Unterschied zwischen statischer und dynamischer Modellierung

Statische vs dynamische Modellierung

Jedes System kann mit einem mathematischen Modell beschrieben werden, das mathematische Symbole und Konzepte enthält. Mathematische Modellierung ist der Name des Prozesses, der unternommen wird, um ein Modell für ein bestimmtes System zu entwickeln. Es sind nicht nur die Biowissenschaften, sondern auch die Sozialwissenschaften, die diese mathematischen Modelle stark nutzen. In der Tat ist es in einem Kunstfach wie der Ökonomie, dass diese mathematischen Modelle ausgiebig genutzt werden. Es gibt viele Arten von mathematischen Modellen, aber es gibt keine harte und schnelle Regel, und es gibt ein ziemlich Überlappen in verschiedenen Modellen. Eine Möglichkeit, mathematische Modelle zu klassifizieren, besteht darin, sie in statisches Modellieren und dynamisches Modellieren zu bringen. In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen diesen beiden Arten der mathematischen Modellierung hervorheben.

Was sind die Unterschiede zwischen statischer Modellierung und dynamischer Modellierung?

Der wichtigste Unterschied zwischen statischen und dynamischen Modellen eines Systems besteht darin, dass sich ein dynamisches Modell zwar auf das Laufzeitmodell des Systems bezieht, das statische Modell jedoch nicht zur Laufzeit das Modell des Systems ist. Ein weiterer Unterschied liegt in der Verwendung von Differentialgleichungen im dynamischen Modell, die durch ihre Abwesenheit im statischen Modell auffällig sind. Dynamische Modelle ändern sich in Bezug auf die Zeit, während sich statische Modelle im Gleichgewicht befinden.

Das statische Modell ist struktureller als das Verhalten, während das dynamische Modell eine Darstellung des Verhaltens der statischen Komponenten des Systems darstellt. Die statische Modellierung umfasst Klassendiagramm- und Objektdiagramme und hilft bei der Darstellung von statischen Bestandteilen des Systems. Die dynamische Modellierung hingegen besteht aus einer Folge von Operationen, Zustandsänderungen, Aktivitäten, Interaktionen und Gedächtnis.

Die statische Modellierung ist starrer als die dynamische Modellierung, da es sich um eine zeitunabhängige Ansicht eines Systems handelt. Es kann nicht in Echtzeit geändert werden, und deshalb wird es als statisches Modelling bezeichnet. Die dynamische Modellierung ist flexibel, da sie sich mit der Zeit ändern kann, da sie zeigt, was ein Objekt mit vielen Möglichkeiten macht, die zeitlich auftreten können.