Differenz zwischen XYLITOL und ERYTHRITOL

XYLITOL vs ERYTHRITOL

Xylitol und Erythritol sind Alkoholzucker. Sie werden als natürliche Süßstoffe für Patienten, die ihren Blutzuckerspiegel halten, und für diejenigen, die nur künstliche Süßstoffe verwenden wollen, verwendet. Sie werden im Handel auf den Märkten verkauft und unter verschiedenen Markennamen gefunden.

Xylitol wird aus US-bewachsenen Hartholzbäumen hergestellt. Es rangiert sieben auf der glykämischen Skala. Es hat 75 Prozent weniger Kohlenhydratgehalt als Zucker mit 2. 4 Kalorien pro Gramm. Es hat ein Verhältnis von 1: 1 anstelle von Zucker. Es ist so süß wie Zucker, aber bei übermäßiger Anwendung kann eine milde abführende Wirkung verursachen. Es ist Food and Drug Administration (FDA) als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Es ist garantiert sicher für Diabetiker und es ist bekannt, dass es in den Dickdarm absorbiert wird. Die Gefahr, Xylitol mit anderen Zuckern zu mischen, ist unbedenklich, da es ohne Wechselwirkungen frei gemischt werden kann.

Erythrit dagegen ist ein Zuckeralkohol, der aus Zucker mit einem Fermentationsmittel hergestellt wird. Es ist natürlich in Früchten wie Melone sowie in Trauben gefunden. Es ist auch ein natürliches Nebenprodukt der Fermentation von Bakterien in unserem Verdauungssystem. Es ist Null auf der glykämischen Skala. Es hat 0,2 Kalorien pro Gramm mit keinem oder Null Kohlenhydratgehalt. Im Vergleich zu anderen Süßstoffen hat es aufgrund seines geringen Kaloriengehalts weniger entscheidende Vorteile, aber für diejenigen, die gewichtsbewusst sind, ist es sicherlich ein Vorteil. Im Gegensatz zu Zucker, Honig und Ahornsirup löst Erythritol nicht einen Anstieg der Blutglucose aus, sondern auch eine Insulinreaktion, die zu Diabetes und Gewichtszunahme führen kann. Deshalb ist es für Diabetiker sicher. Es ist auch zahnfreundlich, da es keine Karies verursacht.

Erythritol wird im Allgemeinen als sicher wie Xylitol anerkannt. Es ist auch ein Lebensmittelzusatzstoff, wie er von der US Food and Drug Administration (FDA) zugelassen ist. Ein Zweidrittelbecher Erythritol entspricht einer Tasse Zucker. Es wird durch den Dünndarm absorbiert. Es kann sicher mit anderen Zuckern gemischt werden, da es keine Hinweise darauf gibt, dass es zu Nebenwirkungen kommen kann. Es ist 70 Prozent so süß wie Zucker, obwohl es nur 5 Prozent der Kalorien von Zucker hat. Es ist bekannt als die höchste Verdauungstoleranz aller Zuckeralkohole. Zum Beispiel gibt es kein Aufblähen oder Durchfall, da es für die Bakterien schwieriger ist, sich bei der Umwandlung in Gas zu vermehren. Aus diesem Grund wird es größtenteils leicht in das Blut aufgenommen und unverändert in Form von Urin entfernt. Es zieht keine Feuchtigkeit an, die das Verklumpen und Härten wie andere Zucker verhindert.

Obwohl Erythrit viele Vorteile hat, hat es auch seine anderen Seiten. Eine davon ist, dass es nicht leicht in kalten Flüssigkeiten wie Eistee gelöst werden kann.Erythritol hat eine negative Auflösungswärme. Ein weiterer Faktor ist, dass mehr davon benötigt wird, um das Essen süß zu machen, da es nur zu 70 Prozent so süß ist wie gewöhnlicher Zucker. Drittens ist es nicht karamellisieren, so dass es nicht ratsam ist, Karamell oder Süßigkeiten zu machen. Und schließlich, wenn eine Flüssigkeit mit Erythritol in einem Glas trocknet, hinterlässt es feine, weiße Kristalle, die nicht leicht zu entfernen sind.

ZUSAMMENFASSUNG:

1. Xylitol und Erythritol sind Alkoholzucker.

2. Xylitol enthält 2,4 Kalorien pro Gramm, während Erythritol 0,2 Kalorien pro Gramm enthält.

3. Xylit ist zu 100 Prozent süß wie Zucker. Erythritol ist zu 70 Prozent so süß wie Zucker.

4. Xylitol wird aus US-bewachsenen Hartholzbäumen hergestellt, während Erythritol aus Zucker mit einem zugegebenen Fermentationsmittel hergestellt wird.

5. Xylitol rangiert auf der glykämischen Skala auf Platz sieben, während Erythritol auf Null liegt.

6. Beide sind FDA-zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe.

7. Beide sind Diabetiker freundlich.