Unterschied zwischen DSC und DTA

DSC gegenüber DTA

DSC und DTA thermoanalytische Techniken, bei denen die Untersuchungen mit Temperaturänderungen durchgeführt werden. Wenn die Temperatur verändert wird, unterliegen Materialien unterschiedlichen Änderungen, wie Phasenübergängen. Beide Techniken verwenden eine inerte Referenz, um die Ergebnisse der Probe zu vergleichen. Sie werden unter temperaturgeregelten Umgebungen transportiert. So können die Temperaturunterschiede von Material und Referenz verwendet werden, um wichtige Informationen abzuleiten. Diese Methoden liefern spezifische und wichtige Details zu den chemischen und physikalischen Eigenschaften des Materials.

DSC

Die Differentialscanningkalorimetrie ist als DSC bekannt. Ein Kalorimeter misst die Wärme, die in eine Probe eindringt (endotherm) oder die exotherm ist. Differentialkalorimeter macht das gleiche mit einer Referenz. DTA ist eine Kombination aus einem normalen Kalorimeter und Differentialkalorimetrie. Daher misst es die Wärme in Bezug auf eine andere Probe und heizt die Probe in der Zwischenzeit auf, um eine lineare Temperatur beizubehalten. Daher wird die Wärme, die für die Probe benötigt wird, um die Temperatur zu erhöhen, und die Referenz als eine Funktion der Temperatur gemessen. Manchmal kann dies als Funktion der Zeit gemessen werden. Wenn die Messungen durchgeführt werden, wird normalerweise die Temperatur in der Atmosphäre gesteuert. Normalerweise werden Probe und Referenz auf derselben Temperatur gehalten. DSC ist wichtig, da es qualitative und quantitative Daten über das Material liefert. Es kann Informationen über physikalische und chemische Veränderungen im Material, Schmelz- und Siedepunkte, Wärmekapazität, Kristallisationszeit und -temperatur, Schmelzwärme, Reaktionskinetik, Reinheit usw. liefern. Dies kann auch verwendet werden, um die Polymere beim Erhitzen zu untersuchen . Es ist schwierig, die während eines Phasenübergangs (z. B. Glasübergang) absorbierte oder freigesetzte Wärme zu messen, da es sich um latente Wärme handelt. Ein weiteres Hindernis dafür ist, dass es an diesem Punkt keine Temperaturschwankungen gibt. Mit Hilfe von DSC können wir dieses Problem überwinden. Eine Referenz wird in dieser Technik verwendet. Wenn die Probe Phasenübergänge durchläuft, sollte deshalb auch die entsprechende Wärmemenge zugeführt werden, um ihre Temperatur gleich der Probe zu halten. Durch Beobachtung dieses unterschiedlichen Wärmeflusses der Probe und der Referenz können Differential-Scanning-Kalorimeter die Wärmemenge abgeben, die während eines Phasenübergangs freigesetzt oder absorbiert wird.

DTA

Die Differentialthermoanalyse ist eine ähnliche Technik wie die Differentialscanningkalorimetrie. In DTA wird eine Interreferenz verwendet. Das Erwärmen oder Abkühlen sowohl der Probe als auch der Referenz wird unter den gleichen Bedingungen durchgeführt. Dabei werden die Änderungen zwischen der Probe und der Referenz aufgezeichnet.Wie bei DSC ist die Differenztemperatur gegen Temperatur oder Zeit aufgetragen. Da die beiden Materialien in ähnlicher Weise nicht auf Temperaturänderungen reagieren, treten Differenztemperaturen auf. DTA kann für thermische Eigenschaften und Phasenänderungen verwendet werden, die nicht mit einer Enthalpieänderung zusammenhängen.

Was ist der Unterschied zwischen DSC und DTA ?

• DTA ist eine ältere Technik als DSC. DSC ist also anspruchsvoller und besser als DTA.

• Das DTA-Gerät kann bei sehr hohen Temperaturen und in aggressiven Umgebungen verwendet werden, in denen das DSC-Gerät möglicherweise nicht funktioniert.

• In DSC ist der Einfluss der Probeneigenschaften auf die Peakfläche vergleichsweise geringer als in DTA.