Unterschied zwischen greifbarem und immateriellem

Sachlich und immateriell

Sachlich und immateriell sind Begriffe, die in der Buchhaltung sehr häufig verwendet werden, um sich auf zwei Arten von Vermögenswerten zu beziehen. Der Unterschied zwischen greifbarem und nicht greifbarem ist einfach, da greifbar etwas ist, das eine physische Existenz hat und gesehen werden kann, während immateriell etwas ist, das nicht gesehen werden kann. Zum Beispiel ist Wasser greifbar, während die Luft immateriell ist. Die tatsächliche Bedeutung dieser beiden Begriffe ist jedoch in der Welt der Rechnungslegung zu spüren, wo Vermögenswerte in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte unterteilt werden. Um den tatsächlichen Wert eines Unternehmens zu ermitteln, ist es sehr wichtig, zwischen den beiden Arten von Vermögenswerten zu unterscheiden.

Ein materieller Vermögenswert ist alles, was gesehen werden kann und physisch präsent ist, wie Bargeld, Sachanlagen, Anlagen und Maschinen oder Investitionen. Auf der anderen Seite sind immaterielle Vermögenswerte solche, die nicht als Goodwill eines Unternehmens, Marken und geistigen Eigentums angesehen werden können. Dies sind Dinge, die nicht gesehen werden können, aber manchmal mehr Wert haben als Sachwerte. Beide sind Vermögenswerte, und jeder Buchhalter muss alle Vermögenswerte eines Unternehmens verfolgen, ob materiell oder immateriell. Die Bewertung eines Sachanlagevermögens ist einfacher, da immaterielle Vermögenswerte in ihrer Bewertung sehr unterschiedlich sind und sich dies auf den Gesamtwert eines Unternehmens auswirkt. In einer Bilanz muss ein Buchhalter das Anlagevermögen eines Unternehmens in materielle und immaterielle Vermögenswerte unterteilen.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Vermögensarten liegt in der Art und Weise, wie die Kosten dieser Vermögenswerte über einen bestimmten Zeitraum berechnet werden. Während Sachanlagen abgeschrieben werden (deren Wert im Laufe der Zeit abnimmt), werden immaterielle Vermögenswerte abgeschrieben. Langfristige Vermögenswerte wie Anlagen und Maschinen, Gebäude und Anlagen usw. verlieren im Laufe der Zeit an Wert. Diese Regel gilt nicht für Flächen, die eher wertschätzen als abschreiben. Es ist leicht, den Wert von Sachanlagen in einer Bilanz zu sehen.

Der immaterielle Vermögenswert, obwohl er keine physische Form hat, kann einen höheren Wert als ein materieller Vermögenswert haben. Zum Beispiel wird ein Patent, das eine riesige Summe kosten kann, von der Firma für einen Zeitraum von 15 Jahren verwendet und es wird den Konkurrenten untersagt, das Produkt während dieser Zeit zu produzieren, was es dem Unternehmen ermöglicht, gut zu verdienen. Aus diesem Grund ist der immaterielle Vermögenswert viel wertvoller als der materielle Vermögenswert.

Während materielle Vermögenswerte gekauft und verkauft werden können, ist es schwierig, immaterielle Vermögenswerte am Markt zu verkaufen. Daher ist es schwierig, den realen Wert eines immateriellen Vermögenswertes zu ermitteln. Stellen Sie sich den realen Wert des Unternehmens ohne das Patent vor und Sie werden die Bedeutung des immateriellen Vermögenswertes erkennen. Unternehmen, die immaterielle Vermögenswerte besitzen, erkennen die Bedeutung immaterieller Vermögenswerte und versuchen, das Beste aus ihnen während ihrer gesamten Lebensdauer zu machen.

Während sich der Wert der Sachanlagen allmählich verringert, bleibt der Wert der immateriellen Vermögenswerte unverändert und fällt plötzlich auf Null, wenn er sich in der Nähe seiner Fertigstellungsperiode befindet.