Computerprogramm grundsätzlich an, eine Aufgabe auszuführen, wie sie in der Codelogik definiert ist. Fehler in irgendeiner Programmiersyntax verhindern eine erfolgreiche Ausführung dieser Aufgaben, wo das Programmierwissen benötigt wird.

Denken Sie beim Schreiben von Pseudocode in der Planungsphase daran, dass der Algorithmus effektiv und fokussiert sein und ein Endergebnis erzielen muss. Alle Aspekte der Lösung müssen immer berücksichtigt werden.

Was macht der Algorithmus? Grundsätzlich wird es durch einen Trigger- oder Prozess oder einen anderen Algorithmus ausgeführt und akzeptiert Daten als Eingabe. Die Daten durchlaufen die Schritte von Anweisungen und Manipulationen, um die Ausgabe zu erzeugen. Die Daten werden in Variablen gespeichert und jede Variable wird nach dem Algorithmus benannt, dem sie während des Ausführungsprozesses zugewiesen werden sollen. Algorithmen werden auch benannt, weil sie Referenzen und Aufrufe anderer Algorithmen enthalten können. Es kann viele Komplexitäten und technische Details bei der Entwicklung von Algorithmen geben, unabhängig von der verwendeten Codierungssoftware, und daher muss sie genau definiert sein, um genaue und gewünschte Ergebnisse zu erzeugen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Entwicklung und Implementierung eines Algorithmus ist die schnelle Ausführung. Dies zeigt sich zunehmend bei Endanwendern, die sich an schnellere Software und schnellere Geräte gewöhnen.

Zum Beispiel kann die Anwendung von Filtern auf Suchkriterien und das Warten auf eine ungewöhnlich lange Zeit, bis die Ergebnisse angezeigt werden, eine unerträgliche Erfahrung sein. Entwickler würden dann untersuchen, wie und wann die Daten empfangen werden, können die Daten in einem Unterprozess gefiltert werden, usw.

Das Schreiben von Code-Logik, die jeden Prozess verlangsamt, hat negative Auswirkungen auf Benutzer, Entwickler und das Geschäft.

Zusammenfassend ist Pseudocode eine wichtige Erzählung für die Planung von Code-Logik und die Implementierung robuster Lösungen. Diese Lösungen werden mithilfe gut strukturierter, schneller und effektiver Algorithmen implementiert, die genaue und gewünschte Ergebnisse liefern.