Unterschied zwischen kategorialen Daten und numerischen Daten

Kategoriale Daten im Vergleich zu numerischen Daten

Daten sind die Fakten oder Informationen, die zum Zweck der Referenz oder Analyse gesammelt werden. Oft werden diese Daten als Attribut des betreffenden Themas gesammelt. Dieses Attribut kann von einem zum anderen variieren, daher kann dieses variierende Attribut als eine Variable betrachtet werden. Die Variablen können unterschiedliche Werte annehmen und sind in den gesammelten Daten intrinsisch.

Variablen können entweder qualitativ oder quantitativ sein; ich. e. Wenn die Variable quantitativ ist, sind die Antworten Zahlen und die Größe des gemessenen Attributs kann mit einem gewissen Grad an Genauigkeit angegeben werden. Beim anderen Typ messen die qualitativen Variablen die qualitativen Attribute und die von den Variablen angenommenen Werte können nicht in Größe oder Größe angegeben werden. Die Variablen selbst werden als kategoriale Variablen bezeichnet und die über eine kategoriale Variable gesammelten Daten sind kategoriale Daten.

Mehr über numerische Daten

Numerische Daten sind im Wesentlichen die quantitativen Daten, die von einer Variablen erhalten werden, und der Wert hat eine Größe / Größe. Die erhaltenen numerischen Daten werden weiter unterteilt in drei weitere Kategorien basierend auf der von Stanley Smith Stevens entwickelten Theorie. Numerische Daten können entweder Ordinal, Intervall oder Verhältnis sein. Der Typ der Daten wird durch die Messmethode der Werte bestimmt und die Typen werden als Messpegel bezeichnet.

Das Gewicht einer Person, der Abstand zwischen zwei Punkten, die Temperatur und der Preis einer Aktie sind Beispiele für numerische Daten.

In der Statistik wird die Mehrheit der Methoden für die Analyse von numerischen Daten abgeleitet. Grundlegende beschreibende Statistiken und Regressions- und andere Inferenzverfahren werden hauptsächlich zur Analyse von numerischen Daten verwendet.

Mehr zu kategorialen Daten

Kategoriale Daten sind Werte für eine qualitative Variable, oft eine Zahl, ein Wort oder ein Symbol. Sie machen deutlich, dass die Variable im betrachteten Fall zu einer der verfügbaren Möglichkeiten gehört. Sie gehören daher zu einer der Kategorien; daher der Name kategorisch.

Die politische Zugehörigkeit einer Person, die Nationalität einer Person, die Lieblingsfarbe einer Person und die Blutgruppe eines Patienten sind qualitative Merkmale. Manchmal kann eine Zahl als kategorischer Wert erhalten werden, aber die Zahl selbst repräsentiert nicht die Größe des gemessenen Attributs.Postleitzahl ist ein Beispiel.

Außerdem gehören alle kategorischen Werte zum nominalen Datentyp, der ein anderer Typ ist, der auf den Ebenen der Messungen basiert. Methoden, die zur Analyse kategorialer Daten verwendet werden, unterscheiden sich von denen numerischer Daten, aber das zugrundeliegende Prinzip kann dasselbe sein.

Was ist der Unterschied zwischen kategorialen und numerischen Daten?

• Numerische Daten sind Werte, die für eine quantitative Variable erhalten werden, und weisen ein Größenverhältnis auf, das sich auf den Kontext der Variablen bezieht (daher sind sie immer Zahlen oder Symbole, die einen numerischen Wert tragen). Kategoriale Daten sind Werte, die für eine qualitative Variable erhalten werden; kategoriale Datennummern haben keinen Größenbegriff.

• Numerische Daten gehören immer zu Ordinal-, Verhältnis- oder Intervalltyp, während kategoriale Daten zum Nominaltyp gehören.

• Methoden zur Analyse von quantitativen Daten unterscheiden sich von den Methoden für kategoriale Daten, auch wenn die Prinzipien mindestens gleich sind.

• Numerische Daten werden mit statistischen Methoden in deskriptiver Statistik, Regression, Zeitreihen und vielem mehr analysiert.

• Für kategoriale Daten werden in der Regel beschreibende Methoden und grafische Methoden verwendet. Einige nicht-parametrische Tests werden ebenfalls verwendet.