Unterschied zwischen Geplanter Wirtschaft und Marktwirtschaft

Geplante Wirtschaft vs Marktwirtschaft

Obwohl das Ziel von Planwirtschaft und Marktwirtschaft ähnlich ist, trägt die Art und Weise, wie die Wirtschaftstätigkeit in der Wirtschaft stattfindet, Unterschied zwischen ihnen. Marktwirtschaft und Planwirtschaft sind zwei ökonomische Modelle, die das Ziel haben, eine hohe Produktivität zu erreichen. Die geplante Wirtschaft, wie sie durch den Begriff bezeichnet wird, ist ein Wirtschaftssystem, das normalerweise von einer Regierungsbehörde geplant und organisiert wird. Geplante Volkswirtschaften unterhalten die Entscheidungen über den freien Marktfluss nicht, sind aber zentral geplant. Im Gegensatz dazu basieren die Marktwirtschaften auf Nachfrage und Angebot. Die Entscheidungen werden gemäß dem Strom der freien Marktkräfte getroffen. In der heutigen Welt sehen wir keine reinen Marktwirtschaften. Wir haben in der Regel eine gemischte Wirtschaft, die eine Kombination aus Planwirtschaft und Marktwirtschaft ist. Betrachten wir zunächst jeden Begriff im Detail und analysieren Sie dann den Unterschied zwischen Planwirtschaft und Marktwirtschaft.

Was ist eine geplante Wirtschaft?

Geplante Wirtschaftssysteme werden auch als zentral geplante Volkswirtschaften bezeichnet. Die Entscheidungen über Investitionen, Produktion, Vertrieb und Preisbildung usw. werden von der Regierung oder einer Behörde getroffen. Daher wird es auch als Befehlswirtschaft bezeichnet. Das Ziel der Planwirtschaft ist es, die Produktivität zu steigern, indem mehr Informationen über Produktionen erhalten und der Vertrieb und die Preisgestaltung entsprechend entschieden werden. Das Hauptmerkmal dieses Wirtschaftssystems besteht darin, dass die Regierung die Befugnis und die Macht hat, die Markttransaktionen festzulegen und zu regulieren. Diese Art von Wirtschaftsstruktur kann sowohl vollständig staatseigene Unternehmen als auch in Privatbesitz befindliche, aber staatlich gelenkte Unternehmen umfassen.

Der Hauptvorteil einer Planwirtschaft besteht darin, dass die Regierung die Möglichkeit erhält, Arbeit, Kapital und Gewinn ohne Intervention miteinander zu verbinden, und somit zur Erreichung der wirtschaftlichen Ziele der Land. Ökonomen weisen jedoch darauf hin, dass geplante Volkswirtschaften bei der Entscheidung über die Präferenz, den Überschuss und die Marktknappheit des Verbrauchers scheitern und folglich das erwartete Ziel nicht erreichen können.

Geplante Volkswirtschaften scheiterten bei der Identifizierung von Engpässen auf dem Markt - Warteschlange war in der Mangelwirtschaft ein häufiger Anblick

Was ist die Marktwirtschaft?

Das Gegenteil der Planwirtschaft ist die Marktwirtschaft.In dieser Wirtschaftsstruktur werden die Entscheidungen für Produktion, Investitionen und Verteilung entsprechend den Marktkräften getroffen. Abhängig von Angebot und Nachfrage können diese Entscheidungen von Zeit zu Zeit variieren. Es gibt auch ein kostenloses Preissystem. Eines der Hauptmerkmale ist, dass die Marktwirtschaften über Marktverhandlungen über Investitionen und Produktionsfaktoren entscheiden.

Marktwirtschaft entscheidet aufgrund der Marktkräfte

Es gibt nicht viele reine Marktwirtschaften auf der Welt, aber die meisten Wirtschaftsstrukturen sind gemischt. Es gibt staatliche Eingriffe in Preisregulierungs- und Produktionsentscheidungen usw. Daher sind Planwirtschaft und Marktwirtschaft in der heutigen Welt gemischt. Auch in einer Marktwirtschaft können sowohl staatliche als auch private Unternehmen bestehen. Marktwirtschaften operieren jedoch auf dem Angebot und der Nachfrage von Waren und Dienstleistungen und erreichen ihr Gleichgewicht. Marktwirtschaft funktioniert mit weniger Eingreifen des Staates.

Was ist der Unterschied zwischen Planwirtschaft und Marktwirtschaft?

Wenn wir beide Volkswirtschaften zusammenführen, können wir Gemeinsamkeiten und Unterschiede finden. Sowohl geplante als auch Marktwirtschaften wollen eine höhere Produktivität erreichen. In beiden Systemen sehen wir mehr oder weniger staatliche Eingriffe in die Entscheidungsfindung. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden, die hier näher erläutert werden.

• Betriebsweise:

Wenn wir uns die Unterschiede ansehen, besteht der Hauptunterschied darin, wie beide arbeiten.

• Die geplante Wirtschaft arbeitet nach Plänen, die der Staat oder eine Behörde im voraus erstellt hat.

• Die Marktwirtschaft arbeitet mit den Marktkräften zusammen; also auf Nachfrage und Angebot.

• Entscheidungsfindung:

• In einer Planwirtschaft werden die Entscheidungen über Investitionen, Produktion, Vertrieb und Preisgestaltung von der Regierung getroffen.

• Im Gegensatz dazu haben Marktwirtschaften keinen Entscheidungsträger, aber sie arbeiten mit freien Marktströmen.

• Verbrauchernachfrage, -mangel und -überschuss:

• Es wird behauptet, dass geplante Volkswirtschaften die Bedürfnisse, den Mangel und den Überschuss des Verbrauchers auf dem Markt nicht erkennen können.

• Aber die Marktwirtschaften arbeiten immer abhängig von diesen Faktoren.

In der gegenwärtigen Welt sehen wir gewöhnlich eine Mischung beider Wirtschaftssysteme; Was wir jetzt in der Welt sehen, ist die gemischte Wirtschaft.

Bilder mit freundlicher Genehmigung:

  1. "Kolejka". Lizenziert unter Public Domain über Wikimedia Commons
  2. Angebot und Nachfrage von Dallas. Epperson (CC BY-SA 3. 0)