Differenz zwischen TKO und KO

TKO vs KO

Boxen, auch bekannt als Faustkropf, ist ein sehr beliebter Kampfsport. In einem Boxkampf treten zwei Personen mit ihren Fäusten gegeneinander an. Sie kämpfen, bis einer von ihnen nicht mehr weiterspielen kann oder bis das Spiel aufgrund einer Verletzung eines oder beider Kämpfer beendet wird. Die Kämpfer müssen gleich schwer sein und werden von einem Schiedsrichter beaufsichtigt.

Die Sumerer waren die ersten, die im 3. Jahrtausend v. Chr. Mit ihren bloßen Fäusten Faustkämpfe führten. Faustkämpfe mit Handschuhen wurden zuerst auf den Inseln Kreta und Sardinien zwischen 1500 und 900 v. Chr. Durchgeführt.

Heute wird in der sportbegeisterten Welt geübt. Es ist mit Handschuhen in einer Reihe von ein bis drei Minuten Intervallen oder Runden gemacht. Es gibt vier Möglichkeiten, einen Boxkampf zu gewinnen:

Wenn ein Gegner eine Regel bricht und disqualifiziert wird, gewinnt der andere Boxer das Spiel.
Wenn nach einer vereinbarten Rundenzahl der Kampf nicht unterbrochen wird, wird der Gewinner durch die Entscheidung des Schiedsrichters oder durch die Scorecards der Schiedsrichter bestimmt.
Ist der Gegner KO (KO) und kann er nicht aufstehen, bevor der Schiedsrichter zehn Sekunden zählt, gewinnt der andere Boxer KO (KO).
Wenn der Gegner während des Kampfes verletzt wird und nicht weiterspielen kann, gilt dies als technischer KO (TKO) und der andere Boxer gewinnt.

Ein Sieg durch einen KO bedeutet, dass der Gewinner gewinnt, indem er seinen Gegner dazu bringt, bewusstlos zu werden und nicht in der Lage zu sein, innerhalb der zehn Sekunden, die der Schiedsrichter zählt, aufzustehen. Sein Gegner kann nicht aufstehen und ist nicht bereit sich zu verteidigen.

Einige Box-Organisationen benutzen das "dreimal weniger", wobei ein Boxer einen Kampf verliert, wenn er in derselben Runde dreimal niedergeschlagen wird. Dies passiert, wenn der Boxer nach einem Schlag auf ein Knie fällt.

Ein technischer KO-Sieg bedeutet andererseits, dass der Kampf gestoppt wird, weil der Verlierer mehr Schaden nehmen wird, wenn der Kampf fortgesetzt wird. Er ist immer noch bei Bewusstsein, tut aber nichts oder sehr wenig, um sich zu verteidigen oder zu kämpfen.

Zusammenfassung:

1. Ein KO oder KO ist ein Sieg, bei dem der Gegner nicht aufstehen kann, bevor der Schiedsrichter zu zehn zählt, während ein technischer KO oder TKO ein Sieg ist, bei dem der Kampf gestoppt wird, weil der Gegner nicht weitermachen kann.
2. Ein KO ist, wenn der Gegner bewusstlos wird und nicht bereit ist, sich aufzurichten und sich zu verteidigen, während ein technischer Knockout besteht, wenn der Gegner als sehr verletzt gilt und nicht weitermachen kann und sich sicherlich mehr verletzen wird, wenn er weiterkämpfen darf.
3. Wenn ein Boxer ebenfalls niedergeschlagen wird, was bedeutet, dass er dreimal während einer Runde auf ein Knie fällt, wird dies von einigen Boxorganisationen als KO angesehen, während ein technischer Knockout normalerweise eintritt, wenn der andere Kämpfer sich nicht selbst schützen oder kämpfen kann zurück.