Unterschied zwischen logischem und physischem Datenmodell

logische vs Physical Data Model

Vor dem Unterschied zwischen logischen und physischen Datenmodell diskutieren, müssen wir ein Datenmodell ist, was. Ein Datenmodell ist eine Darstellung, die die Daten und die Beziehungen zwischen ihnen für einen bestimmten Prozess beschreibt. Ein Datenmodell ist eine wesentliche Komponente, die beim Datenbankdesign verwendet wird. Logisches Datenmodell ist eine sehr abstrakte und hochgradige Ansicht von Daten, bei denen Entitäten, Beziehungen und Schlüssel identifiziert werden. Es ist unabhängig vom Datenbankverwaltungssystem (DBMS). Ein physisches Datenmodell wird aus dem logischen Datenmodell abgeleitet und zeigt, wie Tabellen und Spalten die reale physische Datenbank strukturieren. Das physische Datenmodell hängt somit vom verwendeten Datenbankverwaltungssystem ab.

Was ist ein logisches Datenmodell?

Ein logisches Datenmodell beschreibt die Daten und die Beziehungen im Detail auf einem sehr hohen Niveau. Dies beinhaltet nicht, wie Daten in der Datenbank physisch dargestellt werden, sondern beschreibt auf sehr abstrakter Ebene. Es beinhaltet im Wesentlichen die Entitäten und die Beziehungen zwischen ihnen zusammen mit Attributen jeder Entität.

Das logische Datenmodell enthält Primärschlüssel jeder Entität und auch die Fremdschlüssel. Beim Erstellen eines logischen Datenmodells werden erste Entitäten und deren Beziehungen mit den Schlüsseln identifiziert. Dann werden Attribute jeder Entität identifiziert. Danach werden viele bis viele Beziehungen gelöst und die Normalisierung wird durchgeführt. Ein logisches Datenmodell ist unabhängig vom Datenbankverwaltungssystem, da es nicht die physische Struktur der realen Datenbank beschreibt. Beim Entwerfen eines logischen Datenmodells können nicht-formale lange Namen für Entitäten und Attribute verwendet werden.

Was ist ein physisches Datenmodell?

Ein physisches Datenmodell beschreibt, wie sich Daten wirklich in der Datenbank befinden. Es enthält die Spezifikation aller Tabellen und der darin enthaltenen Spalten. Die Tabellenspezifikation enthält Details wie den Tabellennamen, die Spalten- und Spaltenspezifikation sowie den Spaltennamen und den Datentyp. Das physische Datenmodell enthält auch die Primärschlüssel jeder Tabelle und außerdem die Beziehung zwischen Tabellen, die Fremdschlüssel verwenden. Darüber hinaus enthält das physische Datenmodell Einschränkungen für Daten und Komponenten wie Trigger und gespeicherte Prozeduren.

Das physische Datenmodell hängt vom verwendeten Datenbankverwaltungssystem ab. Das physische Datenmodell für MySQL würde sich daher von einem für Oracle gezeichneten Datenmodell unterscheiden.Beim Erstellen des physischen Datenmodells aus dem logischen Datenmodell werden erste Entitäten in Tabellen konvertiert. Dann werden Beziehungen in Fremdschlüssel-Constraints umgewandelt. Danach werden Attribute in Spalten jeder Tabelle konvertiert.

Was ist der Unterschied zwischen logischem und physischem Datenmodell?

• Ein physisches Datenmodell beschreibt die physische Struktur der Datenbank. Ein logisches Datenmodell ist ein solches auf hoher Ebene, das die physische Struktur der Datenbank nicht beschreibt.

• Das physische Datenmodell ist abhängig vom verwendeten Datenbankverwaltungssystem. Das logische Datenmodell ist jedoch unabhängig vom verwendeten Datenbankverwaltungssystem.

• Das logische Datenmodell enthält Entitäten, Attribute, Beziehungen und Schlüssel. Das physische Datenmodell enthält Tabellen, Spalten, Datentypen, Primär- und Fremdschlüsseleinschränkungen, Trigger und gespeicherte Prozeduren.

• Im logischen Datenmodell werden lange nicht-formale Namen für Entitäten und Attribute verwendet. In physischen Daten werden jedoch abgekürzte formale Namen für Tabellennamen und Spaltennamen verwendet.

• Das logische Datenmodell wird zuerst aus der Beschreibung abgeleitet. Danach wird nur das physikalische Datenmodell abgeleitet.

• Das logische Datenmodell ist auf die vierte Normalform normiert. Das physische Datenbankmodell wird ggf. deformalisiert, um die Anforderungen zu erfüllen.

Zusammenfassung:

Logisches vs. Physisches Datenmodell

Das logische Datenmodell ist ein Datenmodell auf hoher Ebene, das die Entitäten und Beziehungen zwischen Daten beschreibt. Es enthält auch Attribute und Schlüssel jeder Entität. Dies ist unabhängig vom verwendeten Datenbankverwaltungssystem. Auf der anderen Seite wird das physische Datenmodell nach dem logischen Datenmodell abgeleitet und enthält die Struktur der Datenbank einschließlich der Spezifikation von Tabellen, Spalten und Schlüsseleinschränkungen. Dieses Modell unterscheidet sich je nach verwendetem Datenbankverwaltungssystem.