Unterschied zwischen dem gemeinsamen und dem alleinigen Sorgerecht

Gemeinsame Sorgerechtsstrafe

Sorgerecht für ein Kind ist vielleicht die kritischste Entscheidung, die ein Ehepaar im Falle einer Scheidung treffen muss . Man kann auf verschiedene Arten von Kustodien stoßen, wie das gemeinsame Sorgerecht und das alleinige Sorgerecht. Obwohl sich die beiden Begriffe auf das Sorgerecht für ein Kind beziehen, haben sie ihre eigenen Unterschiede.

Ein gemeinsames Sorgerecht bedeutet, dass beide Elternteile die gleichen Rechte bei Entscheidungen über ihr Kind haben. Auf der anderen Seite bedeutet alleinige Obhut, dass nur ein Elternteil das Recht hat, Entscheidungen zu treffen.

In einem gemeinsamen Sorgerecht haben beide Elternteile dieselben Rechte für ihre Kinder. Aber in einem einzigen Sorgerecht hat der Elternteil, der das Sorgerecht für das Kind hat, alle Rechte. Im Gegensatz zum gemeinsamen Sorgerecht, bei dem beide Elternteile die gleichen Rechte haben, wird einem alleinerziehenden Elternteil die alleinige Vollmacht oder das alleinige Sorgerecht für ein Kind übertragen.

Das gemeinsame Sorgerecht kann nur stattfinden, wenn beide Elternteile zustimmen. Bei Meinungsverschiedenheiten bezüglich der gemeinsamen Obsorge kann das Gericht das alleinige Sorgerecht übernehmen.

Wenn wir von alleinigem Sorgerecht und Entscheidung sprechen, heißt das nicht, dass der andere Elternteil sein Kind nicht sehen wird. Das Gericht erlaubt dem nicht sorgeberechtigten Elternteil, sein Kind zu sehen, aber ohne Entscheidungsbefugnis.

In gemeinsamer Obsorge haben beide Eltern Zugang zu Schulaufzeichnungen, Gesundheitsakten, Fahraufzeichnungen, Strafregistern, Beschäftigungsunterlagen und zu allen anderen Aufzeichnungen des Kindes. Alle wichtigen Entscheidungen wie höhere Studien, Operationen, Auslandsreisen und andere wichtige Ausgaben müssen von beiden Eltern genehmigt werden.

Im alleinigen Sorgerecht hat der nicht sorgeberechtigte Elternteil keinen Zugang zu den Aufzeichnungen des Kindes. Wenn jemand Zugang zu den Aufzeichnungen haben möchte, sollte er oder sie die Zustimmung des Sorgerechts oder des zuständigen Gerichts erhalten. Obwohl nicht sorgeberechtigte Eltern keine Rolle bei Entscheidungen spielen, sind sie gesetzlich verpflichtet, das Kind zu unterstützen.

Im gemeinsamen Sorgerecht sind beide Elternteile sehr stark am Wachstum des Kindes beteiligt. Aber in einem einzigen Sorgerecht passiert das nicht.

Zusammenfassung
1. Ein gemeinsames Sorgerecht ist der Fall, wenn beide Elternteile die gleichen Rechte in Bezug auf ihr Kind haben. Ein einziges Sorgerecht bedeutet, dass nur ein Elternteil das Recht hat, Entscheidungen zu treffen.
2. Das gemeinsame Sorgerecht kann nur stattfinden, wenn sich beide Elternteile einig sind
3. In gemeinsamer Obsorge haben beide Eltern Zugang zu Schulaufzeichnungen, Gesundheitsakten, Fahraufzeichnungen, Strafregistern, Beschäftigungsunterlagen und zu allen anderen Aufzeichnungen des Kindes. Alle wichtigen Entscheidungen wie höhere Studien, Operationen, Auslandsreisen und andere wichtige Ausgaben müssen von beiden Eltern genehmigt werden.